Abo
  • Services:

Microsoft

Cloud-Anwendung Office 365 startet offiziell

Office 365 soll kleinen und großen Firmen eine Alternative zu den Offline-Office-Paketen bieten. Für eine monatliche Abogebühr kann der Anwender Microsofts Word, Excel, Powerpoint und Onenote im Internet benutzen und mit anderen Dokumente teilen.

Artikel veröffentlicht am ,
Office 365
Office 365 (Bild: Golem.de)

Microsoft hat Office 365 nach einer mehrmonatigen Betaphase freigegeben. Ab sofort kann jeder Interessierte an dem Cloud-Office den Dienst abonnieren.

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. Polytec GmbH, Waldbronn

Office 365 ist unter anderem auch auf kleine Unternehmen ausgerichtet, die kein IT-Personal haben, aber dennoch gemeinsames Arbeiten ermöglichen und sich das Patchen und Konfigurieren ersparen wollen. Dienste wie Exchange und Sharepoint gehören zu Office 365.

  • Office 365 - hier werden Dokumente erstellt. (Bilder: Golem.de)
  • Onenote
  • Dokumente des Teams
  • Startseite von Office 365
  • Word
  • Excel
Office 365 - hier werden Dokumente erstellt. (Bilder: Golem.de)

Zu den Anwendungen gehören Word, Excel, Powerpoint und Onenote, die als Webversionen zur Verfügung stehen. Die Dokumente können auch mit den Offlineprogrammen wie Office 2010 benutzt und verknüpft werden.

Verschiedene Abonnements für Office-Apps

Der Dienst Office 365 kostet 5,25 Euro pro Monat und pro Nutzer im Paket P1. Für Unternehmen mit 50 und mehr Mitarbeitern hat Microsoft die Pakete E1 bis E4 im Angebot. Diese Pakete bieten unter anderem Systemadminstrator-Support, Office Professional Plus, Active Directory Sync und die E-Mail-Archivierung unter Einhaltung gesetzlicher Vorschriften. Die Preise fangen hier bei 9 Euro pro Benutzer und Monat an und hören bei 25,50 Euro pro Benutzer und Monat auf. Office Professional Plus gibt es beispielsweise erst im Paket E3 für 22,75 Euro. Das teuerste Paket E4 bietet eine Sprachfunktion per Microsoft Lync als Ersatz oder Ergänzung für die Bürotelefonanlage.

Weitere Pakete gibt es für Mitarbeiter ohne festen Arbeitsplatz. Das Paket K1 erlaubt beispielsweise für 3,75 Euro die reine Ansicht von Dokumenten, die mit den Office-Web-Apps erzeugt wurden. Für 9 Euro kann ein flexibel eingesetzter Mitarbeiter auch einfache Bearbeitungen vornehmen.

Weitere Informationen gibt es auf der Webseite von Office 365. Dort können Interessierte einen Testaccount anlegen, der für 30 Tage gilt und zehn Benutzer beinhaltet. Wer Interesse hat, sollte derzeit etwas Geduld mitbringen. Die Webseiten, aber auch die Office-365-Apps laden derzeit etwas langsam. Die Verfügbarkeit des Angebots gibt Microsoft mit 99,9 Prozent an. Damit sollte die Ausfallzeit pro Jahr unterhalb von neun Stunden liegen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 2,22€
  2. 54,95€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. (-43%) 11,49€

SonnyBlack219 05. Aug 2011

Sorry, aber das stimmt nicht. es gibt eine umfangreiche rechtliche Betrachtung von PRW...

dreamtide11 29. Jun 2011

@burzum: Ich bin mir nicht sicher, ob folgendes vollends deinen Ansprüchen genügt, aber...

Der schwarze... 29. Jun 2011

Schon mal ganz nett, allerdings wohl kein richtiges Officepaket (Dokumente bearbeiten...

%username% 28. Jun 2011

danke! aber toll ises nicht! :D


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Dot (2018) - Test

Echo Dot steht eigentlich für muffigen Klang. Das ändert sich grundlegend mit dem neuen Echo Dot. Amazons neuer Alexa-Lautsprecher ist damit durchaus zum Musikhören geeignet. Für einen 60 Euro teuren Lautsprecher bietet der neue Echo Dot eine gute Klangqualität.

Amazons Echo Dot (2018) - Test Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  2. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt
  3. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

    •  /