Abo
  • IT-Karriere:

Kamera-Fernauslöser

Triggertrap reagiert auf fast alles

Einfache Kamera-Fernauslöser arbeiten mit Infrarotlicht, um die Fotoaufnahme zu starten. Dadurch ist ihre Reichweite begrenzt und der Einsatzbereich eingeschränkt. Triggertrap soll hingegen auch auf Laserlicht, Töne oder andere Ereignisse reagieren und ein Foto aufnehmen.

Artikel veröffentlicht am ,
Triggertrap
Triggertrap (Bild: Ziah Fogel/ Haje Jan Kamps)

Der Fernauslöser Triggertrap soll auf Basis der freien Prototyping-Plattform Arduino entwickelt werden - denn noch gibt es ihn gar nicht zu kaufen. Er löst die Kamera aus, wenn zum Beispiel der Fotograf in die Hände klatscht, oder ein Bewegungsmelder aktiviert wird.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. ABB AG, Mannheim

Nach Angaben von Ziah Fogel und Haje Jan Kamps, die das Triggertrap-Projekt initiiert haben, kann zum Beispiel auch eine Lichtschranke mit Laserlicht genutzt werden, um den Auslösevorgang zu aktivieren.

Darüber hinaus soll eine zeitgesteuerte Aufnahme möglich sein, um zum Beispiel alle paar Stunden ein Foto zu machen. Durch einen externen Eingang können auch Signale von anderen Sensoren in den Fernauslöser eingeleitet werden. Ziah Fogel und Haje Jan Kamps benötigen nach ihrer Schätzung 25.000 US-Dollar, um das Projekt zu finanzieren und die Geräte zu bauen. Sie haben dazu auf der Finanzierungsplattform Kickstarter ein Projekt eingerichtet, bei dem die Interessenten das Gerät bestellen können.

  • Triggertrap - Konzeptzeichnung (Bild: Ziah Fogel/ Haje Jan Kamps)
Triggertrap - Konzeptzeichnung (Bild: Ziah Fogel/ Haje Jan Kamps)

Der Einstiegspreis für den Triggertrap liegt ohne Versandkosten bei 75 US- Dollar. Der Baukasten zum Selbstzusammenbau wird 70 US-Dollar kosten.

Die Kickstarter-Finanzierungsrunde läuft noch bis zum 31. Juli 2011. Derzeit sind nur 22 Unterstützer eingetragen, so dass sich das Ziel, 25.000 US-Dollar einzusammeln, wahrscheinlich nicht so schnell realisieren lässt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-47%) 17,99€
  2. 39,99€
  3. 4,16€

mistake 30. Jun 2011

.wow. Das Ding ist fein :)

mistake 30. Jun 2011

http://code.google.com/p/photoduino/


Folgen Sie uns
       


Motorola One Action im Hands On

Motorola hat das One Action vorgestellt. Das Mittelklasse-Smartphone hat eine Actionkamera eingebaut, die mit einem 117 Grad großen Weitwinkel und einer digitalen Bildstabilisierung versehen ist. Das One Action hat eine gute Mitteklasseausstattung und kostet 260 Euro.

Motorola One Action im Hands On Video aufrufen
IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
    Hyundai Kona Elektro
    Der Ausdauerläufer

    Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
    Ein Praxistest von Dirk Kunde

    1. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
    2. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen
    3. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs

      •  /