Abo
  • Services:
Anzeige
Facebook-Rechenzentrum in Prineville
Facebook-Rechenzentrum in Prineville (Bild: Facebook)

Open Compute Project

50 Festplatten in einem Facebook-Server

Facebook-Rechenzentrum in Prineville
Facebook-Rechenzentrum in Prineville (Bild: Facebook)

Facebook hat in der vergangenen Woche einen ersten Open Compute Summit veranstaltet und dort Neuigkeiten zu seinen offenen Hardwarespezifikationen verraten. Zudem plant Facebook in diesem Zusammenhand die Gründung einer gemeinnützigen Stiftung.

Mit dem Open-Compute Project sucht Facebook den Schulterschluss mit anderen Unternehmen, um besonders effiziente Server und Rechenzentren zu entwickeln. Dazu hat Facebook im April erste Spezifikationen seiner selbst gebauten Server und Rechenzentrumsinfrastruktur veröffentlicht. Im Rahmen des ersten Open Compute Summit stellte Facebook eine Weiterentwicklung der Server vor und kündigte an, in den kommenden Wochen auch eine Spezifikation für einen Storage-Server zu veröffentlichen.

Anzeige

Rechenleistung verdoppelt

Mit einem neuen Mainboarddesign will Facebook die Rechenkapazität seiner Server verdoppeln. Facebook baut zwei einzelne Mainboards in ein Gehäuse, die die kommende Generation von Intel- und AMD-Prozessoren (Interlagos) aufnehmen sollen. Beide Mainboards werden aus einem Netzteil gespeist, das nun bis zu 700 Watt liefert. Bisher setzt Facebook auf ein Mainboard pro Gehäuse und ein Netzteil mit 450 Watt. Auch die Server- und Akkuschränke wurden angepasst.

Storage-Server v1.0

In den kommenden Wochen will Facebook zudem eine Spezifikation für Storage-Server veröffentlichen. Anders als die bisherigen Serverspezifikationen ist das Storage-Server-Design weder im Einsatz noch wird es schon produziert. Facebook hofft hier auf Feedback von anderen, das noch vor Produktionsbeginn in die Spezifikation integriert werden soll.

Bei dem Storage-Server handelt es sich um einen Plattformansatz, bei dem das Verhältnis von Rechenleistung zu Speicherkapazität variiert werden kann. Bei maximaler Speicherkapazität nimmt der Server 50 Festplatten auf, die über zwei Controller angeschlossen werden.

Zweites Rechenzentrum in Planung

Facebook betreibt derzeit ein erstes Rechenzentrum in Prineville im US-Bundesstaat Oregon und will die dort gewonnenen Erkenntnisse bei dessen weiterem Ausbau sowie beim Bau seines zweiten Rechenzentrums in Forest City in Nordkalifornien berücksichtigen.

  • Facebook-Rechenzentrum in Prineville
  • Facebook-Rechenzentrum in Prineville
  • Lüfter in Facebooks Rechenzentrum in Prineville
  • Lüfter in Facebooks Rechenzentrum in Prineville
  • Facebooks Rechenzentrum in Prineville
  • Facebooks Rechenzentrum in Prineville
  • Facebooks Rechenzentrum in Prineville
  • Facebooks Rechenzentrum in Prineville
  • Facebooks Rechenzentrum in Prineville
  • Facebooks Rechenzentrum in Prineville
  • Facebooks Rechenzentrum in Prineville
  • Open Compute Projekt: AMD-Mainboard
  • Open Compute Projekt: Akkuschrank zwischen zwei Triple-Racks
  • Open Compute Projekt: Servergehäuse nach oben hin offen
  • Facebooks Rechenzentrum in Prineville
  • Facebooks Rechenzentrum in Pineville
  • Open Compute Projekt: Intel-Mainboard
  • Open Compute Projekt: Netzteil
  • Open Compute Projekt: Triple-Racks
Facebooks Rechenzentrum in Prineville

Unter anderem plant Facebook eine Anhebung der Innentemperatur der Server von 80° Fahrenheit (circa 26,7 °C) auf 85 °F (rund 29,4 °C). Die relative Luftfeuchtigkeit soll von 65 auf 90 Prozent erhöht werden. So will Facebook die Effizienz des Rechenzentrums erhöhen und die Belastungen für die Umwelt reduzieren. Außerdem sei es so möglich, verglichen mit Prinevill, auf 45 Prozent der Hardware zur Luftumwälzung zu verzichten.

Stiftung geplant

Um die Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen bei der Entwicklung neuer Hardware auszubauen, plant Facebook die Gründung einer gemeinnützigen Stiftung. Diese soll sich um den Einsatz der Open-Compute-Hardware kümmern, an den Spezifikationen mitarbeiten und auch komplette Projekte übernehmen.

Zudem bezieht Facebook andere früher mit ein. Während die ersten Spezifikationen erst veröffentlicht wurden, nachdem die Hardware bereits bei Facebook im Einsatz war, veröffentlichte Facebook die zweite Generation noch während der Testphase.

Interesse am Einsatz Facebooks offener Hardware zeigen unter anderem der US-Provider Rackspace und die Großbank Goldman Sachs.


eye home zur Startseite
Tou 28. Jun 2011

Hör mir auf mit deiner DS8000, da ist uns innerhalb von drei Jahren schon zweimal ein...

antares 28. Jun 2011

Du hast schon mitbekommen, dass google nach und nach aufhört, die eigenen rechenzentren...

hwaescher 28. Jun 2011

Die Stiftung für Freie Daten für alle? :) SCNR, ich scher mich jetzt auf die Trollwiese..



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SSI Schäfer Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg
  2. Robert Bosch GmbH, Böblingen
  3. SSI Schäfer Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg, Dortmund
  4. ACTINEO GmbH, Köln


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Resident Evil: Vendetta 14,99€, John Wick: Kapitel 2 9,99€, Fight Club 8,29€ und...
  2. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)

Folgen Sie uns
       


  1. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  2. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  3. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond

  4. Deep Descent

    Aquanox lädt in Tiefsee-Beta

  5. Android-Apps

    Google belohnt Fehlersuche im Play Store

  6. Depublizierung

    7-Tage-Löschfrist für ARD und ZDF im Internet fällt weg

  7. Netzneutralität

    Telekom darf Auflagen zu Stream On länger prüfen

  8. Spielebranche

    Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Pro und X erwartet

  9. Thunderobot ST-Plus im Praxistest

    Da gehe ich doch lieber wieder draußen spielen!

  10. Fahrdienst

    Alphabet investiert in Lyft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. Re: Vielleicht kommt ja eine Neuauflage mit AMD...

    Algo | 20:15

  2. Re: Auto pilot mal wieder versagt !

    KlugKacka | 20:12

  3. Re: Man müsste mal den Elektrosmog messen, der...

    FreierLukas | 20:07

  4. Re: Asse 2.0

    Carl Weathers | 20:04

  5. Re: Leistung fürs Geld oder gar dauerhaft...

    teenriot* | 19:55


  1. 18:00

  2. 17:47

  3. 16:54

  4. 16:10

  5. 15:50

  6. 15:05

  7. 14:37

  8. 12:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel