Abo
  • Services:

HP Veer

WebOS-Smartphone im Kreditkartenformat ist bei O2 zu haben

Fast pünktlich bietet O2 nun HPs WebOS-Smartphone Veer in Deutschland an. Das Smartphone im Kreditkartenformat gibt es im Paket mit Touchstone-Ladestation für 380 Euro.

Artikel veröffentlicht am ,
WebOS-Smartphone Veer bei O2 zu haben
WebOS-Smartphone Veer bei O2 zu haben (Bild: HP)

Das Veer ist der Nachfolger des Palm Pixi Plus. Im Unterschied zum Pixi Plus hat das Veer wie die Pre-Modelle eine aufschiebbare Tastatur. Beim Pixi Plus befindet sich die Tastatur direkt unterhalb des Displays. Durch die aufschiebbare QWERTZ-Tastatur wird das Smartphone besonders kompakt und ist so hoch und breit wie eine Kreditkarte. Die genauen Maße betragen 84 x 54,5 x 15,1 mm.

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. vwd - Vereinigte Wirtschaftsdienste GmbH, Rimpar, Kaiserslautern, Frankfurt

Wie das Pixi Plus hat das Veer eine Displayauflösung von 320 x 400 Pixeln und damit eine deutlich geringere Auflösung als andere WebOS-Smartphones. Um das Gehäuse möglichst klein zu halten, hat HP auf den Einbau einer 3,5-mm-Klinkenbuchse verzichtet. Über einen mitgelieferten Adapter lassen sich normale Kopfhörer mit dem Veer betreiben. Der Adapter hat eine Magnetbefestigung, so dass die Gefahr besteht, dass er sich etwa in der Hosentasche löst.

Das UMTS-Mobiltelefon arbeitet in allen vier GSM-Netzen und bietet neben GPRS auch EDGE und HSDPA mit bis zu 7,2 MBit/s. Zudem wird WLAN nach 802.11 b/g/n sowie Bluetooth 2.1 samt A2DP-Profil geboten. Laut O2 kommt das Veer mit WebOS 2.0 auf den Markt, HP macht keine konkreten Angaben zur WebOS-Versionsnummer.

  • HP Veer im Größenvergleich mit einer Kreditkarte
  • HP Veer
  • HP Veer
  • HP Veer
  • HP Veer
  • HP Veer
  • HP Veer
  • HP Veer
  • HP Veer
HP Veer

Mit der integrierten 5-Megapixel-Kamera lassen sich auch Videos aufzeichnen. Als Prozessor kommt ein Snapdragon von Qualcomm zum Einsatz, der mit einer Taktrate von 800 MHz läuft. Der interne Speicher ist gerade mal 8 GByte groß, wovon der Nutzer nur 6,5 GByte zur Verfügung. Bei einer umfangreichen Musiksammlung kann das schnell knapp werden; einen Speicherkartensteckplatz gibt es nicht. Das Smartphone hat zudem einen GPS-Empfänger und den Palm-typischen Ruftonumschalter.

Akku fest integriert

Mit einem Gewicht von 103 Gramm ist das Veer für ein Smartphone vergleichsweise leicht. Der verwendete Akku hat eine Kapazität von 910 mAh und ist nicht austauschbar. Angaben zur Akkulaufzeit sind weiterhin unvollständig. Die maximale Sprechzeit beziffert HP mit 5 Stunden, ohne anzugeben, ob das im UMTS- oder GSM-Betrieb erreicht wird. Die Bereitschaftszeit gibt HP mit 12,5 Tagen an.

Das HP Veer gibt es ab sofort bei O2 für 379 Euro ohne Vertrag. Wie üblich kann das Veer auch mittels My Handy per zinsloser Ratenzahlung gekauft werden. Wer sich für eine Laufzeit von zwei Jahren entscheidet, zahlt dafür jeden Monat 15 Euro. Bei einer Laufzeit von einem Jahr erhöht sich die monatliche Rate auf 30 Euro. In beiden Fällen ist eine Anzahlung von 19 Euro erforderlich.

Touchstone-Ladestation gehört zum Lieferumfang

Zum Lieferumfang gehört eine induktive Touchstone-Ladestation. Dadurch lässt sich der Akku im Veer komfortabel aufladen, indem das WebOS-Smartphone einfach auf die Ladestation gelegt wird. Es müssen keine Kabel an das Mobiltelefon angeschlossen werden.

HP und O2 wollen mit dem Veer vor allem Einsteiger ansprechen. Für diese Zielgruppe könnte der Gerätepreis von knapp 400 Euro allerdings zu hoch sein, da es bereits für unter 200 Euro Smartphones mit Android oder Symbian gibt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. ab 119,98€ (Release 04.10.)
  3. 119,90€

Sowasaberauch 10. Jul 2011

Bei mir startet es selten und ist leider unnutzbar langsam. Schade.

Dicker Bub 05. Jul 2011

Dann nenne mir doch bitte ein Handy mit Touchscreen, Schiebetastatur, GPS, UMTS und USB...

Schnarchnase 05. Jul 2011

In der Portrait-Ausrichtung ist die Tastatur auch auf dem iPhone viel zu klein, also ich...

jack-jack-jack 04. Jul 2011

und was kann 2.0 mehr ?

twtomcat 04. Jul 2011

siehe oben


Folgen Sie uns
       


Rebble Pebble - Test

Pünktlich zur Abschaltung der Pebble-Server hat das Rebble-Projekt seine Alternative gestartet. Der Rebble-Server bringt Funktionen wie den Appstore und die Wetteranzeige in der Timeline zurück. Ganz perfekt ist der Ersatz aber noch nicht.

Rebble Pebble - Test Video aufrufen
Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
Yara Birkeland
Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
  2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
  3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

    •  /