Abo
  • IT-Karriere:

Rebrush

Google erhält ein neues Design

Nicht alles wird neu - aber Google stattet seine Eingangsseite mit einem überarbeiteten Design aus, das einen aufgeräumten Eindruck hinterlässt. Und das ist erst der Anfang.

Artikel veröffentlicht am ,
Googles überarbeitete "Classic"-Startseite
Googles überarbeitete "Classic"-Startseite (Bild: Google)

Googles Startseite hat sich in den letzten Jahren kaum verändert. Zwar sind in der horizontalen Navigation immer mehr Punkte und Untermenüpunkte dazugekommen, aber viel mehr tat sich, abgesehen von Funktionsverbesserungen wie Instant Search, nicht. Das soll sich ab sofort ändern.

  • Googles Startseite von 1997 (Bild: Google)
  • Googles überarbeitete Startseite (Bild: Google)
  • Googles überarbeitete Startseite auch in deutscher Sprache (Bild: Google)
  • Google Bilder (Bild: Google)
  • Google News (Bild: Google)
  • Google Maps (Bild: Google)
Googles überarbeitete Startseite (Bild: Google)
Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Aurich
  2. Helmholtz-Zentrum Geesthacht Zentrum für Material- und Küstenforschung GmbH, Geesthacht

Chris Wiggins, Chef der Designabteilung bei Google, hat in einem Blogeintrag erläutert, welche Änderungen auf die Benutzer zukommen. Die klassische Startseite erhält ein kleineres Logo und die Links wandern an den oberen und unteren Bildschirmrand, um einen aufgeräumteren Eindruck zu hinterlassen.

Diese Änderungen sollen auch in den anderen Google-Websites Einzug halten - um insgesamt eine durchgehende Benutzerführung zu gewährleisten, unabhängig davon, welches Google-Produkt der Benutzer gerade verwendet.

In den kommenden Wochen und Monaten sollen die wichtigsten Funktionen auf den Websites in den Vordergrund rücken - und die Elemente, die den Anwender ablenken, in den Hintergrund treten oder ganz verschwinden. Außerdem sollen einige Menüpunkte erst eingeblendet werden, wenn sie für den Anwender relevant werden.

Auch auf unterschiedlichen Geräten und Displaygrößen will Google künftig das Ziel durchhalten, eine durchgehende Benutzerführung zu gewährleisten. Insbesondere bei den mobilen Anwendungen muss dazu noch viel geleistet werden.

Neue Techniken wie HTML5 und WebGL will Google ebenfalls einsetzen. Was das für alte Browser bedeutet, machte Wiggins nicht deutlich. Es ist davon auszugehen, dass hier manche Funktionen nicht zur Verfügung stehen.

Die Änderungen werden nach und nach online gehen - und betreffen alle Produkte, insbesondere Google Search, Google Maps und Google Mail.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€
  2. 127,99€ (Bestpreis!)

Dante-ZukaZero 03. Jul 2011

Ja ich hats Sofort wieder Deaktiviert ... Ich mochts einfach net

Der Kaiser! 30. Jun 2011

Nein. Mich auch.

Anonymer Nutzer 29. Jun 2011

Dunkelgrauer Balken, der Text im Suchbutton wurde mit dem Bild einer Lupe ersetzt.

Henri97 29. Jun 2011

Ich bin grade auf Google gegangen, und dann war diese Startseite , wie auf dem Bild von...

gollumm 29. Jun 2011

Hä? Die Google Dienste sind doch schon meine Sicherungskopie ;-) Davon abgesehen - was...


Folgen Sie uns
       


OnePlus 7 Pro - Test

Das Oneplus 7 Pro hat uns im Test mit seiner guten Dreifachkamera, dem großen Display und einer gelungenen Mischung aus hochwertiger Hardware und gut laufender Software überzeugt.

OnePlus 7 Pro - Test Video aufrufen
In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

    •  /