Abo
  • IT-Karriere:

Android

Verärgerte Nutzer meiden neue Facebook-Version

Seit dem Update auf Facebook 1.6.0 meiden viele Android-Nutzer die Software. Der Grund: Facebook verlangt neuerdings umfassenden Zugriff auf die SMS-Funktionen. Eine ähnliche Entwicklung gab es kürzlich bei Angry Birds.

Artikel veröffentlicht am ,
Android-Nutzer strafen Facebook-Anwendung ab
Android-Nutzer strafen Facebook-Anwendung ab (Bild: Android Market/Golem.de)

Vor allem deutsche Android-Nutzer der Facebook-Anwendung zeigen sich besorgt darüber, dass das Update einen umfassenden Zugriff auf die SMS-Funktionen verlangt. Demnach kann die Facebook-Anwendung nicht nur SMS senden, sondern diese auch lesen und bearbeiten. Viele Anwender machen sich Sorgen, dass Facebook so Zugriff auf alle empfangenen SMS erhalten könnte.

Stellenmarkt
  1. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München Unterföhring
  2. BfS Bundesamt für Strahlenschutz, Oberschleißheim

Während sich zahlreiche deutsche Anwender im Android Market darüber aufregen, dass Facebook mit dem Update deutlich mehr Rechte als bisher einfordert, stört es im englischsprachigen Android Market kaum jemanden. Die Nutzer im Android Market strafen die Facebook-Anwendung mit einer Ein-Stern-Bewertung ab und kündigen an, die Anwendung künftig nicht mehr verwenden zu wollen.

Die Facebook-Anwendung ist bei den meisten Android-Smartphones fest ins System integriert und standardmäßig so eingestellt, dass Updates automatisch ohne Nachfragen beim Nutzer installiert werden. Wer das nicht möchte, muss im Android Market das Häkchen für die automatischen Updates entfernen. Wenn die Anwendung mehr Rechte einfordert, wird das Update nicht automatisch eingespielt. Eine komplette Deinstallation der Facebook-Anwendung ist hingegen nicht möglich, wenn sie Bestandteil des Betriebssystems ist.

Es ist davon auszugehen, dass die aktuelle Facebook-Anwendung irgendwann regulär in Android integriert wird. Dann bleibt den Nutzern nur, die Facebook-Anwendung zu meiden und Alternativen aus dem Android Market für die Facebook-Nutzung zu verwenden, wenn sie die umfassenden SMS-Zugriffsrechte nicht akzeptieren wollen.

In diesem Monat verursachte ein anderes Android-Update eine ähnliche Aufregung: Angry Birds. Die Basisversion des beliebten Smartphone-Spiels fordert nun deutlich mehr Rechte ein als zuvor. Auch hier gab es eine Abstrafung im deutschsprachigen Android Market, indem nur ein Stern für das Spiel vergeben wurde.

Nachtrag vom 27. Juni 2011, 14:09 Uhr

Der dritte Absatz im Artikel wurde überarbeitet, um darauf hinzuweisen, unter welchen Umständen das automatische Update nicht durchgeführt wird.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Inno3D Geforce RTX 2070 X2 OC für 399,00€, Zotac Gaming Geforce RTX 2080 AMP Extreme...
  2. 199,90€ (Bestpreis!)
  3. ab 794,99€ und damit günstiger als bei Apple (Release am 20.09.)
  4. ab 1.144,99€ und damit günstiger als bei Apple (Release am 20.09.)

Draenorya 08. Jul 2011

Und wieder einmal eine Verschwörungstheorie... Was bitte will die US-Regierung mit der...

Andy Y 29. Jun 2011

Für gerootete Androiden kann ich LBE Privacy Guard empfehlen https://market.android.com...

munchkin 29. Jun 2011

Ich mach die Updates dem Komfort wegen über den RomManager auf meinem DHD, aber da sind...

Carsten der... 28. Jun 2011

Bei der App z4root gab es die Möglichkeit, root wieder problemlos zu entfernen. Ob und...

flasherle 28. Jun 2011

selbstverständlich gibt es die...


Folgen Sie uns
       


Fairphone 3 - Fazit

Behebt das Fairphone 3 die Mängel der Vorgänger? Wir haben es getestet.

Fairphone 3 - Fazit Video aufrufen
Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

    •  /