Abo
  • Services:

Auslandstarife

O2 bringt EU-Datenflatrate für 3,50 Euro pro Tag

Ab August 2011 bietet O2 mit dem Smartphone Day Pack EU eine neue Datenflatrate für Reisende, die sich im EU-Ausland aufhalten. Ab sofort kostet die Datenflatrate Internet Day Pack EU weniger als bisher und bietet zugleich mehr. Beide Tarife können bei Bedarf mehrfach am Tag gebucht werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Datenflatrate Smartphone Day Pack EU für 3,50 Euro pro Tag
Datenflatrate Smartphone Day Pack EU für 3,50 Euro pro Tag (Bild: O2)

O2 startet Anfang August 2011 für die Nutzung im EU-Ausland die mobile Datenflatrate Smartphone Day Pack EU. Der Tarif kostet pro Tag 3,50 Euro und der Nutzer kann dafür ohne Einschränkungen 10 MByte an Daten übertragen. Überschreitet der Nutzer die 10-MByte-Grenze pro Tag, wird die Datenflatrate in zwei Stufen gedrosselt.

Stellenmarkt
  1. Oschmann Comfortbetten GmbH, Coburg
  2. opta data Abrechnungs GmbH, Essen

Eine erste Drosselung mit einer GPRS-Bandbreite von 64 KBit/s ist dann für weitere 2 MByte aktiv. Ab einem Volumen von 12 MByte pro Tag reduziert sich die Bandbreite weiter drastisch und zwar auf 2 KBit/s. Damit bereitet die mobile Internetnutzung zwar kein Vergnügen mehr, der Kunde kann aber immerhin noch Daten empfangen. Der Anwender wird jeweils per SMS darauf hingewiesen, wenn die beiden Drosselungsstufen aktiv werden.

Wer nach Überschreiten der 10-MByte-Grenze weiterhin das mobile Internet noch am gleichen Tag mit voller Bandbreite nutzen will, kann das Smartphone Day Pack EU nochmals buchen. Das Smartphone Day Pack EU richtet sich vor allem an Smartphone-Nutzer, die sich im EU-Ausland aufhalten.

Neue Konditionen für das Internet Day Pack EU

Ab sofort gelten bei O2 außerdem neue Konditionen für das Internet Day Pack EU. Bislang kostete der Tarif 15 Euro pro Tag. Dafür konnte der Nutzer bis zu einem Volumen von 50 MByte das mobile Internet im EU-Ausland ohne Drosselung nutzen. Ab sofort liegt der Tagespreis für das Internet Day Pack EU bei 10 Euro. Bis zu einem Volumen von 100 MByte steht dem Kunden die volle Bandbreite zur Verfügung. Die passende O2-Seite wurde noch nicht aktualisiert.

Wird das Volumen von 100 MByte am Tag überschritten, reduziert sich auch hier die Bandbreite für weitere 2 MByte auf GPRS-Bandbreite. Wird auch diese Schwelle überschritten, erfolgt eine zweite Drosselung, nach der noch eine Bandbreite von 2 KBit/s zur Verfügung steht. Wie auch das Smartphone Day Pack EU kann das Internet Day Pack EU mehrfach pro Tag gebucht werden. Mit jeder Buchung gibt es dann erneut 100 MByte mit voller Bandbreite.

Beide mobile Datenflatrates müssen einmal manuell gebucht werden. Sobald der O2-Kunde dann im EU-Ausland mehr als 50 KByte an Daten empfängt, aktivieren sich die jeweiligen Datenflatrates automatisch. Wenn im EU-Ausland weniger als 50 KByte an Daten empfangen werden, bleiben die Datenflatrates inaktiv, so dass dafür nicht bezahlt werden muss.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (pay what you want ab 0,88€)
  2. 99,99€ (versandkostenfrei)
  3. (u. a. 32 GB 6,98€, 128 GB 23,58€)
  4. 54,99€

PeterKornwebel 04. Jul 2011

In Spanien kann man sich eine Prepaidkarte von Orange für sein iPad holen, kostet 3,50...

Mumbhat 04. Jul 2011

Da buche ich mir doch eher bei Vodafone für 7 Tage 50MB für 5 Euro!!!

henkrid 03. Jul 2011

Dass die hohe Preise verlangen ist jawohl klar. Innerhalb Deutschlands gibts nichts mehr...

thewayne 01. Jul 2011

10MB????? Ist das euer Ernst? 10MB sind: - 2-3 Websites aufrufen - alle paar Stunden E...

Frank 01. Jul 2011

*Diese* Preissenkung gilt leider nicht für *alle* Bestandskunden, sondern ganz generell...


Folgen Sie uns
       


LG V50 mit Dualscreen - Hands on (MWC 2019)

LG hat auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona das 5G-fähige Smartphone V50 Thinq gezeigt. Passend dazu gibt es eine spezielle Hülle, die sich Dual Screen nennt. Darun befindet sich ein zweites Display, das sich parallel zum normalen Smartphone-Display nutzen lässt.

LG V50 mit Dualscreen - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Überwachung: Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert
Überwachung
Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert

Videokameras, Wanzen, GPS-Tracker, Keylogger - es gibt viele Möglichkeiten, mit denen Firmen Mitarbeiter kontrollieren können. Nicht wenige tun das auch und werden dafür mitunter bestraft. Manchmal kommen sie aber selbst mit heimlichen Überwachungsaktionen durch. Es kommt auf die Gründe an.
Von Harald Büring

  1. Österreich Bundesheer soll mehr Daten bekommen
  2. Datenschutz Chinesische Kameraüberwachung hält Bus-Werbung für Fußgänger
  3. Überwachung Infosystem über Funkzellenabfragen in Berlin gestartet

Operation 13: Anonymous wird wieder aktiv
Operation 13
Anonymous wird wieder aktiv

Mehrere Jahre wirkte es, als sei das dezentrale Kollektiv Anonymous in Deutschland eingeschlafen. Doch es bewegt sich etwas, die Aktivisten machen gegen Artikel 13 mobil - auf der Straße wie im Internet.
Von Anna Biselli


    Einfuhrsteuern: Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?
    Einfuhrsteuern
    Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?

    Bei einem No-Deal-Brexit könnten viele britische Produkte teurer und schwerer lieferbar werden - auch der populäre Bastelrechner Raspberry Pi. Mit genauen Prognosen tun sich deutsche Elektronikhändler derzeit schwer, doch decken sie sich schon vorsorglich mit den Komponenten ein.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. UK und Gibraltar EU-Domains durch Brexit doch wieder in Gefahr

      •  /