Abo
  • Services:

Deep Silver

Geheimakte 3 mit Vermählung und Verschwörung

Nach zwei gemeinsamen Abenteuern sind Nina und Max, die Hauptfiguren der Geheimakte-Adventures, bereit für die Hochzeit - und für neue Verschwörungen. Für die Handlung zeichnen erfahrene Film- und Fernsehmacher verantwortlich.

Artikel veröffentlicht am ,
Geheimakte 3
Geheimakte 3 (Bild: Deep Silver)

Das dritte Adventure in der Geheimakte-Reihe entsteht derzeit beim Entwicklerstudio Animation Arts in Halle (Saale). Erneut stehen die Protagonisten Nina Kalenkow und Max Gruber im Mittelpunkt. Die beiden planen, trotz (oder wegen) der Trennung in Teil 2, nun sogar ihre Hochzeit. Das neue Spiel soll den Traditionen der Vorgänger folgen und eine spannende Geschichte mit Rätseln und aufwendiger Grafik verbinden. Beim dritten Teil mit an Bord ist ein vom Münchner Unternehmen Neos Film betreutes Team aus Autoren, die bereits für TV- sowie Filmproduktionen gearbeitet haben und nun Handlung, Dramaturgie und Charakterprogress mitentwickeln. Der Filmfernsehfonds Bayern unterstützt die Kooperation im Rahmen seiner Gamesförderung.

Geheimakte Tunguska kam 2006 auf den Markt, zwei Jahre danach folgte Geheimakte 2. Einen offiziellen Erscheinungstermin für Teil 3 gibt es noch nicht, Ende 2011 erscheint jedoch plausibel. Spätestens Mitte August 2011 auf der Kölner Gamescom dürfte Publisher Deep Silver mehr über den Titel verraten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 99,99€
  2. (-75%) 14,99€
  3. 39,99€
  4. (-73%) 7,99€

Maffin 02. Jul 2011

Im letzten Satz des ersten Absatzes stimmt irgendwie etwas nicht. M. M. n. sollte es...

Replay 02. Jul 2011

.


Folgen Sie uns
       


Hyundai Ioniq - Test

Wir sind den elektrisch angetriebenen Hyundai Ioniq ausgiebig Probe gefahren.

Hyundai Ioniq - Test Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Ryzen 7 2700X im Test: AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel
    Ryzen 7 2700X im Test
    AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel

    Der neue Ryzen 7 2700X gehört zu den schnellsten CPUs für 300 Euro. In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs
    2. AMD-Prozessor Ryzen-Topmodell 7 2700X kostet 320 Euro
    3. Spectre v2 AMD und Microsoft patchen CPUs bis zurück zum Bulldozer

    NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
    NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
    Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

    Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
    2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
    3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

      •  /