Abo
  • Services:
Anzeige
Office 365
Office 365 (Bild: Golem.de)

Microsoft

Cloud-Anwendung Office 365 startet offiziell

Office 365
Office 365 (Bild: Golem.de)

Office 365 soll kleinen und großen Firmen eine Alternative zu den Offline-Office-Paketen bieten. Für eine monatliche Abogebühr kann der Anwender Microsofts Word, Excel, Powerpoint und Onenote im Internet benutzen und mit anderen Dokumente teilen.

Microsoft hat Office 365 nach einer mehrmonatigen Betaphase freigegeben. Ab sofort kann jeder Interessierte an dem Cloud-Office den Dienst abonnieren.

Anzeige

Office 365 ist unter anderem auch auf kleine Unternehmen ausgerichtet, die kein IT-Personal haben, aber dennoch gemeinsames Arbeiten ermöglichen und sich das Patchen und Konfigurieren ersparen wollen. Dienste wie Exchange und Sharepoint gehören zu Office 365.

  • Office 365 - hier werden Dokumente erstellt. (Bilder: Golem.de)
  • Onenote
  • Dokumente des Teams
  • Startseite von Office 365
  • Word
  • Excel
Office 365 - hier werden Dokumente erstellt. (Bilder: Golem.de)

Zu den Anwendungen gehören Word, Excel, Powerpoint und Onenote, die als Webversionen zur Verfügung stehen. Die Dokumente können auch mit den Offlineprogrammen wie Office 2010 benutzt und verknüpft werden.

Verschiedene Abonnements für Office-Apps

Der Dienst Office 365 kostet 5,25 Euro pro Monat und pro Nutzer im Paket P1. Für Unternehmen mit 50 und mehr Mitarbeitern hat Microsoft die Pakete E1 bis E4 im Angebot. Diese Pakete bieten unter anderem Systemadminstrator-Support, Office Professional Plus, Active Directory Sync und die E-Mail-Archivierung unter Einhaltung gesetzlicher Vorschriften. Die Preise fangen hier bei 9 Euro pro Benutzer und Monat an und hören bei 25,50 Euro pro Benutzer und Monat auf. Office Professional Plus gibt es beispielsweise erst im Paket E3 für 22,75 Euro. Das teuerste Paket E4 bietet eine Sprachfunktion per Microsoft Lync als Ersatz oder Ergänzung für die Bürotelefonanlage.

Weitere Pakete gibt es für Mitarbeiter ohne festen Arbeitsplatz. Das Paket K1 erlaubt beispielsweise für 3,75 Euro die reine Ansicht von Dokumenten, die mit den Office-Web-Apps erzeugt wurden. Für 9 Euro kann ein flexibel eingesetzter Mitarbeiter auch einfache Bearbeitungen vornehmen.

Weitere Informationen gibt es auf der Webseite von Office 365. Dort können Interessierte einen Testaccount anlegen, der für 30 Tage gilt und zehn Benutzer beinhaltet. Wer Interesse hat, sollte derzeit etwas Geduld mitbringen. Die Webseiten, aber auch die Office-365-Apps laden derzeit etwas langsam. Die Verfügbarkeit des Angebots gibt Microsoft mit 99,9 Prozent an. Damit sollte die Ausfallzeit pro Jahr unterhalb von neun Stunden liegen.


eye home zur Startseite
SonnyBlack219 05. Aug 2011

Sorry, aber das stimmt nicht. es gibt eine umfangreiche rechtliche Betrachtung von PRW...

dreamtide11 29. Jun 2011

@burzum: Ich bin mir nicht sicher, ob folgendes vollends deinen Ansprüchen genügt, aber...

Der schwarze... 29. Jun 2011

Schon mal ganz nett, allerdings wohl kein richtiges Officepaket (Dokumente bearbeiten...

%username% 28. Jun 2011

danke! aber toll ises nicht! :D



Anzeige

Stellenmarkt
  1. itsc GmbH, Hannover
  2. Amprion GmbH, Pulheim
  3. Robert Bosch GmbH, Plochingen
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 849,00€ (UVP € 1.298,99€)
  2. 59,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Linux

    Bolt bringt Thunderbolt-3-Security für Linux

  2. Streit mit Bundesnetzagentur

    Telekom droht mit Ende von kostenlosem Stream On

  3. FTTH

    Bauern am Glasfaserpflug arbeiten mit Netzbetreibern

  4. BGP-Hijacking

    Traffic von Google, Facebook & Co. über Russland umgeleitet

  5. 360-Grad-Kameras im Vergleich

    Alles so schön rund hier

  6. Grundversorgung

    Telekom baut auch noch mit Kupfer aus

  7. Playerunknown's Battlegrounds

    Pubg-Schöpfer fordert besseren Schutz vor Klonen

  8. Solarstrom

    Der erste Solarzug der Welt nimmt seinen Betrieb auf

  9. Microsoft

    Kostenloses Tool hilft bei der Migration von VMs auf Azure

  10. Streaming-Streit

    Amazon will wieder Chromecast und Apple TV verkaufen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
LG 32UD99-W im Test: Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
LG 32UD99-W im Test
Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
  1. Android-Updates Krack-Patches für Android, aber nicht für Pixel-Telefone
  2. Check Point LGs smarter Staubsauger lässt sich heimlich fernsteuern

Vorratsdatenspeicherung: Die Groko funktioniert schon wieder
Vorratsdatenspeicherung
Die Groko funktioniert schon wieder
  1. Dieselgipfel Regierung fördert Elektrobusse mit 80 Prozent
  2. Gutachten Quote für E-Autos und Stop der Diesel-Subventionen gefordert
  3. Sackgasse EU-Industriekommissarin sieht Diesel am Ende

2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer: Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer
Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
  1. Handy-Ticket in Berlin BVG will Check-in/Be-out-System in Bussen testen
  2. VBB Schwarzfahrer trotz Handy-Ticket

  1. Re: Bisher 700000 Menschen sagen "danke Staat".

    AllDayPiano | 14:58

  2. Re: 7,70¤ je GB komisch

    muslu | 14:58

  3. Einfach Datenvolumen erhöhen

    bonopc | 14:57

  4. Re: Dass man sich wirklich mal auf Google oder FB...

    ImBackAlive | 14:57

  5. Re: Twitch Prime

    Pansen | 14:57


  1. 15:04

  2. 14:22

  3. 13:00

  4. 12:41

  5. 12:04

  6. 11:44

  7. 11:30

  8. 10:48


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel