• IT-Karriere:
  • Services:

Cloud-Speicherdienst

Dropbox über URLs mit neuen Daten füttern

Dropbox-Anwender müssen jede Datei, die sie im Internet gefunden haben, erst einmal herunterladen und dann wieder zu Dropbox heraufladen. Bei schmalbandigen Verbindungen ist das besonders störend. Ein neuer Dienst soll Abhilfe schaffen.

Artikel veröffentlicht am ,
Sidecloudload-Website
Sidecloudload-Website (Bild: Sidecloudload)

Dropbox macht es Anwendern schwer, wenn es darum geht, im Netz gefundene Dateien zu archivieren. Sie müssen zunächst einmal auf einen lokalen Rechner heruntergeladen und dann in die Cloud verschoben werden. Mit der Webanwendung Sidecloudload gehört dieser Umweg der Vergangenheit an.

Stellenmarkt
  1. WBS GRUPPE, Home-Office
  2. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Bagdad

Der Anwender gibt bei Sidecloudload einfach die URL der Datei ein, die im eigenen Dropbox-Konto landen soll. Den Down- und Upload erledigt der Webdienst dann selbstständig. Damit können auch umfangreiche Dokumente in der Cloud gespeichert werden, selbst wenn der Anwender nur über ISDN oder GPRS online gegangen ist.

Über die Benutzeroberfläche können die Dateien umbenannt und im gewünschten Dropbox-Ordner abgelegt werden.

Einen Nachteil hat Sidecloudload allerdings. Es verlangt die Dropbox-Logindaten des Anwenders. Auch wenn Sidecloudload verspricht, diese Daten nicht zu speichern, ist das bedenklich. Wer auf Nummer sicher gehen will, legt für Onlinespeicheraktionen ein separates, kostenloses Dropbox-Konto mit eigenem Kennwort an und nutzt dieses für Sidecloudload.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 2.399€

Philip Mikas 14. Dez 2013

Um Himmels willen, doch nie die Dropbox-Login-Daten preisgeben! Der ominöse Dienst kann...

Ferrum 05. Jul 2011

Macht der Gewohnheit. Häufig sind die langen Links unpraktisch, wobei es hier...

hartex 04. Jul 2011

--Doppelpost--


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 3070 - Test

Die Grafikkarte liegt etwa gleichauf mit der Geforce RTX 2080 Ti.

Geforce RTX 3070 - Test Video aufrufen
Neue Fire-TV-Oberfläche im Test: Noch mehr Nachteile für Prime-Video-Kunden
Neue Fire-TV-Oberfläche im Test
Noch mehr Nachteile für Prime-Video-Kunden

Eigentlich wollte Amazon die Oberfläche von Fire-TV-Geräten verbessern - das ist gründlich misslungen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Media Markt und Saturn Erster Smart-TV der Ok-Eigenmarke mit Fire-TV-Oberfläche
  2. Amazon Fire TV Cube wechselt TV-Programm auf Zuruf

CPU und GPU vereint: Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde
CPU und GPU vereint
Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde

Mit Lauchgemüse und Katzen-Kernen zu Playstation und Xbox: Wir blicken auf ein Jahrzehnt an Accelerated Processing Units (APUs) zurück.
Ein Bericht von Marc Sauter


    Quereinsteiger: Mit dem Master in die IT
    Quereinsteiger
    Mit dem Master in die IT

    Bachelorabsolventen von Fachhochschulen gehen überwiegend sofort in den Job. Einen Master machen sie später und dann gerne in IT. Studienangebote für Quereinsteiger gibt es immer mehr.
    Ein Bericht von Peter Ilg

    1. IT-Arbeit Es geht auch ohne Chefs
    2. 42 Wolfsburg Programmieren lernen ohne Abi, Lehrer und Gebühren
    3. Betriebsräte in der Tech-Branche Freunde sein reicht manchmal nicht

      •  /