Abo
  • Services:

Silbertinte

Kugelschreiber malt Schaltkreise

US-Wissenschaftler haben einen Schreibstift entwickelt, mit dem sich Schaltkreise und Leiterbahnen zeichnen lassen. Der Stift malt die Bahnen mit einer metallischen Tinte auf unterschiedliche Oberflächen.

Artikel veröffentlicht am ,
Gezeichnete Schaltkreise: Kugelschreiber mit einer besonderen Tinte
Gezeichnete Schaltkreise: Kugelschreiber mit einer besonderen Tinte (Bild: Bok Yeop Ahn)

US-Wissenschaftler haben einen ganz besonderen Kugelschreiber entwickelt: Mit dem Schreibgerät werden keine Texte verfasst, sondern Schaltkreise auf alle möglichen Unterlagen gezeichnet.

Verformbar

Stellenmarkt
  1. Regierungspräsidium Stuttgart, Stuttgart
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Neustadt an der Weinstraße

Die Tinte des Kugelschreibers besteht aus einer Silberlösung. Wenn diese trocknet, bildet sie eine leitfähige Bahn. Geschrieben werden kann auf Papier, Holz und andere Oberflächen. Das Trägermaterial kann auch geknickt oder gefaltet werden, ohne dass Leiterbahnen dabei Schaden nehmen.

  • Mit dem Stift gezeichnete Leiterbahnen können auch verformt werden. (Foto: Bok Yeop Ahn)
  • Dieser Kugelschreiber schreibt nicht nur Briefe. (Foto: Bok Yeop Ahn)
Mit dem Stift gezeichnete Leiterbahnen können auch verformt werden. (Foto: Bok Yeop Ahn)

Entwickelt wurde das Zeichengerät für Schaltkreise von einem Team von Wissenschaftlern der Universität des US-Bundesstaates Illinois in Urbana Champaign. Das Team um Jennifer Lewis und Jennifer Bernhard beschreibt den Kugelschreiber im Fachmagazin Advanced Materials.

Günstiger als Druckverfahren

Metallische Tinten werden eingesetzt, um Schaltkreise mit Tintenstrahldruckern zu erstellen. Der Stift eröffne aber mehr Möglichkeiten, etwa Schaltkreise auf raue Oberflächen aufzubringen, so die Wissenschaftler. "Der Hauptvorteil des Stifts ist, dass die teuren Drucker und Druckköpfe, die üblicherweise für einen Tintenstrahldrucker oder andere Druckverfahren benötigt werden, durch ein günstiges Schreibgerät, das in der Hand gehalten wird, ersetzt wird", erklärt Projektleiterin Lewis. Mit dem Stift sei es zudem möglich, schnell ein elektronisches Gerät zu bauen.

Einige haben die Entwickler schon selbst hergestellt. Sie haben beispielsweise mit dem Stift Leiterbahnen auf ein Blatt Papier gezeichnet, die Leuchtdioden (LED) mit Strom versorgen. Das funktioniert auch, wenn das Papier gebogen wird. Außerdem haben sie ein chinesisches Gemälde kopiert, das unter anderem ein Haus zeigt. Die Striche sind gleichzeitig Leiterbahnen, die eine Leuchtdiode, die an dem Haus angebracht wurde, mit einer Batterie verbinden. Mit dem Stift konnten sie auch eine funktionsfähige Funkantenne zeichnen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 249,00€
  2. 264,00€
  3. ab 479€

Hassan 30. Jun 2011

Der Phillip kocht gerade Reis und sein Hund bellt ihn dafür an. ;-)

salemcmr 30. Jun 2011

Hi, Ich glaub das neue daran ist das sie es in einen Kugelschreiber gepackt haben, das...

Keridalspidialose 30. Jun 2011

Mindestens zwei Poster berichten dass man diese sensationelle Neuigkeit seit Jahren bei...

FoxCore 30. Jun 2011

Naja, du musst dir vorstellen so eine Migration von Mono-Götter auf Dual oder Quadgöttern...

Kein Kostverächter 30. Jun 2011

Es gibt ja immer noch die Schneideplotter, für viele gibt es auch optionale...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Plus (2018) - Test

Der neue Echo Plus von Amazon liefert einen deutlich besseren Klang als alle bisherigen Echo-Lautsprecher. Praktisch ist außerdem der eingebaute Smart-Home-Hub. Der integrierte Temperatursensor muss aber noch bessser in Alexa integriert werden. Der neue Echo Plus ist zusammen mit einer Hue-Lampe von Philips für 150 Euro zu haben.

Amazons Echo Plus (2018) - Test Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
  2. Google Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
  3. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

    •  /