• IT-Karriere:
  • Services:

Virtualisierung

Virtualbox 4.1 Beta mit neuem Festplatten-Wizard

Eine erste Beta von Virtualbox 4.1 zeigt die bevorstehenden Änderungen in Oracles Virtualisierungssoftware. Dazu zählen ein veränderter Festplatten-Wizard und das vereinfachte Duplizieren von virtuellen Maschinen.

Artikel veröffentlicht am ,
Virtualisierung: Virtualbox 4.1 Beta mit neuem Festplatten-Wizard
(Bild: Oracle)

Oracle hat eine erste Beta von Virtualbox 4.1 veröffentlicht. Neu sind aktualisierte Wizards für das Erstellen von virtuellen Festplatten sowie das Duplizieren virtueller Maschinen. Die 64-Bit-Version kann bis zu 1 TByte Arbeitsspeicher verwalten. Über einen UDP-Tunnel können Virtualbox-Instanzen auf verschiedenen Rechnern verbunden werden. Ein neuer WDDM-Treiber für Windows-Gäste wurde ebenfalls integriert.

  • Virtualbox 4.1 Beta
  • Virtualbox 4.1 Beta
Virtualbox 4.1 Beta
Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut

Der Wizard für das Erstellen von virtuellen Festplatten wurde um ein Dialogfeld erweitert, in dem das Image-Format ausgewählt werden kann wie beispielsweise das Standardformat VDI, das unter Vmware gebräuchliche VMDK oder das VDH-Format. Die Unterstützung für die Formate hatte Oracle bereits in der aktuellen Version eingeführt.

Über einen UDP-Tunnel können Instanzen von Virtualbox, die auf verschiedenen Servern liegen, direkt miteinander verbunden werden. Dabei werden Ethernetpakete in UDP-Datenpakete verpackt. Gegenwärtig müssen die Einstellungen für jede Virtualbox-Instanz einzeln per Kommandozeile mit dem Befehl Vboxmanage definiert werden. Dabei müssen drei Parameter gesetzt werden: Der Port, an dem der Host lauscht, die IP-Adresse des Ziels und der Port, an dem das Ziel lauschen soll.

Zudem haben die Entwickler zahlreiche Fehler aus der Vorgängerversion korrigiert und kleine Verbesserungen eingepflegt, darunter auch am USB-Treiber für Windows-Hostrechner. Zudem verbraucht das NAT-Modul weniger Speicher. Die Benutzeroberfläche bietet unter anderem die Möglichkeit, Proxy-Werte einzustellen.

Die Vorab-Version steht bei Oracle zum Download und Testen bereit. Alle Änderungen haben die Entwickler in einer Readme-Datei zusammengestellt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.099€ (Bestpreis mit Saturn und MediaMarkt)
  2. (u. a. Oppo Smartphones, Wearables und Kopfhörer (u. a. OPPO Reno4 Pro 5G 128GB 6,5 Zoll 90Hz...
  3. (u. a. SilentiumPC Ventum ARGB Tower für 59,90€, Intel Core i3-10300 für 109,90€, Asus LED...
  4. 199,90€ (Bestpreis)

Thread-Anzeige 19. Jul 2011

SATA-Platten gehen laut Heise-Meldung zu 4.1 von heute. Wie das mit nur einzelnen...

SFNr1 05. Jul 2011

Mit Vmware Workstation nutz ich das. Da kannst du Clone von bestehenden Images machen...

fuzzy 04. Jul 2011

Einer "echten" Netzwerkbrücke steht nichts im Weg. Windows und Linux können es beide und...

samy 03. Jul 2011

Ist meines erachtens unnötig. Das mit dem Filter braucht man nur wenn man Geräte...

likely 01. Jul 2011

Naja. der Standard-Verzeichniswechsel nervt immer noch. Angepasst alte Scripte...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S21 Ultra vorgestellt

Das Galaxy S21 Ultra ist das Topmodell von Samsungs neuer S21-Reihe und unterscheidet sich deutlich von den beiden anderen Modellen.

Samsung Galaxy S21 Ultra vorgestellt Video aufrufen
Quereinsteiger: Mit dem Master in die IT
Quereinsteiger
Mit dem Master in die IT

Bachelorabsolventen von Fachhochschulen gehen überwiegend sofort in den Job. Einen Master machen sie später und dann gerne in IT. Studienangebote für Quereinsteiger gibt es immer mehr.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Arbeit Es geht auch ohne Chefs
  2. 42 Wolfsburg Programmieren lernen ohne Abi, Lehrer und Gebühren
  3. Betriebsräte in der Tech-Branche Freunde sein reicht manchmal nicht

Star Wars und Star Trek: Was The Mandalorian besser macht als Discovery
Star Wars und Star Trek
Was The Mandalorian besser macht als Discovery

Unabhängig von der Story und davon, ob man Star Trek oder Star Wars lieber mag - nach den jüngsten Staffeln wird deutlich: Discovery kann handwerklich nicht mit The Mandalorian mithalten. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch

  1. Lucasfilm Games Ubisoft entwickelt Open World mit Star Wars
  2. Krieg der Sterne Star Wars spielt unter dem Logo von Lucasfilm Games
  3. Star Wars chronologisch Über 150 Stunden Krieg der Sterne

Moodle: Was den Lernraum Berlin in die Knie zwang
Moodle
Was den Lernraum Berlin in die Knie zwang

Eine übermäßig große Datenbank und schlecht optimierte Abfragen in Moodle führten zu Ausfällen in der Online-Lernsoftware.
Eine Recherche von Hanno Böck


      •  /