Abo
  • IT-Karriere:

Split Second

Disney Interactive schließt seine Black Rock Studios

Die Rennspiele Pure und Split Second waren richtig klasse, trotzdem muss das britische Entwicklerstudio Black Rock seine Pforten dicht machen. Eigentümer Disney Interactive will offenbar verstärkt auf Onlinespiele setzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Split Second
Split Second (Bild: Black Rock)

Eigentlich wollten die Entwickler bei Black Rock im südenglischen Brighton an Fortsetzungen für die Rennspiele Pure und Split Second arbeiten. Allerdings gab es dafür kein grünes Licht vom Eigentümer Disney Interactive. Jetzt ist sogar das endgültige Aus beschlossen worden, hat Develop erfahren. Rund 40 Beschäftigte verlieren ihren Job. Bereits im Frühjahr 2011 hatte es Stellenstreichungen bei Black Rock gegeben.

Disney hatte Black Rock 2006 gekauft und von den Rennspielspezialisten sowohl Erfolge im Bereich der Hardcorespieler als auch der Casualgamer erhofft. Die beiden seitdem veröffentlichten Titel Pure und Split Second kamen in Tests sehr gut an, haben sich aber - mutmaßlich wegen der sehr zurückhaltenden Vermarktung durch Disney - nur mäßig verkauft. Disney will seine Marken nun vor allem über Online-, Browser- und Socialgames auswerten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,99€
  2. (-79%) 12,50€
  3. 229,00€
  4. 3,99€

Trockenobst 01. Jul 2011

Mit jedem dieser Schließungen gibt es in der Zukunft weniger Gründe sich kaufen zu...


Folgen Sie uns
       


Asus Zephyrus G GA502 - Test

Sparsamer Sprinter mit dunklem Display: das Zephyrus G GA502 im Test.

Asus Zephyrus G GA502 - Test Video aufrufen
MINT: Werden Frauen überfördert?
MINT
Werden Frauen überfördert?

Es gibt hierzulande einige Förderprogramme, die mehr Frauen für MINT begeistern und in IT-Berufe bringen möchten. Werden Männer dadurch benachteiligt?
Von Valerie Lux

  1. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
  2. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  3. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss

HP Pavilion Gaming 15 im Test: Günstig gut gamen
HP Pavilion Gaming 15 im Test
Günstig gut gamen

Mit dem Pavilion Gaming 15 bietet HP für 1.000 Euro ein Spiele-Notebook an, das für aktuelle Titel genügend 1080p-Leistung hat. Auch Bildschirm und Ports taugen, dafür nervt uns die voreingestellte 30-fps-Akku-Drossel.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebooks Asus ROG mit Core i9 und fixen oder farbstarken Displays

Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger

  1. Fridays for Future Klimastreiks online und offline

    •  /