Abo
  • Services:

Neues für Firefox unter Windows, Linux und Mac OS X

Alex Faaborg arbeitet für die Desktopversion von Firefox an einer Neugestaltung des Home Tabs sowie neuer Tabs. Er will das Home Tab zu einer Art Dashboard umbauen, auf dem Widgets zeigen, was aktuell passiert. Einen ähnlichen Ansatz zeigt Opera bereits mit Opera 11.50. Bei neu geöffneten Tabs soll hingegen die Suche im Mittelpunkt stehen. Zudem soll die Domain im URL-Feld hervorgehoben und das Tab about:Memory grundlegend überarbeitet werden.

Stellenmarkt
  1. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. nobilia-Werke J. Stickling GmbH & Co. KG, Verl

Das Scrollen per Mausrad soll unter Windows präziser werden.

App Tabs werden global

Die mit Firefox 4 eingeführten App Tabs sollen künftig standardmäßig auf URL-Zeile und Toolbar verzichten, um mehr Platz für die Apps zu schaffen. Zudem sollen die App Tabs global in allen Fenstern zur Verfügung stehen.

In den Einstellungen sollen Nutzer künftig alle von einer Website gespeicherten Daten verwalten können. Beim Umstieg von Google Chrome auf Firefox soll ein Import der Einstellung möglich sein, so wie es heute schon beim Internet Explorer, Safari und Opera der Fall ist.

Augenmerk auf langsame und unsichere Plugins und Erweiterungen

Unbekannte, langsame und unsichere Plugins sollen nicht mehr ohne explizite Zustimmung des Nutzers ausgeführt werden. Nutzer sollen zudem über Erweiterungen informiert werden, die ihren Browser ausbremsen.

Darüber hinaus sollen neue Möglichkeiten geschaffen werden, herauszufinden, wann Firefox langsam wirkt, das heißt, wann das UI mehr als 50 ms für eine Reaktion benötigt, um solche Probleme besser beseitigen zu können. Auch sollen Animationen in das UI integriert werden.

 Mozilla: Mehr als 200 neue Funktionen für FirefoxFirefox Mobile 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HTC U Ultra für 199€ statt 249,95€ im Vergleich)
  2. 239,90€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt oder 25€ Rabatt bei...
  3. und einen Rabatt von 4,99€ nach dem ersten Knopfdruck erhalten

CICIWEBER 17. Mai 2018

Doch finde ich immer einen günstigen Adblocker für Firefox. Damit downloade ich das Ad...

Thread-Anzeige 06. Jul 2011

Manche Seiten (Banking, ich glaube blauarbeit oder diese handwerker-Seite und ein paar...

Thread-Anzeige 29. Jun 2011

Per Crowd ginge das wohl schon. - Melden das was nicht geht - Korrekturvorschlag geben...

SSD 29. Jun 2011

Die Fenster, die du schließt, sind nach einem Neustart des Browsers weg. Das ist ganz...

elknipso 28. Jun 2011

Das kann Firefox 4/5 selbst auf Steinzeit Hardware ....


Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

    •  /