Abo
  • Services:

Vielversprechende Tests

Derzeit existiert erst ein kleiner Verbund, den die Wissenschaftler auf einem Roboterarm angebracht haben. Erste Tests zeigen aber, dass das System zu funktionieren scheint: Wird der Arm berührt oder angepustet, reagiert er auf diese Sinneseindrücke. "Wir werden die Haut schließen und einen Prototypen generieren, der völlig mit diesen Sensoren umschlossen ist und ganz neu mit seiner Umwelt interagieren kann", sagt Gordon Cheng, der den Lehrstuhl für Kognitive Systeme an der TU München innehat, an dem Mittendorfer die Haut entwickelt. Herauskommen soll, so Cheng, "eine Maschine, die selbst im Dunkeln merkt, wenn man ihr auf den Rücken tippt".

Sensoren ergänzen

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. echion Corporate Communication AG, Augsburg

Die Haut kann also die Sinnesorgane ergänzen, über die Roboter schon jetzt verfügen, also etwa Kameraaugen, Infrarotscanner und Greifhände. Das kann dazu führen, dass der Roboter zurückweicht, wenn er ein Objekt berührt, oder zumindest nachschaut, womit er gerade zusammengestoßen ist. Das kann die Sicherheit im Umgang mit Menschen deutlich erhöhen. Das ist nach wie vor ein heikles Thema.

Fernziel des Projektes ist es, dass Roboter eine Vorstellung von sich selbst und ihrer Form bekommen. Das würde bedeuten, dass die Roboter den Menschen ähnlicher werden.

 Wahrnehmung: Eine Haut für Roboter
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. 2,99€
  3. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)

y.m.m.d. 30. Jun 2011

Ich stelle mir das ganze super vor um sehr flexible Roboter zu entwickeln. Neue Gliedma...

Keridalspidialose 30. Jun 2011

http://www.youtube.com/watch?v=R_HSYB3EPNk&feature=player_detailpage#t=52s

Dikus 30. Jun 2011

Bald gibts dann die ersten gefühlsechten Pornoroboter (wobei bald = 10 Jahre...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /