Abo
  • Services:

Benchmarks und Leistungsaufnahme

Da die A-Serie für Desktop-CPUs vom Athlon II X4 abstammt, ist die Rechenleistung ihrer CPU-Kerne auch auf deren Niveau. Im Cinebench R11.5 kommt der A8-3850 mit 2,9 GHz so auf 3,84 Punkte, der mit gleichem Takt versehene Athlon II X4 635 auf 3,37 Punkte. Der leichte Vorteil für den neuen Prozessor liegt laut AMD vor allem am von 512 KByte auf 1 MByte verdoppeltem L2-Cache pro Kern.

  • Leistungsaufnahme Gesamtsystem bei ruhendem Windows-Desktop
  • Leistungsaufnahme Gesamtsystem mit Anno 1404
  • Cinebench R11.5 64-Bit
  • Blockdiagramm des Chipsatzes A55
  • Blockdiagramm des Chipsatzes A75 mit USB 3.0
  • Nur diese CPUs kündigt AMD bisher offiziell an
  • Der integrierte Grafikkern mit Codenamen Sumo
  • Dutzende Mainboards aller namhaften Hersteller
  • Die Chipsätze bieten moderne und überholte Schnittstellen
  • AMD hat es auf den größten Bereich des Marktes abgesehen
  • Daten der Grafikkerne
  • Die Chipsätze im Vergleich
  • Die neuen Kerne sind leicht optimiert
  • Das Die von Llano mit vier Kernen und einer Milliarde Transistoren
  • AMDs Vergleich mit Intels Sandy Bridge
Cinebench R11.5 64-Bit
Stellenmarkt
  1. über InterSearch Personalberatung GmbH & Co. KG, Nordrhein-Westfalen
  2. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden

Damit ist der schnellste Llano zwar deutlich vor Intels Core i3-2100 (3,02 Punkte), dieser verfügt aber nur über zwei Kerne. Der dreieinhalb Jahre alte Core 2 Quad Q9550, der damals aber über 550 US-Dollar kostete, ist mit 3,46 Punkten fast genauso schnell wie AMDs aktuelle CPU. Ein Umsteigen von einem derartigen PC lohnt sich mit den neuen Mittelklasse-Produkten von AMD nicht, wenn es um die reine Rechenleistung geht.

Für Unternehmen kann aber die Leistungsaufnahme entscheidend sein, denn hier sind die 32-Nanometer-CPUs von AMD viel sparsamer als ältere Prozessoren mit größeren Strukturbreiten. Die sehr genügsamen Sandy-Bridge-CPUs erreicht AMD nur bei ruhendem Windows-Desktop, das Gesamtsystem mit dem A8-3850 nahm auf 35 Watt. Schon ein Rechner mit Athlon II X4 635 kommt dabei auf über 50 Watt.

Unter Last mit Spielen, hier Anno 1404, ist AMDs Kombination aus CPU- und GPU-Kernen auf einem Die aber viel stromhungriger als Intels Lösung - die Grafikleistung liegt dabei aber auch doppelt so hoch. Der Rechner mit dem A8-3850 nimmt bei diesem Spiel 106 Watt auf, Intels Core i3-2100 braucht für die halbe Bildrate 66 Watt. Das Verhältnis Rechenleistung pro Watt fällt damit für AMD aber gut aus.

Zahlreiche weitere Messungen, unter anderem zu Blu-ray-Wiedergabe und anderen Spielen bieten unsere Kollegen von PC Games Hardware an.

 Schnelle integrierte Grafik, undurchsichtige ProduktpolitikFazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,29€
  2. 16,99€
  3. (-50%) 29,99€
  4. 19,99€

pica 30. Jun 2011

somit dürfte der AMD Neo MV-40 sich wohl nur im Embedded Bereich verkaufen, aus dem er...

wolfi86 30. Jun 2011

Der Llano Nachfolger Trinity hat Bulldozermodule haben und soll nach AMD Vize Rick...

7hyrael 30. Jun 2011

Die Modulare Bauweise wird so schnell nicht verschwinden, dafür ist das High- und Mid...

tunnelblick 30. Jun 2011

weil ein 13"-notebook eher für mobilität gedacht ist und nicht für viel leistung, punkt...

Baron Münchhausen. 30. Jun 2011

Es freut mich Euren Tag gerettet zu haben, werter Herr Samy.


Folgen Sie uns
       


God of War (2018) - Fazit

Viele langjährige Fans von Kratos dürften beim neuen God of War erst mal vom Glauben abfallen. Der Neue hat aber auf eigenständige Art ebenfalls das Zeug zum Kulthelden.

God of War (2018) - Fazit Video aufrufen
P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

    •  /