Abo
  • Services:

Browser

Googles Chrome im Aufwind?

Googles Browser Chrome gewinnt stetig an Marktanteil. Das belegen zumindest die Zahlen von Statcounter. Webtrekk macht hingegen einen sinkenden Marktanteil für Googles Browser aus und unter den Lesern von Golem.de hat Chrome Microsofts Internet Explorer mittlerweile auf Platz 3 verdrängt.

Artikel veröffentlicht am ,
Browser: Googles Chrome im Aufwind?
(Bild: Getty Images)

Die Zahlen der Web-Analyse-Anbieter Statcounter und Webtrekk gehen weit auseinander, was in erster Linie am unterschiedlichen Fokus der Messungen liegen dürfte: Statcounter erfasst die Zugriffe auf rund drei Millionen Websites weltweit mit etwa 15 Milliarden Seitenabrufen pro Monat, Webtrekk misst hingegen vor allem große deutsche Websites mit zusammen 100 Millionen Besuchern pro Monat.

Stellenmarkt
  1. BEUMER Group, Beckum (Raum Münster, Dortmund, Bielefeld)
  2. opta data Abrechnungs GmbH, Essen

Bei Statcounter liegt noch immer der Internet Explorer vorn und kommt im Juni 2011 auf einen Marktanteil von 43,58 Prozent. Dahinter folgt Firefox mit 28,34 Prozent und dann bereits Chrome mit 20,65 Prozent. Auf Platz 4 liegt Safari mit 5,07 Prozent, Opera kommt auf 1,74 Prozent.

Anders bei Webtrekk: Hier liegt Firefox im zweiten Quartal 2011 mit 40,6 Prozent vor dem Internet Explorer mit 34 Prozent. Dahinter folgt Safari mit 16,8 Prozent und dann erst Chrome mit 6,3 Prozent.

Bei Golem-Lesern liegt Firefox vor Chrome

Ein wieder anderes Bild liefert der Blick in unsere eigenen Statistiken für Juni 2011: Hier liegt Firefox mit 55,14 Prozent weit vorn, dahinter folgt jedoch mittlerweile Chrome mit 15,07 Prozent. Microsofts Internet Explorer liegt mit 12,60 Prozent nur auf dem dritten Platz, gefolgt von Safari (8,15 Prozent) und Opera (5,19 Prozent).



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Fractal Design Meshfy Light Tint 69,90€)
  2. 34,99€
  3. 216,71€

Uschi12 11. Jul 2011

SRWare Iron zu empfehlen ist ja noch grausamer. Ein Tipp von mir: Informiere dich was...

spanther 07. Jul 2011

Dem muss ich auch zustimmen. Anstatt den Browser ultra schlank und klein zu halten...

Schnarchnase 05. Jul 2011

Naja, von Chromium hebt er sich jedenfalls kaum ab: http://chromium.hybridsource.org/the...

taudorinon 05. Jul 2011

Aber Opera ist doch kostenlos SCNR Aber davon ab ist Opera gefühlt im OS-Bereich deutlich...

Milber 05. Jul 2011

Ja, bei den Seiten mit den Pr0nbildern kommt man schon auf einen Haufen Tabs. Vor allem...


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia L3 - Hands on (MWC 2019)

Sony hat das Xperia L3 auf dem MWC 2019 in Barcelona vorgestellt. Das Einsteiger-Smartphone mit Dual-Kamera steckt in einem schmalen 2:1-Gehäuse. Es hat den Fingerabdrucksensor wieder auf der rechten Seite. Das Smartphone erscheint Anfang März 2019 zum Preis von 200 Euro.

Sony Xperia L3 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. EC2 G4 AWS nutzt Nvidias Tesla T4 für Inferencing-Cloud
  2. Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
  3. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX

Flugzeugabsturz: Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb
Flugzeugabsturz
Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb

Wegen eines bekannten Softwarefehlers wird der Flugbetrieb für Boeings neustes Flugzeug fast weltweit eingestellt - Die letzte Ausnahme war: die USA. Der Umgang der amerikanischen Flugaufsichtsbehörde mit den Problemen des neuen Flugzeugs erscheint zweifelhaft.

  1. Boeing Rollout der neuen 777X in wenigen Tagen
  2. Boeing 747 Der Jumbo Jet wird 50 Jahre alt
  3. Lufttaxi Uber sucht eine weitere Stadt für Uber-Air-Test

Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
Fido-Sticks im Test
Endlich schlechte Passwörter

Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
  2. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet
  3. Studie Passwortmanager hinterlassen Passwörter im Arbeitsspeicher

    •  /