• IT-Karriere:
  • Services:

Vaio Z mit proprietärem Light-Peak-Dock

Dafür ergab die nähere Betrachtung des sehr dünnen Businessnotebooks Vaio Z mit externer Grafikbox, wie Sony seine proprietäre Schnittstelle auf Basis von Intels Light Peak umgesetzt hat. Das "Power Media Dock", das neben Monitor- auch USB- und einen Gigabit-Port bietet, findet über einen USB-Stecker Anschluss. Dieser ist fest in einen recht großen Stecker montiert, der auch die Stromversorgung bereitstellt.

  • Der Dock-Anschluss des Vaio Z mit Stromversorgung (Bild: Nico Ernst)
  • Das Tablet S1 ist keilförmig und nicht so dick, wie es das Bild erscheinen lässt.
  • Die Rückseite des S2 mit Kamera und Playstation-Symbolen
  • Das S2 aufgeklappt
  • Die Ports des Power Media Dock  mit fest angeschlossenem Light-Peak-Kabel (Bild: Nico Ernst)
  • Das S1 spiegelt weniger als andere Tablets (Bild: Nico Ernst)
  • Die Daten der größten Ausstattung des Vaio Z(Bild: Nico Ernst)
  • Das Vaio Z mit Dock (Bild: Nico Ernst)
Die Ports des Power Media Dock mit fest angeschlossenem Light-Peak-Kabel (Bild: Nico Ernst)
Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  2. slashwhy GmbH & Co. KG, Osnabrück

Das Notebook kann so vom Dock versorgt werden, das Netzteil kommt dann an das Dock. Wer sich also ein zweites Netzteil zulegt, kann dieses im Büro in der Tasche und den anderen Stromversorger am Dock angesteckt lassen. Sind dort auch Tastatur und Monitor angebunden, gilt es - wie bei klassischen Docking-Stations - nur, eine Verbindung herzustellen. Das kommt der Idee von Light Peak als Universalschnittstelle für beliebige Protokolle recht nahe. Unterwegs ohne Dock ist der Port eine herkömmliche USB-3.0-Schnittstelle.

Gegen Ende Juli 2011 soll das Vaio Z auf den Markt kommen, sein Komfort und das geringe Gewicht von 1,2 Kilogramm ohne Dock haben jedoch einen stolzen Preis. Je nach Ausstattung hinsichtlich CPU und SSD kostet das Gerät ab 2.300 Euro, es ist nicht ohne das Dock erhältlich. Zum Marktstart der Tablets gab Sony nur den Herbst 2011 an, die Preise der Geräte stehen noch nicht fest. Die Ifa in Berlin, die im September stattfindet, erscheint für Sonys Einstieg in die Tabletwelt als guter Termin.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Sony S1 und S2: Tablets mit Playstation-Spielen und zum Zuklappen
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. LG 65SM82007LA NanoCell für 681,38€, Acer Chromebook 15 für 359,21€, DELL S...
  2. (u. a. Transport Fever 2 für 23,99€, Milanoir für 4,50€, Anno 1602 History Edition für 9...
  3. 50€-Gutschein für 44€
  4. 53,61€ (Bestpreis mit Media Markt!)

Anonymer Nutzer 30. Jun 2011

Nokia bekämpft die eigenen Kunden nicht mit Rootkits, soweit ich weiß.

Trollversteher 30. Jun 2011

Wer in einem Forum für "IT Profis" posted, sollte den Unterschied zwischen mobiler...

Trollversteher 30. Jun 2011

Ich wurde als Sony-Kunde immer gut behandelt - ich hoffe Du meinst jetzt nicht die zwei...

flasherle 30. Jun 2011

is mir jucke...

feierabend 30. Jun 2011

Man brauchte zumindest einen kleinen Rahmen um das Gehäuse abzuschlißen und das Gerät...


Folgen Sie uns
       


DLR Istar vorgestellt - Bericht

Die Falcon 2000LX des DLR hat weltweit einzigartige Eigenschaft: sie kann so tun, als wäre sie ein anderes Flugzeug.

DLR Istar vorgestellt - Bericht Video aufrufen
Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC im Test: Den Airpods Pro hat die Konkurrenz nichts entgegenzusetzen
Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC im Test
Den Airpods Pro hat die Konkurrenz nichts entgegenzusetzen

Die Airpods Pro haben neue Maßstäbe bei Bluetooth-Hörstöpseln gesetzt. Sennheiser und Huawei ziehen mit True Wireless In-Ears mit ANC nach, ohne eine Antwort auf die besonderen Vorzüge des Apple-Produkts zu haben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Bluetooth-Hörstöpsel Google will Klangprobleme beseitigen, Microsoft nicht
  2. Bluetooth-Hörstöpsel Aldi bringt Airpods-Konkurrenz für 25 Euro
  3. Bluetooth-Hörstöpsel Oppos Airpods-Alternative kostet 80 Euro

Notebooks unter 400 Euro im Test: Duell der drei Discounter-Laptops
Notebooks unter 400 Euro im Test
Duell der drei Discounter-Laptops

Sind preiswerte Notebooks wirklich so schrecklich? Golem.de hat drei Geräte für unter 400 Euro getestet. Dabei: Acer, Medion und Trekstor.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Linux-Laptop System 76 bringt mobile Ryzen-Workstation
  2. Pinebook Pro im Test Der 200-US-Dollar-Linux-Laptop für Bastler
  3. Gigabyte Aero 15 Studio im Test OLED-Notebook mit cleverem Nutzer-Support

Alloy Elite 2 im Test: Voll programmierbare Tastatur mit Weihnachtsbaumbeleuchtung
Alloy Elite 2 im Test
Voll programmierbare Tastatur mit Weihnachtsbaumbeleuchtung

HyperX verbaut in seiner neuen Gaming-Tastatur erstmals eigene Schalter und lässt der RGB-Beleuchtung sehr viel Raum. Die Verarbeitungsqualität ist hoch, der Preis angemessen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Ergonomische Tastatur im Test Logitech erfüllt auch kleine Wünsche
  2. Keyboardio Atreus Programmierbare ergonomische Mini-Tastatur für unterwegs
  3. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches

    •  /