Javascript-Server

Node.js 0.4.9 veröffentlicht

Der ereignisorientierte Javascript-Server Node.js ist in Version 0.4.9 erschienen. Die neue Version beschränkt sich vorrangig auf die Behebung von bisherigen Bugs.

Artikel veröffentlicht am , Matthias Thömmes
Javascript-Server: Node.js 0.4.9 veröffentlicht
(Bild: Node.js)

Mit Node.js 0.4.9 hat Ryan Dahl eine weitere stabile Version des freien Javascript-Servers veröffentlicht, die einige Fehler korrigiert, jedoch keine neuen Funktionen mitbringt. Neben einem Upgrade auf die aktuelle Version von Googles Javascript-Engine V8 wurde die Dokumentation des Projekts verbessert, ferner wurden Korrekturen an der Funktion stream.pipe(), dem URL-Parser sowie dem Modulhandler vorgenommen.

Stellenmarkt
  1. Microsoft Office 365 Admin & Power Platform Developer (m/w)
    Marc Cain GmbH, Bodelshausen
  2. (Junior / Senior) Business Analyst / Requirements Engineer »Scan & Go" (m/w/d)
    ALDI International Services SE & Co. oHG, Mülheim
Detailsuche

Die wohl auf 0.4.9 folgende Version 0.5 könnte die erste Version von Node.js werden, die auch unter Windows läuft. Im Mai 2011 stellte Dahl auf der Nodeconf fest, dass aufgrund seiner Verbreitung auch Windows Zielplattform von Node.js sein sollte. Vor wenigen Tagen kündigte dann Microsoft an, zusammen mit Dahls Arbeitgeber Joyent an der Portierung von Node.js auf Windows zu arbeiten. Bislang sei das Framework nur unter Nutzung der Cygwin-Umgebung oder MinGW auf der Plattform nutzbar und mangels nativer Unterstützung für die Input-/Output-Stacks noch nicht performant genug.

Das Projekt Node.js hat in kurzer Zeit eine recht aktive Entwicklergemeinschaft hervorgebracht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


elgooG 01. Jul 2011

Nur mit dem Unterschied, dass Cygwin den POSIX-Standard für Windows implementieren...

Schnarchnase 29. Jun 2011

Wenn es sich um ein Bugfixrelease handelt ja, die nächste Minorversion wäre 0.5 und die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiterfertigung
Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China

Maschinen für EUV-Belichtung darf ASML bereits nicht mehr nach China exportieren, auch der Zugang zu älteren DUV-Anlagen soll gekappt werden.

Halbleiterfertigung: Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China
Artikel
  1. Fake-Polizei-Anrufe: Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden
    Fake-Polizei-Anrufe
    Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden

    Seit März wachsen die Beschwerden stark an, weil Betrüger automatische Ansage von Polizei, BKA, Interpol oder Europol versenden. Dabei täuschen sie echte Telefonnummern vor.

  2. Games with Gold: Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle
    Games with Gold
    Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle

    Ab Oktober 2022 ist Schluss mit weiteren Xbox-360-Spielen in Spieleabos von Microsoft. Grund ist schlicht eine natürliche Grenze.

  3. Kryptowinter: Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit
    Kryptowinter
    Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit

    Nicht nur Bitcoin-Verleiher gehen in der Krise pleite. Auch professionelle Krypto-Mining-Unternehmen kämpfen um ihre Liquidität.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Red Friday: Mega-Rabatt-Aktion bei Media Markt • PS5 bestellbar • EVGA RTX 3090 günstig wie nie: 1.649€ • MindStar (MSI RTX 3060 429€, MSI 31,5“ WQHD 165Hz 369€) • Samsung QLED 85" günstig wie nie: 1.732,72€ • Alternate (Tower & CPU-Kühler) • Der beste 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /