Abo
  • Services:

Motorola Pro

Tastatur-Smartphone kommt mit erheblicher Verspätung

Seit April 2011 warten Interessenten darauf, dass Motorola das Pro in Deutschland anbietet. Nun gibt es das Android-Smartphone mit QWERTZ-Tastatur erst im Juli 2011. Bei Vodafone kostet das Smartphone dann 470 Euro.

Artikel veröffentlicht am ,
Pro kommt erst im Juli
Pro kommt erst im Juli (Bild: Motorola)

Im Juli 2011 soll das Android-Smartphone Pro von Motorola nun bei Vodafone zu haben sein. Das Mobiltelefon wird dann ohne Vertrag 470 Euro kosten. Eine erste Ankündigung zum Pro-Marktstart machte Motorola Mitte Februar 2011 zum Mobile World Congress, ohne allerdings einen Zeitplan oder Angaben zum Preis zu machen. Ende Februar 2011 ergänzte Motorola dann, dass das Pro irgendwann zwischen April und Juni 2011 auf den Markt kommen werde, konnte diesen Zeitplan allerdings nicht einhalten.

Stellenmarkt
  1. MTU Friedrichshafen GmbH, Friedrichshafen
  2. Lidl Digital, Leingarten

Das Pro von Motorola ist weitestgehend baugleich mit dem Droid Pro, das bereits seit November 2010 auf dem US-Markt verkauft wird. Das erklärt auch, dass das Pro mit dem veralteten Android 2.2 auf den Markt kommt. Ob das Pro ein Update auf das aktuelle Android 2.3 alias Gingerbread erhalten wird, ist nicht bekannt.

  • Motorola Pro
  • Motorola Pro
Motorola Pro

Das Pro hat direkt unterhalb des Displays für die Texteingabe eine QWERTZ-Tastatur. Weil die Tastatur natürlich Platz einnimmt, ist der Touchscreen nicht sonderlich groß geraten. Bei einer Bilddiagonalen von 3,1 Zoll liefert das Display eine Auflösung von gerade mal 320 x 480 Pixeln - nicht besonders viel für ein modernes Android-Smartphone. Zwischen Display und Tastatur befinden sich die vier typischen Android-Knöpfe.

Die 5-Megapixel-Autofokus-Kamera mit Dual-LED-Licht nimmt Fotos und Videos auf. Im Smartphone befinden sich ein Prozessor mit 1 GHz Takt sowie 2 GByte interner Flash-Speicher. Der RAM-Speicher fasst 512 MByte. Außerdem hat das Mobiltelefon einen Steckplatz für Micro-SD-Karten, die maximal 32 GByte groß sein dürfen. Mitgeliefert wird eine Speicherkarte mit 8 GByte.

Das UMTS-Mobiltelefon unterstützt alle vier GSM-Netze, GPRS, EDGE sowie HSDPA mit bis zu 10,2 MBit/s. Das Pro unterstützt WLAN nach 802.11b/g/n sowie Bluetooth 2.1+EDR. Zudem hat das Mobiltelefon einen A-GPS-Empfänger mit eCompass sowie eine 3,5-mm-Klinkenbuchse und unterstützt DLNA.

Das Smartphone misst 60 x 119 x 11,70 mm und wiegt 134 Gramm. Sowohl im GSM- als auch im UMTS-Betrieb wird eine Sprechzeit von rund 7 Stunden versprochen. Im Bereitschaftsmodus soll der Akku rund 13 Tage lang durchhalten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

tilmank 28. Jun 2011

Wie wahr. Etwas anderes würde ich auch nie behaupten => Alle meine offensichtlich nicht...

OLschwarz 28. Jun 2011

das versteh ich auch nicht, ein andrid-gerät der oberklase mit blackberry-ähnlichen...

Anonymer Nutzer 27. Jun 2011

und zu diesem Preis, lachhaft ;) für 300 würde ich mir es evtl. noch überlegen...


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /