Abo
  • Services:

Sparks: Medien neu entdecken

Mit Sparks macht es Google+ sehr einfach, Neuigkeiten zu bestimmten Themen zu finden. Es können Streams zu unterschiedlichen Themen abonniert werden, wobei nicht nur die vorgegebenen Rubriken zur Verfügung stehen. Ähnlich wie bei Google News lassen sich Themen zu beliebigen Schlagworten via Spark abonnieren.

  • Google+
  • Google+
  • Google+
  • Google Plus: Kontakte werden in Kreisen organisiert
  • Google+: Sparks zeigen Neuigkeiten zu beliebigen Themen
  • Google+: Sparks zeigen Neuigkeiten zu beliebigen Themen
  • Google+: Sparks zeigen Neuigkeiten zu beliebigen Themen
  • Google+: Sparks zeigen Neuigkeiten zu beliebigen Themen
  • Google+: Hangouts nur mit Plugin
  • Google+: Hangouts nur mit Plugin
  • Hangouts: Videochat für Gruppen im Browser.
  • Fotos und Videos vom Smartphone landen direkt in Google+.
Google+: Sparks zeigen Neuigkeiten zu beliebigen Themen
Stellenmarkt
  1. Auswärtiges Amt, Berlin
  2. Hessischer Rundfunk Anstalt des öffentlichen Rechts, Frankfurt am Main

In den noch sehr schlicht wirkenden Sparks tauchen aktuelle Artikel, Bilder und Videos zum Thema auf. Dabei können die Videos direkt in der Nachrichtenliste abgespielt werden, ganz wie bei Facebook.

So einfach die Sparks funktionieren, so intransparent ist ihr Zustandekommen. Warum welche Artikel wie einsortiert werden, verrät Google nicht. Machmal zeigt Google dabei Teaserbilder an, manchmal auch nicht. Es ist auch nicht möglich festzulegen, aus welchen Quellen Google+ die Inhalte holt.

Fotos einfach teilen

Wie auch bei Facebook, lassen sich auch mit Google+ Fotos mit anderen teilen. Um neue Fotos in Google+ einzustellen, müssen diese nur per Drag-and-Drop in den Browser gezogen werden. Vom Smartphone aus können Fotos und Videos mit der Funktion Sofort-Upload in der Google+-App direkt in Google+ eingestellt werden. So will Google den Austausch von Fotos möglichst einfach machen.

 Google+: Teilen, aber mit wem?Hangouts zum klönen 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 79,99€ (erscheint am 10. April)
  2. (pay what you want ab 0,88€)
  3. 99,99€ (versandkostenfrei)
  4. (u. a. 32 GB 6,98€, 128 GB 23,58€)

Testerle 08. Jul 2011

gibt es noch einladungen? habe schon mehrfach um eine einladung gebeten aber noch immer...

armin.leo 07. Jul 2011

würde google+ gerne testen armin.leo@googlemail.com danke.

Anonymer Nutzer 07. Jul 2011

EA wäre ich auch gern.

armin.leo 06. Jul 2011

Hallo Zusammen, würde mich auch über eine Einladung freuen. Danke. Beste Grüße armin.leo

DER GORF 05. Jul 2011

Starte lieber mal dein eigenes System neu, diese ständige Paranoia get mir langsam ein...


Folgen Sie uns
       


Energizer Power Max P18K Pop - Hands on (MWC 2019)

Ein Smartphone wie ein Ziegelstein: das Energizer Power Max P18K Pop hat einen 18.000 mAh starken Akku.

Energizer Power Max P18K Pop - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Überwachung: Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert
Überwachung
Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert

Videokameras, Wanzen, GPS-Tracker, Keylogger - es gibt viele Möglichkeiten, mit denen Firmen Mitarbeiter kontrollieren können. Nicht wenige tun das auch und werden dafür mitunter bestraft. Manchmal kommen sie aber selbst mit heimlichen Überwachungsaktionen durch. Es kommt auf die Gründe an.
Von Harald Büring

  1. Österreich Bundesheer soll mehr Daten bekommen
  2. Datenschutz Chinesische Kameraüberwachung hält Bus-Werbung für Fußgänger
  3. Überwachung Infosystem über Funkzellenabfragen in Berlin gestartet

Display-Technik: So funktionieren Micro-LEDs
Display-Technik
So funktionieren Micro-LEDs

Nach Flüssigkristallanzeigen (LCD) mit Hintergrundbeleuchtung und OLED-Bildschirmen sind Micro-LEDs der nächste Schritt: Apple arbeitet daran für Smartwatches und Samsung hat bereits einen Fernseher vorgestellt. Die Technik hat viele Vorteile, ist aber aufwendig in der Fertigung.
Von Mike Wobker

  1. AU Optronics Apple soll Wechsel von OLEDs zu Micro-LEDs vorbereiten

Verschlüsselung: Die meisten Nutzer brauchen kein VPN
Verschlüsselung
Die meisten Nutzer brauchen kein VPN

VPN-Anbieter werben aggressiv und preisen ihre Produkte als Allheilmittel in Sachen Sicherheit an. Doch im modernen Internet nützen sie wenig und bringen oft sogar Gefahren mit sich.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Security Wireguard-VPN für MacOS erschienen
  2. Security Wireguard-VPN für iOS verfügbar
  3. Outline Digitalocean und Alphabet-Tochter bieten individuelles VPN

    •  /