Triggit

Amazon startet Werbenetzwerk mit Kundendaten

Amazon errichtet eine Art Onlinewerbenetzwerk, bei dem die Kundendaten der Käufer eine zentrale Rolle spielen. Zusammen mit seinem Partner Triggit setzt Amazon dabei auf Tracking-Cookies.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazon-Chef Jeff Bezos
Amazon-Chef Jeff Bezos (Bild: Emmanuel Dunand/AFP/Getty Images)

Amazon steigt stärker ins Geschäft mit Onlinewerbung ein und setzt dabei auf die Vermarktung seiner Kundendaten. Der weltgrößte Internethändler baut eine Art Anzeigennetzwerk auf, bei dem Werbeanzeigen eingekauft und an Vermarkter weiterverkauft werden. Die Anzeigen will Amazon durch seine Kunden- und Benutzerdaten anreichern, um stärker personalisierte Werbung zu ermöglichen. Das berichtet das Blog des Wall Street Journal All Things Digital.

Stellenmarkt
  1. Entwicklungsingenieur (m/w/d) Sensoren & Laser Senior für industrielle Bildverarbeitung
    Hauni Maschinenbau GmbH, Hamburg
  2. Planer Glasfaserinfrastruktur (m/w/d)
    Städtische Werke Netz + Service GmbH, Kassel
Detailsuche

In einer Ankündigung von Triggit, einem Anbieter für Onlinewerbesoftware, heißt es, Amazon habe bei Triggit eine Demand Side Platform (DSP) bestellt. "Triggit versorgt Amazon mit seiner hochentwickelten Real-Time-Bidding-Software, womit Amazon die richtige Werbung über neun Onlineanzeigebörsen auf vier Millionen Websites an die richtigen Nutzer ausliefern kann", gab Triggit bekannt.

Laut den Informationen von All Things Digital schafft Amazon aus seinen Kunden- und Besucherdaten Pools für personalisierte Werbung. Dabei setzen Amazon und sein Partner Triggit Tracking-Cookies ein. Triggit erwirbt die passenden Anzeigen für Produkte, nach denen bei Amazon gesucht wurde, und berechnet den Vermarktern die Ad-Impressions. Das Targeting soll anonymisiert erfolgen. Bei der Fülle der Kundendaten, die Amazon sammelt, könnten jedoch Datenschutzkonflikte auftreten.

Amazon schickt seinen Kunden seit Jahren E-Mail-Werbung passend zu Produkten, die zuvor gekauft oder gesucht wurden. Auch auf der Website wird personalisierte Werbung eingeblendet. Amazon vermarktet zudem bereits Onlinewerbung auf seiner Verkaufsplattform an andere Anbieter, die gegen eine Gebühr Werbung passend zu den Suchanfragen der Amazon-Kunden anzeigen können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Theta 29. Jun 2011

Ich würde gleich deinen Mustertext nehmen, wenn du ihn zur Verfügung stellst.

iu3h45iuh456 28. Jun 2011

Danke für die anschauliche Erklärung :-)

Charles Marlow 28. Jun 2011

Da wird's so einige Unterlassungsschreiben (und schlimmer) geben.

Keridalspidialose 28. Jun 2011

Meine Daten dürfen nur innerhalb von Amazon.de zur Abwicklung meiner Einkäufe dort (und...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
SFConservancy
Open-Source-Entwickler sollen Github wegen Copilot verlassen

Ähnlich wie schon vor Jahrzehnten mit Sourceforge sollen Open-Source-Projekte nun auch Github verlassen.

SFConservancy: Open-Source-Entwickler sollen Github wegen Copilot verlassen
Artikel
  1. Softwareupdate: Teslas können Schlaglöcher erkennen und Federung anpassen
    Softwareupdate
    Teslas können Schlaglöcher erkennen und Federung anpassen

    Durch ein Softwareupdate können Teslas nach Schlaglöchern suchen und bei Bedarf die adaptive Federung ändern.

  2. Wärmeversorgung: Berlin baut Thermoskanne gegen Gasnotstand
    Wärmeversorgung
    Berlin baut Thermoskanne gegen Gasnotstand

    Der Versorger Vattenfall baut in Berlin einen riesigen Warmwasserspeicher, um Häuser im Winter heizen zu können. Das könnte beim möglichen Gasnotstand helfen.

  3. Bundeskartellamt: VW und Bosch dürfen an automatisiertem Fahren forschen
    Bundeskartellamt
    VW und Bosch dürfen an automatisiertem Fahren forschen

    Das Bundeskartellamt erlaubt es VW und Bosch, gemeinsam an der Fortentwicklung des automatisierten Fahrens zu arbeiten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 949€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC • Cooler Master 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ • Asus RX 6900 XT OC günstig wie nie: 1.049€ • Mindstar (Gigabyte RTX 3060 399€) • Galaxy Watch3 45 mm 119€ [Werbung]
    •  /