Abo
  • Services:

Virtualisierung

Univention veröffentlicht Desktop Virtualization Services

Unter dem Namen UCS Desktop Virtualization Services (UCS DVS) hat Univention eine Software für die Verwaltung virtueller Linux- und Windows-Desktops veröffentlicht. Über die webbasierte Verwaltungsoberfläche lassen sich virtualisierte Desktops beispielsweise einzelnen Benutzern zuweisen.

Artikel veröffentlicht am ,
Virtualisierung: Univention veröffentlicht Desktop Virtualization Services
(Bild: Golem.de)

Mit den UCS Desktop Virtualization Services (UCS DVS) lassen sich virtualisierte Linux- oder Windows-Desktops verwalten. Die unter dem Namen "Thin Client Services" angebotenen Dienste sind in der neuen Verwaltungsoberfläche integriert. Damit soll die Verwaltung von virtuellen Desktops auch für Thin-Clients unter einer einzigen Verwaltungsoberfläche möglich sein.

  • Vorlage für virtuellen Desktop mit Windows-XP
  • Login-Fenster für virtuelle Desktops
  • Das Erstellung von Vorlagen
  • Instanzauswahl
  • Anmeldung am Windows-Desktop
  • Übersicht
  • Vorbereitungswerkzeug für virtuelle Windows-Desktops
  • Das Bearbeiten von Vorlagen
  • Vorlagenverwaltung
  • DVS in der Verwaltungsübersicht der UMC
Vorlage für virtuellen Desktop mit Windows-XP
Stellenmarkt
  1. SICK AG, Reute bei Freiburg im Breisgau
  2. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen

Die webbasierte Benutzeroberfläche bietet beispielsweise die Möglichkeit, virtuelle Desktops einzelnen Anwendern zuzuweisen oder neue Desktops anhand von Vorlagen zu erstellen. Zudem können Clients auf verschiedene Virtualisierungsserver verteilt sowie deren Auslastung optimiert werden.

Im ersten Jahr soll UCS DVS zwischen 38 und 52 Euro pro Client kosten. Später soll der Support zwischen 15 und 21 Euro je Client betragen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 349,00€ (inkl. Call of Duty: Black Ops 4 & Fortnite Counterattack Set)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 119,90€

Folgen Sie uns
       


Rage 2 angespielt

Rage 2 ist anders als das erste Rage. Wir durften den Titel bereits anspielen und erklären, was sich verändert hat.

Rage 2 angespielt Video aufrufen
Honor View 20 im Test: Schluss mit der Wiederverwertung
Honor View 20 im Test
Schluss mit der Wiederverwertung

Mit dem View 20 weicht Huawei mit seiner Tochterfirma Honor vom bisherigen Konzept ab, altgediente Komponenten einfach neu zu verpacken: Das Smartphone hat nicht nur erstmals eine Frontkamera im Display, sondern auch eine hervorragende neue Hauptkamera, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huawei Honor View 20 mit 48-Megapixel-Kamera kostet ab 570 Euro
  2. Huawei Honor 10 Lite mit kleiner Notch kostet 250 Euro
  3. Huawei Honor View 20 hat die Frontkamera im Display

Metro Exodus im Technik-Test: Richtiges Raytracing rockt
Metro Exodus im Technik-Test
Richtiges Raytracing rockt

Die Implementierung von DirectX Raytracing in Metro Exodus überzeugt uns: Zwar ist der Fps-Verlust hoch, die globale Beleuchtung wirkt aber deutlich realistischer und stimmungsvoller als die Raster-Version.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  2. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern
  3. Geforce RTX Battlefield 5 hat schnelleres Raytracing und DLSS-Glättung

Huawei: Ohne Rücksicht
Huawei
Ohne Rücksicht

Die Regierung von Donald Trump geht auf allen Ebenen gegen den chinesischen Hersteller Huawei vor. Es geht um viel mehr als Finanzbetrug und Spionage.
Von Felix Lee

  1. Großbritannien Huawei zeigt 5G-Videoanruf zwischen drei Netzen
  2. Huawei USA setzen "langen Arm über Grenzen ein"
  3. 5G Großbritannien entscheidet sich gegen Huawei-Verbot

    •  /