Document Foundation

Libreoffice 3.4.1 ist erschienen

Die Document Foundation hat die Version 3.4.1 von Libreoffice veröffentlicht. Mit dem Update werden vor allem Programmfehler an der Office-Suite beseitigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Libreoffice 3.4.1 ist fertig
Libreoffice 3.4.1 ist fertig (Bild: The Document Foundation)

Die Tabellenkalkulation Calc hat einige Fehlerbereinigungen bei den Importfunktionen erhalten. Ansonsten wurden eine Reihe kleinerer Fehler beseitigt, so dass die Tabellenkalkulation in Libreoffice nun deutlich zuverlässiger arbeiten sollte. Auch Fehler in der Textverarbeitung Writer wurden korrigiert, die zum Großteil für Abstürze verantwortlich waren. Nun sollte auch Writer deutlich stabiler arbeiten.

Stellenmarkt
  1. Release Manager (m/w/d) Softwarekonfiguration
    Scheidt & Bachmann Fuel Retail Solutions GmbH, Mönchengladbach
  2. Senior Systemadministrator (m/w/d)
    ENERTRAG Aktiengesellschaft, Dauerthal
Detailsuche

Weitere Fehlerkorrekturen gab es unter anderem an den Filterfunktionen, in der Hilfe von Libreoffice sowie an der Präsentationssoftware Impress.

  • Libreoffice 3.4.0
  • Libreoffice 3.4.0: URLs werden nicht mehr automatisch in Großbuchstaben umgewandelt.
  • Libreoffice 3.4.0: bessere Anpassung an Mauszeiger unter Linux
  • Libreoffice 3.4.0: neue Optionen für Fußnoten
  • Libreoffice 3.4.0
  • Libreoffice 3.4.0
  • Libreoffice 3.4.0: Dialog Verschieben und Kopieren neu gestaltet
  • Libreoffice 3.4.0: Pivot Table löst Datapilot ab.
  • Libreoffice 3.4.0: Farbverläufe in Writer
  • Libreoffice 3.4.0: Pivot Table löst Datatable ab.
  • Libreoffice 3.4.0
  • Libreoffice 3.4.0
  • Libreoffice 3.4.0: erste Anpassung an Unity
  • Libreoffice 3.4.0: bessere Textdarstellung unter Linux
  • Libreoffice 3.4.0
Libreoffice 3.4.0

Libreoffice 3.4.1 steht unter anderem in deutscher Sprache für Windows, Linux und Mac OS zum Herunterladen bereit. Die aktuelle Version kann nun auch für die meisten Anwender für den Produktivbetrieb eingesetzt werden, so die Empfehlung der Document Foundation.

Obwohl ein erstes Update der Libreoffoce-3.4-Reihe erschienen ist, empfiehlt die Document Foundation weiterhin, die Version zumindest in großen Unternehmen noch nicht produktiv zu verwenden. Stattdessen sollten diese weiterhin auf die Libreoffice-3.3-Reihe setzen. Mitte Juni 2011 erschien Libreoffice 3.3.3.

Golem Akademie
  1. Microsoft Teams effizient nutzen
    25. Oktober 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Noch bis Ende 2011 will die Document Foundation parallel zu Libreoffice 3.4.x weitere Updates für die Version 3.3.x veröffentlichen. Als kommende Hauptversion ist Libreoffice 3.5 für den Februar 2012 vorgesehen. Danach folgt im August 2012 die Version 3.6. Ein halbes Jahr später soll dann mit Libreoffice 3.7 eine weitere Hauptversion der Office-Suite folgen. Von jeder dieser Hauptversion sind künftig bis zu sechs Updates geplant.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Tesla Model Y im Test
Die furzende Familienkutsche

Teslas Model Y ist der Wunschtraum vieler Model-3-Besitzer. Reichweite und Raumangebot überzeugen im Test - doch der Autopilot ist nicht konkurrenzfähig.
Ein Test von Friedhelm Greis

Tesla Model Y im Test: Die furzende Familienkutsche
Artikel
  1. Games Workshop: Warhammer-40K-Modell für 30.000 Euro auf Ebay versteigert
    Games Workshop
    Warhammer-40K-Modell für 30.000 Euro auf Ebay versteigert

    Der Youtuber Squidmar hat wochenlange Arbeit in den Warhammer-40K-Thunderhawk gesteckt. Das hat sich gelohnt: Er erzielt einen Rekordpreis.

  2. MX Keys Mini: Logitech bringt kompakte Flachtastatur für PCs und Macs
    MX Keys Mini
    Logitech bringt kompakte Flachtastatur für PCs und Macs

    Die Logitech MX Keys Mini verzichtet auf den Nummernblock. Dafür ist die flache Tastatur umso kompakter. Es gibt sie für PC und Mac.

  3. Thinkpad E14 Gen3 im Test: Ryzen-Laptop mit grandiosem Preis-Leistungs-Verhältnis
    Thinkpad E14 Gen3 im Test
    Ryzen-Laptop mit grandiosem Preis-Leistungs-Verhältnis

    Schon das Thinkpad E14 Gen2 war exzellent, bei der Gen3 aber hat Lenovo die zwei Schwachstellen - Akku und Display - behoben. Bravo!
    Ein Test von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Aktion: Win 10-Laptop oder PC kaufen, kostenloses Upgrade auf Win 11 erhalten • Bosch Professional & PC-Spiele von EA günstiger • Nur noch heute PS5-Gewinnspiel • Alternate (u. a. Asus TUF Gaming-Monitor 23,8" FHD 165Hz 179,90€) • 7 Tage Samsung-Angebote [Werbung]
    •  /