Abo
  • IT-Karriere:

Premiere zum halben Preis

Adobe lockt verärgerte Final-Cut-Pro-Nutzer

Adobe will die Kritik an Apples Videoschnittprogramm Final Cut Pro X nutzen, um neue Anwender für sein Konkurrenzprodukt Premiere Pro CS5.5 und die Creative Suite 5.5 Production Premium zu gewinnen. Umsteiger werden mit einem Preisnachlass von 50 Prozent angelockt.

Artikel veröffentlicht am ,
Adobe Premiere Pro CS5.5
Adobe Premiere Pro CS5.5 (Bild: Adobe)

Wer von Final Cut Pro oder Avid Media Composer auf Adobes Premiere Pro CS5.5 oder die Creative Suite 5.5 Production Premium umsteigt, erhält einen Preisnachlass von 50 Prozent. Das Angebot gilt bis zum 30. September 2011.

Stellenmarkt
  1. enercity AG, Hannover
  2. Porsche Consulting GmbH, Stuttgart, Berlin, Frankfurt am Main, Hamburg, München

So will Adobe Nutzer der beiden Konkurrenzprodukte zum Umstieg auf die eigene Software bewegen und nutzt dabei die teilweise heftige Kritik von Videoschnitt-Profis an Apples neuem Final Cut Pro X. Die kritischen Stimmen zu Apples Programm sind im Internet, beispielsweise über Twitter oder Youtube, sehr laut. Auch unser Test von Final Cut Pro X beleuchtet die Schwächen der Software. So fehlen beispielsweise die Unterstützung für Multicam, Export als EDL, XML oder auf Band. Wer ein Projekt in Final Cut Pro 10 beginnt, ist isoliert und kann es nur an andere FCPX-Nutzer weitergeben. Besonders professionelle Nutzer von Final Cut Pro 7 sind von Apples Vorgehen enttäuscht. Sie hätten sich zumindest gewünscht, dass das alte Final Cut Studio 3 weiterhin unterstützt und verkauft wird. Inzwischen gibt es im Internet eine Petition gegen FCPX und Apple erstattet einigen Kunden sogar den Kaufpreis der Software.

 
Video: Kritik an Final Cut Pro X

Adobe stichelt in Richtung Apple, die Creative Suite 5.5 sei von Profis für Profis entwickelt. Mit der Mercury Playback Engine verspricht auch Apple GPU-Beschleunigung und das Nutzen von Multi-Core-Prozessoren, um Projekte schneller zu öffnen und Änderungen in Echtzeit sehen zu können.

Anders als Apples Final Cut Pro X könne Premiere Pro CS5.5 auch Projekte aus Final Cut Pro 7 importieren. So sei ein Austausch zwischen den beiden Projekten möglich, ohne dass neu gerendert werden muss.

Informationen dazu, wie der Preisnachlass in Anspruch genommen werden kann, bietet Adobe unter adobe.com/products/premiere/switch.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  2. 279,90€

josefine 02. Jul 2011

Wie groß ist denn der Markt der Consumer, die für ein Schnittprogramm 239 Euro zahlen...

josefine 02. Jul 2011

Blödsinn. Die CS5.5 Master Collection "Student & Teacher" kostet je nach Anbieter...


Folgen Sie uns
       


Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test

Der Samsung CRG9 ist nicht nur durch sein 32:9-Format beeindruckend. Auch die hohe Bildfrequenz und sehr gute Helligkeit ermöglichen ein sehr immersives Gaming und viel Platz für Multitasking.

Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test Video aufrufen
Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

    •  /