Abo
  • Services:
Anzeige
Neelie Kroes, EU-Kommissarin für Digitale Agenda
Neelie Kroes, EU-Kommissarin für Digitale Agenda (Bild: Philippe Lopez/AFP/Getty Images)

Neelie Kroes

EU will in Kürze neue Preisregelung für Roaming vorstellen

Neelie Kroes, EU-Kommissarin für Digitale Agenda
Neelie Kroes, EU-Kommissarin für Digitale Agenda (Bild: Philippe Lopez/AFP/Getty Images)

EU-Kommissarin Neelie Kroes hat getwittert, dass in Kürze eine umfassende strukturelle Lösung für mobiles Roaming kommen wird. Ab morgen tritt eine weitere Stufe der EU-Roaming-Verordnung mit Preissenkungen in Kraft.

Neelie Kroes, EU-Kommissarin für die Digitale Agenda, hat eine schnelle Neuregelung für EU-weites Roaming angekündigt. Kroes twitterte am 30. Juni 2011: "In Kürze werden wir eine umfassende, langfristig strukturelle Lösung für den Markt für mobiles Roaming und den zugrundeliegenden Problemen präsentieren."

Anzeige

Nach der EU-Roaming-Verordnung müssen die Mobilfunkbetreiber ab dem 1. Juli 2011 für ausgehende Anrufe die Preise von 39 Cent auf 35 Cent senken. Für eingehende Anrufe sind statt 15 Cent nur noch 11 Cent vorgeschrieben. Die EU-Kommission führte 2007 erste Preisobergrenzen beim Roaming ein.

Kroes hatte im Mai 2011 erklärt, dass sie noch deutlich niedrigere Preise für das Roaming von Mobilfunkgesprächen durchsetzen wolle. Auch die Kosten für Datenroaming sollten sinken. Sie erklärte, die maximal zulässige Preisgrenze solle zum 1. Juli 2014 von derzeit 39 Cent auf 24 Cent pro Gesprächsminute bei abgehenden Anrufen gedrückt werden. Für eingehende Telefonate soll die Begrenzung von 15 Cent auf 10 Cent fallen. Im Ausland abgeschickte SMS sollen künftig höchstens 8 Cent statt bislang 10 Cent kosten.

Auch Datenroaming sollte günstiger werden, erklärte Kroes in dem Interview im Mai. Nach Angaben der EU-Kommission liegt der durchschnittliche Preis bei 2,50 Euro pro MByte im Download. Kroes erklärte, sie wolle, dass die Provider den Preis ab 1. Juli 2012 auf maximal 90 Cent senken, ab 2013 auf 70 Cent und zum 1. Juli 2014 auf 50 Cent. Dazu stand die Zustimmung des europäischen Parlaments und des EU-Rats zu der Zeit noch aus.

Die inzwischen von allen Parteiämtern zurückgetretene Silvana Koch-Mehrin (FDP) hatte im November 2011 als Vizepräsidentin des EU-Parlaments erklärt, sie wolle EU-Roaminggebühren ganz abschaffen und einen einheitlichen Binnenmarkt für Telekommunikationsdienstleistungen schaffen.

Mit rund 500 Millionen Mobilfunkteilnehmern in der EU und Mobilfunkbetreibern, die ihre Netze auch im europäischen Ausland betreiben, seien Durchleitungsgebühren nicht mehr länger zeitgemäß.


eye home zur Startseite
Shibby 01. Jul 2011

wenn man jetzt mit seinem Schweizer Abo in die EU geht, profitiert man dann auch von dem...

Muhaha 30. Jun 2011

Ja. Er kann. Weil es bezahlt wird.


News und Tipps für Verbraucher / 01. Jul 2011

Roaming-Kosten sollen in Europa weiter gesenkt werden



Anzeige

Stellenmarkt
  1. LogPay Transport Services GmbH, Eschborn
  2. PTV Group, Karlsruhe
  3. S E I T E N B A U GmbH, Konstanz
  4. Columbus McKinnon Industrial Products GmbH, Wuppertal


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 5,99€
  2. (-46%) 26,99€
  3. (-58%) 24,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Purism Librem 13 im Test

    Freiheit hat ihren Preis

  2. Andy Rubin

    Drastischer Preisnachlass beim Essential Phone

  3. Sexismus

    US-Spielforum Neogaf offenbar abgeschaltet

  4. Kiyo und Seiren X

    Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer

  5. Pixel 2 XL

    Google untersucht Einbrennen des Displays

  6. Max-Planck-Gesellschaft

    Amazon eröffnet AI-Center mit 100 Jobs in Deutschland

  7. Windows 10

    Trueplay soll Cheating beim Spielen verhindern

  8. Foto-App

    Weboberfläche von Google Fotos hat Bilderlücken

  9. Fahrzeugsicherheit

    Wenn das Auto seinen Fahrer erpresst

  10. Mate 10 Pro im Test

    Starkes Smartphone mit noch unauffälliger KI



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. RSA-Sicherheitslücke Infineon erzeugt Millionen unsicherer Krypto-Schlüssel
  2. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. Re: Dann doch lieber alte Thinkpads...

    EQuatschBob | 13:45

  2. Wie wär's mit verfügbar machen?

    Betatester | 13:45

  3. Drive-by-Download wird realität (kt)

    peh.guevara | 13:44

  4. Re: Astra G

    budweiser | 13:44

  5. Re: Tesla geht das Geld aus, daher kommt jetzt...

    quineloe | 13:43


  1. 12:02

  2. 11:47

  3. 11:40

  4. 11:29

  5. 10:50

  6. 10:40

  7. 10:30

  8. 10:15


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel