Abo
  • Services:

Internationale Handelskommission

Samsung will Verkaufsstopp für iPad und iPhone

Samsung will erreichen, dass iPad und iPhone in den USA nicht mehr verkauft werden können. Zugleich unterhalten Apple und Samsung weiter engste Lieferbeziehungen für Speicherchips, Prozessoren und Displays.

Artikel veröffentlicht am ,
Samsung-Gebäude in Seoul
Samsung-Gebäude in Seoul (Bild: Jung Yeon-Je/AFP/Getty Images)

Samsung Electronics hat ein Importverbot für Apple-Produkte in den USA gefordert, darunter für das iPhone, den iPod und das iPad. Der südkoreanische Elektronikkonzern hat sich dafür an die Internationale Handelskommission der Vereinigten Staaten (United States International Trade Commission -USITC) gewandt. Apple verletze Patente von Samsung im Bereich Telekommunikationstechnologie, hieß es zur Begründung. Samsung reichte zudem weitere Klagen gegen Apple bei einem Bezirksgericht in Delaware, in Großbritannien und Italien ein, teilte Samsung mit.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Zwischen den beiden Elektronikkonzernen tobt seit Monaten ein Streit, weil Apple behauptet, Samsung habe mit den Galaxy-Geräten die iPhones und iPads kopiert. Samsung konterte mit Gegenklagen wegen Patentverletzungen.

Samsung hatte Ende Mai 2011 bei Gericht beantragt, noch nicht veröffentlichte Modelle des iPhone und iPad begutachten zu können, um sich gegen die Plagiatsvorwürfe wehren zu können. Zuvor hatte ein kalifornisches Gericht Samsung dazu verurteilt, vorangekündigte Android-Smartphones sowie Android-Tablets den Apple-Anwälten zu überlassen. Neben dem Galaxy S2 musste Samsung das Galaxy Tab 8.9 sowie das Galaxy Tab 10.1 übergeben. Apple will bereits länger einen Verkaufsstopp des Samsung Galaxy S in den USA erreichen, dem wichtigsten Markt des Herstellers.

Der Markt für Smartphones und Tablets ist stark in Bewegung und der Kampf um die Vorherrschaft wird von fast allen Unternehmen verstärkt auch mit juristischen Mitteln ausgetragen. Apple konkurriert mit Samsung zwar bei Endkundenprodukten, ist aber zugleich der wichtigste Kunde der Südkoreaner für Displays, Speicherchips und Prozessoren, wo Samsung einen wichtigen Teil seiner Konzerngewinne erzielt. Der Streit könnte dazu führen, dass der US-Konzern Samsung durch andere Zulieferer ersetzt. Apple-Manager hatten jedoch bisher öffentlich erklärt, dass sie die Lieferbeziehungen mit Samsung weiterführen wollen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung UE-55NU7179 TV 455€)
  2. (u. a. Samsung 31,5 Zoll Curved Monitor 329€)
  3. (reduzierte Grafikkarten, Monitore, Gehäuse und mehr)

endmaster55 01. Jul 2011

Naja, ich denke es je nach Nutzung sehr unterschiedlich, welche Geräteart besser für...

elgooG 01. Jul 2011

Wieso? Ist ja die Wahrheit und offenbar haben auch viele schon die ganzen HP iPAQ...

Somian 01. Jul 2011

Das führt doch nirgendwohin. Jeder Konzern hat für irgendetwas patente das alle anderen...

neocron 30. Jun 2011

ah, ein kleingeist, der fordert, dass das funktioniert, was der hersteller verspricht...


Folgen Sie uns
       


Hitman 2 - Fazit

Wer ist Agent 47 - und warum ist er so ein perfekter Auftragskiller? Einer Antwort kommen Spieler auch in Hitman 2 unter Umständen nicht näher, dafür erleben sie mit dem Glatzkopf aber spannend und komplexe Abenteuer in schön gestalteten, sehr aufwendigen Einsätzen.

Hitman 2 - Fazit Video aufrufen
Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

    •  /