Abo
  • Services:

Digitalkameras

Ricoh kauft Pentax

Ricoh übernimmt das Digitalkamerageschäft von Hoya, das unter der Marke Pentax geführt wird. Ricoh kündigte mit der Übernahme an, stärker in das Geschäft mit Endkunden einsteigen zu wollen.

Artikel veröffentlicht am ,
Pentax K-5
Pentax K-5 (Bild: Pentax)

Hoya spaltet sein Digitalkamerageschäft mit der Marke Pentax ab und verkauft es anschließend an Ricoh. Das gaben die beiden Unternehmen bekannt. Ein entsprechender Vertrag wurde am 1. Juli 2011 geschlossen, bis zum 1. Oktober 2011 soll die Übernahme abgeschlossen sein.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  2. R&S Cybersecurity ipoque GmbH, Leipzig

Ricoh bietet zwar seinerseits Digitalkameras an, verdient sein Geld aber in erster Linie mit Bürolösungen für Unternehmen. Das soll sich in den kommenden Jahren ändern. Ricoh geht davon aus, dass die Grenze zwischen Heim und Büro verschwinden wird. Daher will Ricoh künftig mehr Produkte für Endkunden anbieten.

Die Übernahme von Pentax ist ein erster Schritt in diese Richtung, denn bislang sei man im Endkundengeschäft nicht sehr erfolgreich gewesen, heißt es. Zudem will Ricoh durch die Übernahme sein Geschäft mit Digitalkameras und Wechselobjektiven direkt stärken.

Angaben zum Kaufpreis machten die beiden Unternehmen nicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. (-78%) 8,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. (-20%) 47,99€

petergriffin 01. Jul 2011

das Pentax nicht so zerpflügt wird wie die thinkpad sparte von lenovo.

Realist_X 01. Jul 2011

Das erklärt die Pentax Q - es ist einfach ein Scherz eines scheidenden Designers :D


Folgen Sie uns
       


Ubitricity ausprobiert

Das Berliner Unternehmen Ubitricity hat ein eichrechtskonformes System für das Laden von Elektroautos entwickelt. Das Konzept basiert darauf, dass nicht die Säule, sondern der Kunde selbst für die Stromzählung sorgt.

Ubitricity ausprobiert Video aufrufen
Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /