Abo
  • Services:
Anzeige
Handelsgericht in Paris: Es geht um viel Geld für Google.
Handelsgericht in Paris: Es geht um viel Geld für Google. (Bild: Loic Venance/AFP/Getty Images)

1plusV

Millionenklage gegen Google in Frankreich

Handelsgericht in Paris: Es geht um viel Geld für Google.
Handelsgericht in Paris: Es geht um viel Geld für Google. (Bild: Loic Venance/AFP/Getty Images)

Der französische Suchmaschinenbetreiber 1plusV wirft Google vor, seine marktbeherrschende Stellung ausgenutzt und so das französische Unternehmen geschädigt zu haben. Als Schadensersatz will 1plusV vor Gericht 295 Millionen Euro erstreiten.

Das französische Internetunternehmen 1plusV verklagt Google. Das Unternehmen, das mehrere Suchmaschinen betreibt, wirft Google wettbewerbsfeindliches und unfaires Verhalten vor. 1PlusV verlangt Schadensersatz in Höhe von 295 Millionen Euro.

Anzeige

Eigene Suchtechnik

1plusV hat eine eigene Suchtechnik mit der Bezeichnung VSearch entwickelt, die das Unternehmen bei seinen Angeboten, darunter die juristische Suchmaschine Ejustice.fr, die Kultursuchmaschine Eguides.fr und das Angebot Musicpro.com, einsetzt.

1PlusV hat nach eigenen Angaben zwischen 2007 und 2010 rund 30 solcher vertikaler Suchangebote eingerichtet, die Google alle aus seinem Suchindex verbannt habe. Durch seine marktbeherrschende Stellung habe Google damit mit unfairen Mitteln verhindert, dass 1plusV Nutzer auf seine Angebote ziehen und über diesen Traffic Werbeeinnahmen generieren konnte.

Beschwerde bei der EU-Kommission

Die Franzosen haben sich bereits 2010 an die Europäische Kommission gewandt. Im Februar reichte das Unternehmen zusammen mit der britischen Preisvergleichswebsite Foundem und der deutschen Microsoft-Tochter Ciao, die mittlerweile zu der Suchmaschine Bing gehört, Beschwerde wegen wettbewerbsfeindlichen Verhaltens ein. Im November leitete die Kommission daraufhin ein kartellrechtliches Prüfverfahren gegen Google ein.

Die Klage sei eine logische Konsequenz der Beschwerden, die das Unternehmen bei der Europäischen Kommission habe, erklärte Bruno Guillard, der Gründer von 1plusV. Vor dem Pariser Handelsgericht will das Unternehmen Ersatz für den erlittenen Schaden erstreiten. Den Schaden beziffert 1plusV auf über 30 Millionen Euro pro Jahr.


eye home zur Startseite
ape3344 29. Jun 2011

Die haben 30 Suchmaschinen. Keine Ahnung ob die 30mio schon auf die 30 Suchmaschinen...

Anarcho_Kommunist 29. Jun 2011

Naja, komplett auschließen wäre schon hat. Suchmaschienen sollten halt einfach nicht auf...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. Soluvia IT-Services GmbH, Mannheim
  3. Assure Consulting GmbH, Wehrheim
  4. Caesar & Loretz GmbH, Hilden


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 56,08€ (Vergleichspreis ab ca. 65€)

Folgen Sie uns
       


  1. Banking-App

    Outbank im Insolvenzverfahren

  2. Glasfaser

    Telekom wegen fehlendem FTTH massiv unter Druck

  3. Offene Konsole

    Ataribox entspricht Mittelklasse-PC mit Linux

  4. Autoversicherungen

    HUK-Coburg verlässt "relativ teure Vergleichsportale"

  5. RT-AC86U

    Asus-Router priorisiert Gaming-Pakete und kann 1024QAM

  6. CDN

    Cloudflare bietet lokale TLS-Schlüssel und mehr DDoS-Schutz

  7. Star Trek Discovery angeschaut

    Star Trek - Eine neue Hoffnung

  8. Gemeinde Egelsbach

    Telekom-Glasfaser in Gewerbegebiet findet schnell Kunden

  9. Microsoft

    Programme für Quantencomputer in Visual Studio entwickeln

  10. Arbeitsspeicher

    DDR5 nutzt Spannungsversorgung auf dem Modul



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Die Woche im Video Schwachstellen, wohin man schaut
  2. Drei Modelle vorgestellt Elektrokleinwagen e.Go erhöht die Spannung
  3. Automated Valet Parking Lass das Parkhaus das Auto parken!

Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Smartphone Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern
  2. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  3. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro

  1. Re: Totgeburt?

    Doomhammer | 21:53

  2. Re: Wie verhält sich so etwas auf einem Mac mit...

    matzems | 21:52

  3. Re: Beim Strom das Gleiche

    ssj3rd | 21:51

  4. Re: (Leider) ein Nachteil von proprietärer Software

    robinx999 | 21:50

  5. Re: The Expanse

    Mumu | 21:49


  1. 19:13

  2. 18:36

  3. 17:20

  4. 17:00

  5. 16:44

  6. 16:33

  7. 16:02

  8. 15:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel