Abo
  • Services:

Browser

Googles Chrome im Aufwind?

Googles Browser Chrome gewinnt stetig an Marktanteil. Das belegen zumindest die Zahlen von Statcounter. Webtrekk macht hingegen einen sinkenden Marktanteil für Googles Browser aus und unter den Lesern von Golem.de hat Chrome Microsofts Internet Explorer mittlerweile auf Platz 3 verdrängt.

Artikel veröffentlicht am ,
Browser: Googles Chrome im Aufwind?
(Bild: Getty Images)

Die Zahlen der Web-Analyse-Anbieter Statcounter und Webtrekk gehen weit auseinander, was in erster Linie am unterschiedlichen Fokus der Messungen liegen dürfte: Statcounter erfasst die Zugriffe auf rund drei Millionen Websites weltweit mit etwa 15 Milliarden Seitenabrufen pro Monat, Webtrekk misst hingegen vor allem große deutsche Websites mit zusammen 100 Millionen Besuchern pro Monat.

Stellenmarkt
  1. über eTec Consult GmbH, Dreieck Würzburg / Heidelberg / Heilbronn
  2. Pluradent AG & Co. KG, Offenbach

Bei Statcounter liegt noch immer der Internet Explorer vorn und kommt im Juni 2011 auf einen Marktanteil von 43,58 Prozent. Dahinter folgt Firefox mit 28,34 Prozent und dann bereits Chrome mit 20,65 Prozent. Auf Platz 4 liegt Safari mit 5,07 Prozent, Opera kommt auf 1,74 Prozent.

Anders bei Webtrekk: Hier liegt Firefox im zweiten Quartal 2011 mit 40,6 Prozent vor dem Internet Explorer mit 34 Prozent. Dahinter folgt Safari mit 16,8 Prozent und dann erst Chrome mit 6,3 Prozent.

Bei Golem-Lesern liegt Firefox vor Chrome

Ein wieder anderes Bild liefert der Blick in unsere eigenen Statistiken für Juni 2011: Hier liegt Firefox mit 55,14 Prozent weit vorn, dahinter folgt jedoch mittlerweile Chrome mit 15,07 Prozent. Microsofts Internet Explorer liegt mit 12,60 Prozent nur auf dem dritten Platz, gefolgt von Safari (8,15 Prozent) und Opera (5,19 Prozent).



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 33,99€
  2. 33,49€
  3. 31,99€

Uschi12 11. Jul 2011

SRWare Iron zu empfehlen ist ja noch grausamer. Ein Tipp von mir: Informiere dich was...

spanther 07. Jul 2011

Dem muss ich auch zustimmen. Anstatt den Browser ultra schlank und klein zu halten...

Schnarchnase 05. Jul 2011

Naja, von Chromium hebt er sich jedenfalls kaum ab: http://chromium.hybridsource.org/the...

taudorinon 05. Jul 2011

Aber Opera ist doch kostenlos SCNR Aber davon ab ist Opera gefühlt im OS-Bereich deutlich...

Milber 05. Jul 2011

Ja, bei den Seiten mit den Pr0nbildern kommt man schon auf einen Haufen Tabs. Vor allem...


Folgen Sie uns
       


Rebble Pebble - Test

Pünktlich zur Abschaltung der Pebble-Server hat das Rebble-Projekt seine Alternative gestartet. Der Rebble-Server bringt Funktionen wie den Appstore und die Wetteranzeige in der Timeline zurück. Ganz perfekt ist der Ersatz aber noch nicht.

Rebble Pebble - Test Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Retrogaming: Maximal unnötige Minis
Retrogaming
Maximal unnötige Minis

Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
  3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


      •  /