Postbox 2.5

Thunderbird-basiertes E-Mail-Programm für Breitbildschirme

Postbox ist mit einer neuen Ansicht in der Version 2.5 erschienen und erinnert ein wenig an Apple Mail. Dabei wird auch der Umstand ausgenutzt, dass moderne Bildschirme breiter sind.

Artikel veröffentlicht am ,
Postbox ist in der Version 2.5 erschienen
Postbox ist in der Version 2.5 erschienen (Bild: Golem.de)

Das E-Mail-Programm Postbox für Windows und Mac OS X ist in der Version 2.5 erschienen. Mit der neuen Version führt Postbox eine vertikale Ansicht ein. Zwei vertikale Reihen an der linken Seite sind für die Ordner und den Nachrichtenüberblick zuständig. Zudem können übersichtlich E-Mails nach Attributen gefiltert und angezeigt werden.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator*in für Windows Server, SharePoint, SQL und RDS
    Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Stuttgart
  2. Frontend Developer (x/w/m)
    Plan Software GmbH, Saarbrücken
Detailsuche

Mit dem Umbau wurde auch das Design allgemein überarbeitet. Es gibt beispielsweise neue Icons und die Anordnung der Elemente wurde verändert. Die neue 64-Bit-Unterstützung gilt nur für den Mac.

  • Postbox 2.5 (Screenshots: Postbox)
  • Postbox 2.5
  • Postbox 2.5
  • Postbox 2.5
  • Postbox 2.5
  • Postbox 2.5
Postbox 2.5 (Screenshots: Postbox)

Postbox 2.5 kann für den Mac aber auch für Windows als Testversion heruntergeladen werden. Eine Lizenz kostet rund 20 US-Dollar.

Postbox ist ein E-Mail-Programm, das auf Thunderbird basiert und von mehreren Ex-Mozilla-Mitarbeitern wie etwa Scott MacGregor entwickelt wird. Scott MacGregor war maßgeblich an der Entwicklung von Thunderbird beteiligt. Er verließ Mozilla im Oktober 2007, genauso wie der zweite Chefentwickler David Bienvenu, der mit Postbox allerdings nichts zu tun hat.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Adminator 04. Jul 2011

Und schon fängt die allgemeine Verwirrung an, wenn einer nicht existierende Begriffe wie...

Trockenobst 30. Jun 2011

Nun, wenn Du zum Arzt gehst oder zum Automechaniker, werden diese Leute Dinge machen...

wir beide und ich 29. Jun 2011

Das erste was ich immer tue, wenn ich die Gui an einen Breitbildschirm anpasse: Tool...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streaming
Squid Game soll Netflix 900 Millionen US-Dollar bringen

Die südkoreanische Serie Squid Game ist dabei, sich zu Netflix' größtem Erfolg zu entwickeln: Die Survival-Serie bricht mehrere Rekorde.

Streaming: Squid Game soll Netflix 900 Millionen US-Dollar bringen
Artikel
  1. Videoschalte: VW-Chef spricht mit Elon Musk auf eigenem Managertreffen
    Videoschalte
    VW-Chef spricht mit Elon Musk auf eigenem Managertreffen

    Tesla-Chef Elon Musk hat auf Einladung von VW-Chef Herbert Diess an einem Treffen von Führungskräften teilgenommen und gab ihnen viele Tipps.

  2. Ökostrom: Tesla will in Deutschland Stromtarif anbieten
    Ökostrom
    Tesla will in Deutschland Stromtarif anbieten

    Tesla will einem Bericht zufolge einen eigenen Ökostrom-Tarif in Deutschland anbieten - allerdings nur den eigenen Kunden.

  3. 5G: Monatliches Datenvolumen pro Nutzer steigt auf 600 GByte
    5G
    Monatliches Datenvolumen pro Nutzer steigt auf 600 GByte

    Mit der Erhöhung steigt der Energiebedarf der Netzwerke um das Zehnfache, rechnet Huawei vor. Doch das lässt sich lösen, wenn auch nicht ganz einfach.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 37% Rabatt auf Corsair-Produkte • Mehrwertsteuer-Aktion bei MediaMarkt • Crucial BX500 1 TB 69€ • Aerocool Aero One White 41,98€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /