Abo
  • IT-Karriere:

TV-Videoplattform

Google und Microsoft wollen Hulu kaufen

Nach Yahoo wollen jetzt auch Google und Microsoft die TV-Plattform Hulu an sich bringen. Die Verhandlungen mit den Eignern sind angelaufen.

Artikel veröffentlicht am ,
TV-Videoplattform: Google und Microsoft wollen Hulu kaufen
(Bild: Hulu)

Google verhandelt die Übernahme der TV-Videoplattform Hulu. Das berichtet die Los Angeles Times aus informierten Kreisen. Die Gespräche befinden sich noch in einem sehr frühen Stadium. Zuvor hatte bereits Yahoo ein Gebot für Hulu abgegeben. Weiterer Kaufinteressent ist der Softwarekonzern Microsoft, so die Zeitung.

Stellenmarkt
  1. PUREN Pharma GmbH & Co. KG, München
  2. ITC ENGINEERING GMBH & CO. KG, Stuttgart

Hulu gehört den Medienkonzernen News Corporation, der Walt Disney Company und dem Kabelnetzbetreiber Comcast über seine Beteiligung an NBC Universal. Der Hulu-Aufsichtsrat hat die Investmentbanker Morgan Stanley und Guggenheim Partners als Berater engagiert, um einen Verkauf zu prüfen.

Hulu zeigt kostenlos Kinotrailer, Fernsehserien und Spielfilme im Flash-Video-Format. Im Juni 2010 kündigte das US-Videoportal das kostenpflichtige Angebot Hulu Plus an. Darüber stehen Nutzern Fernsehserien als komplette Staffeln auch auf dem iPhone und iPad zur Verfügung. Der monatliche Abopreis für Hulu Plus liegt bei 9,99 US-Dollar. Eine Nutzung außerhalb der USA unterbindet Hulu mit IP-Sperre und blockiert Anonymisierungsproxies, Amazon-EC2-IP-Adressen und VPNs.

Die Plattform ist werbefinanziert und hat 600 Werbekunden, darunter große Konzerne wie die Schnellrestaurantkette McDonald's, den Pharmazie- und Konsumgüterproduzent Johnson & Johnson und den Automobilhersteller Toyota. In diesem Jahr erwartet Hulu ein Umsatz von 500 Millionen US-Dollar aus dem Anzeigengeschäft und durch Hulu Plus.

Google, Yahoo und Microsoft haben Interesse an den Lizenzverträgen, die Hulu für Fernsehserien wie Glee, Modern Family und The Daily Show with Jon Stewart besitzt. Die Nutzungsvereinbarungen dafür wurden von den Hulu-Eignern erst kürzlich erneuert. Hulu hat laut der Reichweitenerfassung von Comscore monatlich 28 Millionen Nutzer und wird auf einen Wert von 2 Milliarden US-Dollar geschätzt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 72,99€ (Release am 19. September)
  3. 298,00€

elgooG 03. Jul 2011

Die Globalisierung ist eben nicht für alle da, sondern nur für die wenigen...

Wulfen 02. Jul 2011

Mein Nachbar freut sich auch gerade. Ob es da einen kausalen Zusammenhang gibt?


Folgen Sie uns
       


Google Nest Hub im Hands on

Ende Mai 2019 bringt Google den Nest Hub auf den deutschen Markt. Es ist das erste smarte Display direkt von Google. Es kann dank Google Assistant mit der Stimme bedient werden und hat zusätzlich einen 7 Zoll großen Touchscreen. Darauf laufen Youtube-Videos auf Zuruf. Der Nest Hub erscheint für 130 Euro.

Google Nest Hub im Hands on Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  2. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS
  3. Indiegames Stardew Valley kommt auf Android

Webbrowser: Das Tracking ist tot, es lebe das Tracking
Webbrowser
Das Tracking ist tot, es lebe das Tracking

Die großen Browserhersteller Apple, Google und Mozilla versprechen ihren Nutzern Techniken, die das Tracking im Netz erschweren sollen. Doch das stärkt Werbemonopole im Netz und die Methoden verhindern das Tracking nicht.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Europawahlen Bundeszentrale will Wahl-O-Mat nachbessern
  2. Werbenetzwerke Weitere DSGVO-Untersuchung gegen Google gestartet
  3. WLAN-Tracking Ab Juli 2019 will Londons U-Bahn Smartphones verfolgen

Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
Nuki Smart Lock 2.0 im Test
Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /