Light Peak

Apple verkauft jetzt Thunderbolt-Kabel

Mehrere Monate hat Apple die Schnittstelle Thunderbolt alias Light Peak ungenutzt gelassen. Der Grund: fehlende Kabel. Nun können die Kabel bei Apple direkt gekauft werden. Weiteres Zubehör kann gegenwärtig nur in einzelnen Regionen gekauft werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Thunderbolt-Kabel gibt es jetzt zu kaufen.
Thunderbolt-Kabel gibt es jetzt zu kaufen. (Bild: Apple)

Apple verkauft jetzt offiziell Thunderbolt-Kabel für Macs, die bereits im Februar 2011 vorgestellt wurden. Damit ist es möglich, 10 GBit/s an Daten zu übertragen und gleichzeitig Displayport-Signale für Monitore zu senden. Apple nutzt als Steckerformat den Mini-Displayport, der sich vom alten Mini-Displayport-Anschluss optisch durch ein Thunderbolt-Symbol unterscheidet.

Stellenmarkt
  1. Wireless Test Engineer (m/w / divers)
    Continental AG, Hannover
  2. Projektmitarbeiter (m/w/d) mit Schwerpunkt IT-Finanzwesen
    Evangelische Landeskirche in Württemberg, Stuttgart
Detailsuche

Bisher konnten Anwender nur Displayport-Kabel an dem Anschluss verwenden. Diese Kabel sind aber nicht in der Lage, Signale von Thunderbolt alias Light Peak zu transportieren. Dementsprechend wurde die Schnittstelle nicht verwendet. Da es bisher auch noch kein Zubehör gab, abgesehen von Macs, die sich untereinander verbinden ließen, war das Fehlen der Kabel kein Problem.

Als wir das Macbook Pro im März 2011 getestet hatten, war es uns nicht möglich, Thunderbolt auszuprobieren, weil es kein entsprechendes Kabel gab. Weder Apple noch Light-Peak-Erfinder Intel oder die zahlreichen Zubehörhersteller hatten es im Angebot.

Da die Kabel nun verfügbar sind, können Anwender nicht nur per Thunderbolt Peripherie anschließen, sondern beispielsweise auch den Target Display Modus der neuen iMacs oder den Target Disk Modus verwenden. Letzterer ist Mac-Nutzern schon von der Firewire-Schnittstelle bekannt.

Golem Karrierewelt
  1. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    05.-07.09.2022, Virtuell
  2. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Drei-Tage-Workshop
    11.-13.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Thunderbolt-Kabel kostet in Apples Onlineshop rund 50 Euro und ist 2 Meter lang. Es ist laut Webshop sofort verfügbar.

Beim Zubehör sieht es zumindest in Deutschland nicht gut aus. In den USA gibt es bereits RAID-Lösungen von Promise zu einem Preis von mindestens 1.000 US-Dollar.

  • Thunderbolt-Kabel
  • Thunderbolt-Controller
  • Thunderbolt-Blockdiagramm: DP und TB müssen eigens verbunden werden.
  • Thunderbolt: PCI-Express und Displayport über ein Kabel
  • Thunderbolt-Logo
Thunderbolt-Blockdiagramm: DP und TB müssen eigens verbunden werden.

Weiteres vor allem für den Videoschnitt interessantes Zubehör ist unter anderem von Matrox und Lacie geplant. Von Matrox gibt es bald einen mobilen HDMI-Grabber und Lacies Little Big Disk soll mit zwei SSDs im RAID-Verbund Leseraten um die 700 MByte/s erreichen.

Hintergründe zu Thunderbolt werden in einem älteren Artikel erläutert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Netspy 30. Jun 2011

Da du offenbar mein Posting, auf das du dich beziehst, gar nicht gelesen hast, hier extra...

kevla 30. Jun 2011

gähn, weil apple ja soooo exklusiv ist und nur die elite sich das leisten kann.. du bist...

Brauni72 30. Jun 2011

http://arstechnica.com/apple/news/2011/06/why-apples-2m-thunderbolt-cable-costs-a...

Netspy 30. Jun 2011

Nö, die haben einfach nur keine Ahnung von Finanzen und Inflation. PS: Dass ich mal mit...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiterfertigung
Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China

Maschinen für EUV-Belichtung darf ASML bereits nicht mehr nach China exportieren, auch der Zugang zu älteren DUV-Anlagen soll gekappt werden.

Halbleiterfertigung: Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China
Artikel
  1. Fake-Polizei-Anrufe: Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden
    Fake-Polizei-Anrufe
    Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden

    Seit März wachsen die Beschwerden stark an, weil Betrüger automatische Ansage von Polizei, BKA, Interpol oder Europol versenden. Dabei täuschen sie echte Telefonnummern vor.

  2. Games with Gold: Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle
    Games with Gold
    Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle

    Ab Oktober 2022 ist Schluss mit weiteren Xbox-360-Spielen in Spieleabos von Microsoft. Grund ist schlicht eine natürliche Grenze.

  3. Kryptowinter: Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit
    Kryptowinter
    Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit

    Nicht nur Bitcoin-Verleiher gehen in der Krise pleite. Auch professionelle Krypto-Mining-Unternehmen kämpfen um ihre Liquidität.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Red Friday: Mega-Rabatt-Aktion bei Media Markt • PS5 bestellbar • EVGA RTX 3090 günstig wie nie: 1.649€ • MindStar (MSI RTX 3060 429€, MSI 31,5“ WQHD 165Hz 369€) • Samsung QLED 85" günstig wie nie: 1.732,72€ • Alternate (Tower & CPU-Kühler) • Der beste 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /