Abo
  • Services:

Web FWD

Mozilla eröffnet einen Inkubator

Mozilla will Entwickler und Unternehmer fördern, die Ideen auf Basis des Open Web umsetzen wollen. Dazu startet Mozilla mit Web FWD einen Inkubator und stellt Räume und Unterstützung durch Mozilla-Entwickler bereit.

Artikel veröffentlicht am ,
Web FWD: Mozilla eröffnet einen Inkubator
(Bild: Mozilla)

Im Rahmen von Web FWD (Web Forward) sollen kleine Teams ihre Ideen in den Büros von Mozilla für vier Wochen vorantreiben können. Mozilla verspricht dabei Zugang zu den eigenen Mitarbeitern, Werkzeugen sowie Ressourcen wie Server und Software, so dass sich die Teams ganz auf das konzentrieren können, was sie bauen wollen. Mozilla stellt den Teams auch erfahrene Mentoren zur Seite.

Stellenmarkt
  1. it.sec GmbH & Co. KG, Berlin, Ulm, deutschlandweit (Home-Office)
  2. Schneider Electric GmbH, Marktheidenfeld

Mozilla geht es dabei um spielerische, nützliche und einzigartige Applikationen und Werkzeuge, die Probleme lösen oder das Web besser machen. Thematisch sollte es in den Projekten um die Themen Identität, Social, vom Nutzer kontrollierte Daten, Personalisierung, kontextuelle Integrität und Kerntechnologien des Web gehen.

Am Ende der vierwöchigen Phase soll ein minimal funktionierendes Produkt stehen. Gemeinsam mit Mozilla sollen die Teams dann entscheiden, wie es weitergeht. Bedingung ist aber, dass die Quelltexte der Software unter die drei Lizenzen MPL, GPL und LPGL oder eine vergleichbare Lizenz gestellt werden. Zudem müssen existierende offene Standards verwendet oder neue entwickelt werden, falls nötig. Letztendlich sollen es Produkte des Web sein, dezentral, interoperabel, sicher und auf Menschen und Datenschutz zugeschnitten.

Bewerbungen für Web FWD sind jederzeit möglich, die ersten Projekte werden zum 1. August 2011 in Mozillas Büros in San Francisco aufgenommen. Details zu dem Programm finden sich unter webfwd.org.

Hack Now für junge Entwickler unter 18 aus Europa

Der Name Web FWD erinnert dabei an HackFwd, den ausschließlich an Entwickler gerichteten Inkubator von Xing-Gründer Lars Hinrichs. HackFwd hat seinerseits vor kurzem mit Hack Now einen Wettbewerb für europäische Entwickler unter 18 Jahren gestartet. Wer hier mit seinem Projekt überzeugt, gewinnt 5.000 Euro, eine Reise nach Berlin und ein Android-Smartphone.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lenovo Legion Y520 Gaming-Notebook mit i5-7300HQ/8 GB RAM/512 GB SSD/GTX 1050 4 GB/Windows...
  2. (u. a. Define R6 für 94,90€ + Versand, Zotac GeForce GTX 1080 Ti Blower für 639€ + Versand...
  3. 295,99€ (Vergleichspreis ca. 335€) - Aktuell günstigste 2-TB-SSD!
  4. (einzeln für 99€, 2er-Set für 198€ und 3er-Set für 297€)

Thread-Anzeige 29. Jun 2011

Rechtssicherheit und Schutz vor Trivialpatenten gibts dort vermutlich nicht.


Folgen Sie uns
       


Magnetschwebebahn bei Max Bögl - Bericht

Leise soll das Transport System Bögl sein, schnell und wartungsarm. Wir sind in der Magnetschwebebahn mitgefahren.

Magnetschwebebahn bei Max Bögl - Bericht Video aufrufen
Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Shadow of the Tomb Raider im Test: Lara und die Apokalypse Lau
Shadow of the Tomb Raider im Test
Lara und die Apokalypse Lau

Ein alter Tempel und Lara Croft: Diese Kombination sorgt in Shadow of the Tomb Raider natürlich für gewaltige Probleme. Die inhaltlichen Unterschiede zu den Vorgängern sind erstaunlich groß, aber trotz guter Ideen vermag das Action-Adventure im Test nicht so richtig zu überzeugen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Square Enix Systemanforderungen für Shadow of the Tomb Raider liegen vor
  2. Shadow of the Tomb Raider angespielt Lara und die Schwierigkeitsgrade
  3. Remasters Tomb Raider 1 bis 3 bekommen neue Engine

    •  /