Open Compute Project

50 Festplatten in einem Facebook-Server

Facebook hat in der vergangenen Woche einen ersten Open Compute Summit veranstaltet und dort Neuigkeiten zu seinen offenen Hardwarespezifikationen verraten. Zudem plant Facebook in diesem Zusammenhand die Gründung einer gemeinnützigen Stiftung.

Artikel veröffentlicht am ,
Facebook-Rechenzentrum in Prineville
Facebook-Rechenzentrum in Prineville (Bild: Facebook)

Mit dem Open-Compute Project sucht Facebook den Schulterschluss mit anderen Unternehmen, um besonders effiziente Server und Rechenzentren zu entwickeln. Dazu hat Facebook im April erste Spezifikationen seiner selbst gebauten Server und Rechenzentrumsinfrastruktur veröffentlicht. Im Rahmen des ersten Open Compute Summit stellte Facebook eine Weiterentwicklung der Server vor und kündigte an, in den kommenden Wochen auch eine Spezifikation für einen Storage-Server zu veröffentlichen.

Rechenleistung verdoppelt

Stellenmarkt
  1. Absolvent (m/w/d) für die Softwareentwicklung
    Planets Software GmbH, Dortmund
  2. DevOps Engineer (m/w/d)
    Friedrich PICARD GmbH & Co. KG, Bochum
Detailsuche

Mit einem neuen Mainboarddesign will Facebook die Rechenkapazität seiner Server verdoppeln. Facebook baut zwei einzelne Mainboards in ein Gehäuse, die die kommende Generation von Intel- und AMD-Prozessoren (Interlagos) aufnehmen sollen. Beide Mainboards werden aus einem Netzteil gespeist, das nun bis zu 700 Watt liefert. Bisher setzt Facebook auf ein Mainboard pro Gehäuse und ein Netzteil mit 450 Watt. Auch die Server- und Akkuschränke wurden angepasst.

Storage-Server v1.0

In den kommenden Wochen will Facebook zudem eine Spezifikation für Storage-Server veröffentlichen. Anders als die bisherigen Serverspezifikationen ist das Storage-Server-Design weder im Einsatz noch wird es schon produziert. Facebook hofft hier auf Feedback von anderen, das noch vor Produktionsbeginn in die Spezifikation integriert werden soll.

Bei dem Storage-Server handelt es sich um einen Plattformansatz, bei dem das Verhältnis von Rechenleistung zu Speicherkapazität variiert werden kann. Bei maximaler Speicherkapazität nimmt der Server 50 Festplatten auf, die über zwei Controller angeschlossen werden.

Zweites Rechenzentrum in Planung

Facebook betreibt derzeit ein erstes Rechenzentrum in Prineville im US-Bundesstaat Oregon und will die dort gewonnenen Erkenntnisse bei dessen weiterem Ausbau sowie beim Bau seines zweiten Rechenzentrums in Forest City in Nordkalifornien berücksichtigen.

  • Facebook-Rechenzentrum in Prineville
  • Facebook-Rechenzentrum in Prineville
  • Lüfter in Facebooks Rechenzentrum in Prineville
  • Lüfter in Facebooks Rechenzentrum in Prineville
  • Facebooks Rechenzentrum in Prineville
  • Facebooks Rechenzentrum in Prineville
  • Facebooks Rechenzentrum in Prineville
  • Facebooks Rechenzentrum in Prineville
  • Facebooks Rechenzentrum in Prineville
  • Facebooks Rechenzentrum in Prineville
  • Facebooks Rechenzentrum in Prineville
  • Open Compute Projekt: AMD-Mainboard
  • Open Compute Projekt: Akkuschrank zwischen zwei Triple-Racks
  • Open Compute Projekt: Servergehäuse nach oben hin offen
  • Facebooks Rechenzentrum in Prineville
  • Facebooks Rechenzentrum in Pineville
  • Open Compute Projekt: Intel-Mainboard
  • Open Compute Projekt: Netzteil
  • Open Compute Projekt: Triple-Racks
Facebooks Rechenzentrum in Prineville

Unter anderem plant Facebook eine Anhebung der Innentemperatur der Server von 80° Fahrenheit (circa 26,7 °C) auf 85 °F (rund 29,4 °C). Die relative Luftfeuchtigkeit soll von 65 auf 90 Prozent erhöht werden. So will Facebook die Effizienz des Rechenzentrums erhöhen und die Belastungen für die Umwelt reduzieren. Außerdem sei es so möglich, verglichen mit Prinevill, auf 45 Prozent der Hardware zur Luftumwälzung zu verzichten.

Stiftung geplant

Um die Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen bei der Entwicklung neuer Hardware auszubauen, plant Facebook die Gründung einer gemeinnützigen Stiftung. Diese soll sich um den Einsatz der Open-Compute-Hardware kümmern, an den Spezifikationen mitarbeiten und auch komplette Projekte übernehmen.

Zudem bezieht Facebook andere früher mit ein. Während die ersten Spezifikationen erst veröffentlicht wurden, nachdem die Hardware bereits bei Facebook im Einsatz war, veröffentlichte Facebook die zweite Generation noch während der Testphase.

Interesse am Einsatz Facebooks offener Hardware zeigen unter anderem der US-Provider Rackspace und die Großbank Goldman Sachs.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Georg T.
Wieder Haft gegen Nichtzahler der Rundfunkgebühr

Georg T. sitzt seit 109 Tagen in Haft. Grund dafür sind 1.827 Euro Schulden für die Rundfunkgebühr - seine Haft kostet rund 18.000 Euro.

Georg T.: Wieder Haft gegen Nichtzahler der Rundfunkgebühr
Artikel
  1. MIG: Scheuers Funkloch GmbH hat erst zwei Stellen besetzt
    MIG
    Scheuers Funkloch GmbH hat erst zwei Stellen besetzt

    Der Bundesverkehrsminister scheint kein Personal für die Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft zu finden.

  2. Bitkom: Entscheidungsfreudiges Digitalministerium im Bund nötig
    Bitkom
    "Entscheidungsfreudiges" Digitalministerium im Bund nötig

    Die Verbände Bitkom und Eco sind sich beim Digitalministerium einig. Eine kompetente Führung sei gefragt.

  3. Streit mit den USA: EU stellt geplante Digitalsteuer zurück
    Streit mit den USA
    EU stellt geplante Digitalsteuer zurück

    Der Kampf um die internationale Mindeststeuer für IT-Konzerne geht in die nächste Runde.

Tou 28. Jun 2011

Hör mir auf mit deiner DS8000, da ist uns innerhalb von drei Jahren schon zweimal ein...

antares 28. Jun 2011

Du hast schon mitbekommen, dass google nach und nach aufhört, die eigenen rechenzentren...

hwaescher 28. Jun 2011

Die Stiftung für Freie Daten für alle? :) SCNR, ich scher mich jetzt auf die Trollwiese..


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Alternate (u. a. MSI Optix 27" WQHD/165 Hz 315,99€ und Fractal Design Vector RS Blackout Dark TG 116,89€) • Corsair Hydro H80i V2 RGB 73,50€ • Apple iPad 10.2 389€ • Razer Book 13 1.158,13€ • Fractal Design Define S2 Black 99,90€ • Intel i9-11900 379€ • EPOS Sennheiser GSP 600 149€ [Werbung]
    •  /