Instant Messaging

Instantbird 1.0 mit Mozilla-Technik und libpurple

Ein Team von Freiwilligen hat mit Instantbird einen neuen Instant-Messaging-Client veröffentlicht. Er basiert auf Firefox sowie Pidgins libpurple und unterstützt somit zahlreiche IM-Dienste. Instantbird 1.0 ist ab sofort für Windows, Mac OS X und Linux verfügbar.

Artikel veröffentlicht am ,
Instantbird 1.0 für Windows, Linux und Mac OS X
Instantbird 1.0 für Windows, Linux und Mac OS X (Bild: Instantbird)

Einfach zu nutzen, leicht zu erweitern und respektvoll gegenüber den Nutzern soll Instantbird sein. Die Entwicklung des freien Instant-Messaging-Clients nutzt Technik von Mozilla, entstand aber ohne dessen finanzielle Unterstützung. Initiiert wurde das Projekt von Florian Quèze, Quentin Castier und Quentin Raynaud, die um die Software eine gemeinnützige Organisation nach dem Vorbild von Mozilla aufbauen wollen. Quèze war Praktikant bei Mozilla und hat 2007 das Instantbird-Projekt ins Leben gerufen.

Libpurple sorgt für Anbinudng an zahlreiche IM-Dienste

Stellenmarkt
  1. Wireless Test Engineer (m/w / divers)
    Continental AG, Hannover
  2. ERP-Consultant (m/w/d)
    Heinzmann GmbH & Co. KG, Schönau
Detailsuche

Instantbird 1.0 unterstützt zahlreiche IM-Netzwerke, darunter Jabber, ICQ, Google Talk, Facebook Char, AIM, Twitter, Windows Live Messenger und MSN Messenger sowie Yahoo! Messenger, Gadu-Gadu, Novell Groupwise, MySpaceIM, Netsoul, QQ, Simple und IRC. Für die Anbindung kommt Pidgins libpurple zum Einsatz.

  • Instabird 1.0 Bubbles-Theme
  • Instabird 1.0 Bubbles-Theme
  • Instabird 1.0 Chatraum
  • Instabird 1.0 für Windows, Linux und Mac OS X
  • Instabird 1.0 Darktheme
  • Instabird 1.0 Darktheme
  • Instabird 1.0
  • Instabird 1.0 unter Linux
  • Instabird 1.0 unter Mac OS X
  • Instabird 1.0 Einstellungen
  • Instabird 1.0 Einstellungen
  • Instabird 1.0 Einstellungen
  • Instabird 1.0 unter Windows
  • Instabird 1.0 unter Windows
Instabird 1.0 unter Linux

Zudem nutzen die Instantbird-Entwickler Mozillas Softwareplattform, um mit Instantbird eine einfach zu erweiternde Software zur Verfügung zu stellen, die unter Windows, Mac OS X und Linux läuft und sich im Aussehen der jeweiligen Plattform anpasst.

Einfaches UI, aber viele Erweiterungen

Statt möglichst vieler Optionen bietet Instantbird ein möglichst einfaches User-Interface, das mit Erweiterungen an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden kann. Übrigens können alle Elemente von Instantbird angepasst werden, angefangen bei der Darstellung der Nachrichten - hier griffen die Entwickler auf den Stil von Adium zurück - über das User Interface bis hin zu den verwendeten Protokollen.

Golem Karrierewelt
  1. Kubernetes – das Container Orchestration Framework: virtueller Vier-Tage-Workshop
    11.-14.07.2022, Virtuell
  2. Angular für Einsteiger: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    26./27.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Schon jetzt stehen mehr als 250 Erweiterungen für Instantbird zur Verfügung, darunter Colorize, um die Farbe von Kontakten zu ändern, Highlight, um bestimmte Worte in einem Chat hervorzuheben, Tab Complete zur Vervollständigung von Namen und Kommandos und Vertical Tabs, um bei vielen offenen Chats die Tabs untereinander anzuordnen.

Viele Erweiterungen für Firefox und Thunderbird sollen sich auch auf Instantbird portieren lassen.

Respekt

Ein großes Anliegen der Instantbird-Entwickler ist es, die eigenen Nutzer und ihre Privatsphäre zu respektieren. Daher soll auf die Sammlung von Daten verzichtet werden. Die Instantbird-Server werden nur für die Suche nach Updates oder bei Abstürzen kontaktiert.

Instantbird steht ab sofort in der Version 1.0 unter instantbird.com in 11 Sprachen zum Download bereit. Die Software ist wie die libpurple unter der "GPLv2 oder folgenden Versionen" lizenziert. Große Teile stehen zudem aber wie Firefox unter den Lizenzen MPL 1.1, GPL 2.0 und LGPL 2.1, da hier Code des Browsers verwendet wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


F4yt 07. Jul 2011

Dass die Ruby-Bindings endlich anständig funktionieren :) zumindest meine letzten...

Mister Tengu 05. Jul 2011

Kann ich bestätigen, nutze auch Pidgin unter Windows. Mir fehlt nur etwas, um die ICQ...

Mister Tengu 05. Jul 2011

Hier wird nur eine Software vorgestellt. Oder steht irgendwo "Du musst jetzt auf diese...

GeForce7900GTX 05. Jul 2011

Wird OTR schon unterstützt? :)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiterfertigung
Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China

Maschinen für EUV-Belichtung darf ASML bereits nicht mehr nach China exportieren, auch der Zugang zu älteren DUV-Anlagen soll gekappt werden.

Halbleiterfertigung: Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China
Artikel
  1. Gewobag: 500 Ladepunkte für Mieter in Berlin geplant
    Gewobag
    500 Ladepunkte für Mieter in Berlin geplant

    Mieter der Berliner Gewobag sollen bis Ende 2024 etwa 500 Ladepunkte für ihre E-Autos nutzen können. Die Gesellschaft verfügt über 16.000 Stellplätze.

  2. Kryptowinter: Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit
    Kryptowinter
    Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit

    Nicht nur Bitcoin-Verleiher gehen in der Krise pleite. Auch professionelle Krypto-Mining-Unternehmen kämpfen um ihre Liquidität.

  3. Fake-Polizei-Anrufe: Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden
    Fake-Polizei-Anrufe
    Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden

    Seit März wachsen die Beschwerden stark an, weil Betrüger automatische Ansage von Polizei, BKA, Interpol oder Europol versenden. Dabei täuschen sie echte Telefonnummern vor.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Red Friday: Mega-Rabatt-Aktion bei Media Markt • PS5 bestellbar • EVGA RTX 3090 günstig wie nie: 1.649€ • MindStar (MSI RTX 3060 429€, MSI 31,5“ WQHD 165Hz 369€) • Samsung QLED 85" günstig wie nie: 1.732,72€ • Alternate (Tower & CPU-Kühler) • Der beste 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /