• IT-Karriere:
  • Services:

Sparks: Medien neu entdecken

Mit Sparks macht es Google+ sehr einfach, Neuigkeiten zu bestimmten Themen zu finden. Es können Streams zu unterschiedlichen Themen abonniert werden, wobei nicht nur die vorgegebenen Rubriken zur Verfügung stehen. Ähnlich wie bei Google News lassen sich Themen zu beliebigen Schlagworten via Spark abonnieren.

  • Google+
  • Google+
  • Google+
  • Google Plus: Kontakte werden in Kreisen organisiert
  • Google+: Sparks zeigen Neuigkeiten zu beliebigen Themen
  • Google+: Sparks zeigen Neuigkeiten zu beliebigen Themen
  • Google+: Sparks zeigen Neuigkeiten zu beliebigen Themen
  • Google+: Sparks zeigen Neuigkeiten zu beliebigen Themen
  • Google+: Hangouts nur mit Plugin
  • Google+: Hangouts nur mit Plugin
  • Hangouts: Videochat für Gruppen im Browser.
  • Fotos und Videos vom Smartphone landen direkt in Google+.
Google+: Sparks zeigen Neuigkeiten zu beliebigen Themen
Stellenmarkt
  1. Nagel-Group | Kraftverkehr Nagel SE & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, München, Hamburg
  2. Dynamit Nobel Defence GmbH, Berlin

In den noch sehr schlicht wirkenden Sparks tauchen aktuelle Artikel, Bilder und Videos zum Thema auf. Dabei können die Videos direkt in der Nachrichtenliste abgespielt werden, ganz wie bei Facebook.

So einfach die Sparks funktionieren, so intransparent ist ihr Zustandekommen. Warum welche Artikel wie einsortiert werden, verrät Google nicht. Machmal zeigt Google dabei Teaserbilder an, manchmal auch nicht. Es ist auch nicht möglich festzulegen, aus welchen Quellen Google+ die Inhalte holt.

Fotos einfach teilen

Wie auch bei Facebook, lassen sich auch mit Google+ Fotos mit anderen teilen. Um neue Fotos in Google+ einzustellen, müssen diese nur per Drag-and-Drop in den Browser gezogen werden. Vom Smartphone aus können Fotos und Videos mit der Funktion Sofort-Upload in der Google+-App direkt in Google+ eingestellt werden. So will Google den Austausch von Fotos möglichst einfach machen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Google+: Teilen, aber mit wem?Hangouts zum klönen 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuelll u. a. Samsung QLED-TVs)
  2. 159€
  3. 29,90€ + 5,99€ Versand bei Vorkasse (Vergleichspreis 39,40€ + Versand)
  4. 159€ + 6,99€ Versand (Bestpreis)

Testerle 08. Jul 2011

gibt es noch einladungen? habe schon mehrfach um eine einladung gebeten aber noch immer...

armin.leo 07. Jul 2011

würde google+ gerne testen armin.leo@googlemail.com danke.

Anonymer Nutzer 07. Jul 2011

EA wäre ich auch gern.

armin.leo 06. Jul 2011

Hallo Zusammen, würde mich auch über eine Einladung freuen. Danke. Beste Grüße armin.leo

DER GORF 05. Jul 2011

Starte lieber mal dein eigenes System neu, diese ständige Paranoia get mir langsam ein...


Folgen Sie uns
       


Warum Intels erste CPU nicht Intel gehörte - (Golem Geschichte)

Intel leistete in den 70ern Pionierarbeit und wäre dennoch fast gescheitert. Denn ihren bahnbrechenden 4-Bit-Mikroprozessor wurden sie erst gar nicht los.

Warum Intels erste CPU nicht Intel gehörte - (Golem Geschichte) Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /