Abo
  • Services:

Star Wars Galaxies

Der Letzte macht die Macht aus

Das Onlinerollenspiel Star Wars Galaxies hat keine Zukunft: Sony Computer Entertainment und Lucas Arts wollen das nur mäßig erfolgreiche MMORPG im Dezember 2011 schließen. Grund dürfte vor allem die kommende Konkurrenz durch Biowares The Old Republic sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Star Wars Galaxies
Star Wars Galaxies (Bild: Sony Online Entertainment)

Am 15. Dezember 2011 sammelt ein unbekannter Sternenkrieger den letzten Erfahrungspunkt in Star Wars Galaxies - dann wollen Sony Online Entertainment (SOE) und Lucas Arts das Onlinerollenspiel abschalten. Das haben die beiden Unternehmen unter anderem im offiziellen Forum verkündet. John Smedley, Chef von SOE, nennt als Grund, dass der Vertrag zwischen seinem Unternehmen und Lucas Arts zwar noch bis 2012 laufen würde - man habe sich aber auf ein vorzeitiges Aus geeinigt. Wichtigste Ursache dürfte sein, dass Lucas Arts gemeinsam mit Electronic Arts und Bioware am Konkurrenzprodukt The Old Republic arbeitet, das in den kommenden Monaten online gehen soll.

Star Wars Galaxies ging 2003 an den Start. Das Onlinerollenspiel stieß zwar auf überwiegend positive Kritiken, konnte aber die riesigen Erwartungen der Fangemeinde trotz einer Vielzahl von Erweiterungen und mehrerer, teils radikaler Umstellungen der Spielmechaniken nie erfüllen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  2. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)
  3. (nur für Prime-Mitglieder)
  4. 77€ (Vergleichspreis 97€)

Lerners 14. Mär 2012

Ich bin schon der Meinung das die neue CU schuld daran hatte. Zuerst war zwar jeder...

androidfanboy1882 03. Aug 2011

Das wohl beste SW "Weltraum" Spiel. RIP

DER GORF 27. Jun 2011

Warum sollten sie, das sit doch von einem ganz anderen Entwickler...

Dikus 27. Jun 2011

weiß ich doch, aber das ganze nun in neu und in Battlefield 3 Technik.... Sprich Gebäude...

Tarkin 27. Jun 2011

Blösinn sowas über alle MMOs zu sagen. Typischer Vertreter eines Troll Posts würde ich sagen.


Folgen Sie uns
       


Vampyr - Fazit

Vampyr überzeugt uns relativ schnell im Test. Nach einer Weile flacht die Blutsaugerei aber wegen langweiliger Gespräche und Probleme mit der Kameraführung ab.

Vampyr - Fazit Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

    •  /