Mauritius

GPL komplett infrage gestellt

Vor dem Obersten Gerichtshof von Mauritius behauptet eine Firma, aus GPL-Software abgeleitete Werke würden in ihr alleiniges Eigentum übergehen. Das berichtet Entwickler Harald Welte.

Artikel veröffentlicht am ,
Wappen von Mauritius
Wappen von Mauritius (Bild: Wikimedia.org)

Vor dem Obersten Gerichtshof des Staates Mauritius stellt die Firma Linux Solutions Ltd. die Regelungen der GPL komplett infrage, berichtet Entwickler Harald Welte in seinem Blog. Demnach formuliert die Marketing- und Vertriebschefin des Unternehmens unter Eid, Open-Source-Software wie Linux und Asterisk habe keinerlei Urheberrechtsbeschränkungen. Insbesondere ergäben sich daraus auch keine Beschränkungen für die Nutzung oder die Verteilung der Software.

Stellenmarkt
  1. Senior Data Scientist (m/w/d) im Chief Data Office
    Allianz Deutschland AG, Unterföhring
  2. Qualitätsmanager (m/w/d)
    ALDI International Services SE & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr, Duisburg, Dortmund, Düsseldorf
Detailsuche

In der Erklärung zieht sie außerdem den Schluss, dass jedes abgeleitete Werk Eigentum dessen werde, der dieses Werk kreiert habe. Somit seien die entwickelten Anwendungen, Konfigurationsdateien und Funktionen alleiniges Eigentum des Entwicklers. In dem Verfahren wirft das Unternehmen Linux Solutions einem freien Entwickler den Verstoß gegen eine Geheimhaltungsvereinbarung vor. Der Entwickler soll Code veröffentlicht haben, während er für das Unternehmen tätig war.

Diese Sichtweise auf die GPL ist offensichtlich falsch. Welte stellt deshalb scherzhaft die Frage: "Welche Art von Haschisch rauchen die in Mauritius?" Weiter schreibt er: "Egal ob der Beschuldigte die Vereinbarung gebrochen hat oder nicht, ich denke es ist inakzeptabel, dass solch lächerliche Behauptungen vor einem obersten Gerichtshof aufgestellt werden."

Sollte das Gericht den Ausführungen des Unternehmens folgen, wären die GPL und wohl auch andere freie Softwarelizenzen hinfällig - zumindest in Mauritius.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


elgooG 01. Jul 2011

Also das dürfte davon abhängen welche Rechte der Programmierer beim Unternehmen abtritt...

ArnyNomus 28. Jun 2011

Cool down. Alles tutti, noch ist nichts entschieden. Aufregen darfst du dich, wenn das...

cyro 28. Jun 2011

Auch in Mauritius wird der Richter zuerst mal einen Blick in die GPL werfen anstatt blind...

Charles Marlow 28. Jun 2011

Schade, dass es nicht in den USA passiert, wo es richtig teuer wäre.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Erdbeben und Vulkanausbrüche
Glasfaserkabel als Frühwarnsystem

Seismografen registrieren Bodenbewegungen, Glasfasern können das aber besser. Forscher hoffen, mit ihnen Erdbeben und Vulkanausbrüche besser vorhersagen zu können.
Ein Bericht von Werner Pluta

Erdbeben und Vulkanausbrüche: Glasfaserkabel als Frühwarnsystem
Artikel
  1. Visual Studio Code im Web mit Gitpod: Ein Gewinn für jede Tool-Sammlung
    Visual Studio Code im Web mit Gitpod
    Ein Gewinn für jede Tool-Sammlung

    Helferlein Der Code-Editor Visual Studio Code erobert den Browser und die Remote-Arbeit - und das Kieler Unternehmen Gitpod ist mit seiner Lösung ganz vorne mit dabei.
    Von Kristof Zerbe

  2. Wärmeversorgung: Berlin baut Thermoskanne gegen Gasnotstand
    Wärmeversorgung
    Berlin baut Thermoskanne gegen Gasnotstand

    Der Versorger Vattenfall baut in Berlin einen riesigen Warmwasserspeicher, um Häuser im Winter heizen zu können. Das könnte beim möglichen Gasnotstand helfen.

  3. Technoblade: Minecraft verabschiedet verstorbenen Streamer mit Krönchen
    Technoblade
    Minecraft verabschiedet verstorbenen Streamer mit Krönchen

    Nach dem Tod des bekanntesten Minecraft-Streamers trauert die Community. Das Entwicklerstudio Mojang verabschiedet Technoblade im Launcher.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • HP HyperX Gaming-Headset -40% • Corsair Wakü 234,90€ • Samsung Galaxy S20 128GB -36% • Audible -70% • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 948€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC • Cooler Master 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ [Werbung]
    •  /