Abo
  • Services:
Anzeige
Bundesgerichtshof
Bundesgerichtshof (Bild: Reuters/Ralph Orlowski ROR/JOH)

Urteil

Keine automatische Handysperre bei Zahlungsrückstand

Bundesgerichtshof
Bundesgerichtshof (Bild: Reuters/Ralph Orlowski ROR/JOH)

Mobilfunkanbieter dürfen ihren Kunden nicht ohne Vorwarnung den Netzzugang sperren, wenn diese mit der Bezahlung der Gebühren im Rückstand sind. Das hat der Bundesgerichtshof entschieden.

Für immer mehr Menschen ist ein Mobiltelefon kein Zweitgerät, sondern der einzige private Telefonzugang. Eine Sperre des Netzzugangs trifft sie daher hart und nimmt ihnen den wichtigsten Kommunikationsweg. Der Bundesgerichtshof (BGH) hat in einem jetzt veröffentlichten Urteil (Az. III ZR 157/10, vom 9. Juni 2011) die Rechte der Handynutzer gestärkt. Laut BGH sind Klauseln in den allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) der Mobilfunkanbieter unzulässig, die eine automatische SIM-Kartensperre bei Zahlungsverzug des Kunden ohne vorherige Ankündigung vorsehen. Geklagt hatte der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) gegen den Mobilfunkanbieter E-Plus.

Anzeige

Nach Auffassung des Gerichts stellen derartige Klauseln eine "unangemessene Benachteiligung der Kunden" dar. Die entsprechenden Formulierungen in den AGB würden den Kunden keine Möglichkeit geben, die Kartensperre beispielsweise durch kurzfristige Zahlung ausstehender Beträge abzuwenden. In der Begründung seines Urteils führt der BGH aus, dass Kunden leicht unverschuldet in die Situation geraten könnten, ihr Kreditlimit zu überziehen. Verantwortlich dafür sind die unübersichtlichen Tarife der Mobilfunkanbieter.

Dazu schreiben die BGH-Richter wörtlich: "Angesichts der Vielzahl der möglichen Tarife, die unter anderem je nach Tageszeiten, Wochentagen, dem Ausgangs- und dem Zielland des Anrufs, dem Zielnetz (Festnetz, Netz der Beklagten, Netze anderer Mobilfunkbetreiber), der Inanspruchnahme des sogenannten Roamings, der Kombination mit unterschiedlichen Pauschalangeboten (Flatrates) sowie bei Sonderrufnummern nach der jeweiligen Nummerngasse variieren können, ist dem durchschnittlichen Kunden eine auch nur halbwegs zuverlässige Übersicht, wann die von dem Beklagten eingeräumte Kreditlinie erreicht wird, oftmals nicht möglich."

Da die Mobilfunkanbieter Kunden nicht automatisch benachrichtigen, bevor deren Kreditlimit erreicht ist, hätten diese keine Möglichkeit, ihr Nutzungsverhalten anzupassen. Ihnen droht eine überraschende Sperre des Netzzugangs. Darin sieht der BGH eine Gefährdung des Vertragszwecks. Der würde darin bestehen, dem Kunden einen "verlässlichen" Telefonzugang zu verschaffen.

Ein Leistungsverweigerungsrecht, wie es sich E-Plus in den AGB vorbehält, gesteht der BGH Mobilfunkanbietern erst ab einem Zahlungsrückstand von 75 Euro seitens des Kunden zu. Zur Begründung verweist der BGH auf das Telekommunikationsgesetz. Dort ist in Paragraph 45k Absatz 2 für den Zahlungsverzug eine 75-Euro-Grenze festgeschrieben. Erst bei höheren Rückständen und nach rechtzeitiger schriftlicher Ankündigung dürfen Anbieter von Festnetzanschlüssen den Anschluss sperren. Eine solche Grenze sehen die BGH-Richter auch im Mobilfunkbereich als angemessen an. Das hatten Sie bereits im Februar in einem Urteil entschieden (Az. III ZR 35/10, vom 17.2.2011).


eye home zur Startseite
Freitagsschreib... 01. Jul 2011

Eigenverantwortung hin oder her - wenn sie Dir ohne Vorwarnung beim kleinsten Problem die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. bielomatik Leuze GmbH & Co. KG, Neuffen
  2. Daimler AG, Böblingen
  3. Landeshauptstadt Potsdam, Potsdam
  4. Birkenstock GmbH & Co. KG Services, Neustadt (Wied)


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung 960 Evo 500 GB 229,90€, Evo 1 TB 429,00€)
  2. (u. a. AOC AG271QG LED-Monitor 599,00€, Asus ROG Swift PG348Q 999,00€)
  3. (u. a. Cooler Master 500W 34,99€, 600W 44,99€, Sharkoon TG5 59,90€)

Folgen Sie uns
       


  1. Umweltbundesamt

    Software-Updates für Diesel reichen nicht

  2. Acer Nitro 5 Spin

    Auf dem Gaming-Convertible spielen und zeichnen

  3. Galaxy Note 8 im Hands on

    Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

  4. Microsoft

    Git-Umzug von Windows-Team abgeschlossen

  5. Play Store

    Google entfernt 500 Android-Apps mit 100 Millionen Downloads

  6. DreamHost

    US-Regierung will nun doch keine Daten von Trump-Gegnern

  7. Project Brainwave

    Microsoft beschleunigt KI-Technik mit Cloud-FPGAs

  8. Microsoft

    Im Windows Store gibt es viele illegale Streaming-Apps

  9. Alpha-One

    Lamborghini-Smartphone für über 2.000 Euro vorgestellt

  10. Wireless-AC 9560

    Intel packt WLAN in den Prozessor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nach Anschlag in Charlottesville: Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
Nach Anschlag in Charlottesville
Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
  1. Bundesinnenministerium Neues Online-Bürgerportal kostet 500 Millionen Euro
  2. EU-Transparenz EuGH bekräftigt nachträglichen Zugang zu Gerichtsakten
  3. Rücknahmepflicht Elektronikschrott wird kaum zurückgegeben

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Vega 64 Strix ausprobiert Asus' Radeon macht fast alles besser
  2. Radeon RX Vega Mining-Treiber steigert MH/s deutlich
  3. Radeon RX Vega 56 im Test AMD positioniert sich in der Mitte

Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

  1. Re: Hier weden Themen vermischt

    decaflon | 01:03

  2. Re: GIF

    AliKarimi2 | 01:01

  3. Re: Umweltpremie für Touareg - ein Witz

    plutoniumsulfat | 00:59

  4. Re: Stickoxide....

    Sharra | 00:58

  5. Heuchelei

    MoonShade | 00:43


  1. 17:51

  2. 17:08

  3. 17:00

  4. 16:55

  5. 16:38

  6. 16:08

  7. 15:54

  8. 14:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel