• IT-Karriere:
  • Services:

Facebook-Konkurrent

Google+ offen für alle?

Offiziell kann Googles Facebook-Konkurrent derzeit nur auf Einladung genutzt werden. Einige Nutzer berichten aber, sie konnten auch ohne Anmeldung einen Google+-Account erstellen. Bei uns klappte das nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Facebook-Konkurrent: Google+ offen für alle?
(Bild: Google+)

Das Interesse an Google+ ist immens und erstmals scheint es so, als bekomme Facebook ernsthafte Konkurrenz. Die Zahl der Kontakte bei Google+ wächst rasant und zumindest bisher wird der Dienst auch genutzt und nicht einmal nur kurz reingeschaut und dann verlassen.

Stellenmarkt
  1. Energie Südbayern GmbH, München
  2. andagon GmbH, Köln

Nun gibt es erste Berichte, Google+ sei offen für alle. Nutzer berichten, sie konnten sich zuletzt auch ohne Einladung bei Google+ registrieren, bei vielen aber klappte es nicht. Auch wir konnten in einem Test ohne Einladung keinen Google+-Account eröffnen. Erst nachdem ein neues Statusupdate explizit mit der E-Mail-Adresse eines Google-Accounts geteilt wurde, war es möglich, sich mit diesem Google-Account auch bei Google+ anzumelden - auch ohne auf den Link in der Einladung zu klicken. Über diesen Trick lassen sich neue Nutzer seit gestern zu Google+ einladen. Zwischendurch hat Google aber auch diese Möglichkeit unterbunden, berichtet das Google Watch Blog.

Google erweitert die Kapazität von Google+ ganz offensichtlich Stück für Stück und lässt immer wieder einen Schwung neuer Nutzer rein.

Viele Nutzer bitten in Kommentaren um Einladungen, nicht nur bei Golem.de. Es ist aber keine gute Idee, die eigene E-Mail-Adresse öffentlich in ein Forum zu stellen, da die Daten schnell von Spammern missbraucht werden können. Besser ist es per E-Mail nach einer Einladung zu fragen, beispielsweise an redaktion@golem.de. Wir haben daher sämtliche Kommentare mit E-Mail-Adressen gelöscht, in denen um eine Einladung gebeten wurde. Allerdings sollten alle von uns eine Einladung erhalten haben und soweit es uns möglich ist, versuchen wir auch weiterhin, Nutzern Einladungen zukommen zu lassen.

Nachtrag vom 5. Juli 2011, 15:50 Uhr:

Mittlerweile scheint der Trick nicht mehr zu funktionieren. Trotz Einladung erhalten Nutzer nur einen Hinweis auf überlastete Server und werden auf einen späteren Zeitpunkt vertröstet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Roccat Kain 122 Aimo für 53,99€, Roccat Kain 200 Aimo für 74,99€)

wauwaunanny 17. Okt 2013

Seit neuestem ist mein facebook-konto nach meinen Aktivitäten sofort gesperrt,weil...

face2cox 13. Jul 2011

Hallo, Sollte jemand eine Invite übrig haben wäre ich +über eine einladen sehr erfreut...

Avatarschutzverein 06. Jul 2011

Ich hab mal eine Lösung dafür skizziert: http://www.media-deluxe.de/blog/2011/07/den...

binarious 05. Jul 2011

Ich kann das nur bestätigen. Mein Facebook-Konto ist angeblich aufgrund von...

doeden 04. Jul 2011

Hallo, kann mir wer bitte eine Einladung zu Google+ schicken ? Email adr. per PN. Wäre...


Folgen Sie uns
       


Razer Blade Stealth 13 - Test

Dass ein Gaming-Notebook kompakt sein kann und auch als Arbeitsnotebook fürs Schreiben taugt, haben wir eher weniger erwartet. Das Razer Blade Stealth 13 zeigt, dass dies trotzdem möglich ist.

Razer Blade Stealth 13 - Test Video aufrufen
Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

    •  /