Abo
  • Services:

Exhacker

George "Geohot" Hotz arbeitet jetzt für Facebook

Er gilt als einer der bekanntesten Hacker, jetzt klinkt sich George 'Geohot' Hotz täglich in interne Datenbanken von Facebook ein - ganz legal, schließlich arbeitet er seit kurzem für das Unternehmen. Gerüchten zufolge ist er mit der Entwicklung einer App für das iPad 2 beschäftigt.

Artikel veröffentlicht am ,
"Geohot" in Anti-Sony-Rapvideo
"Geohot" in Anti-Sony-Rapvideo (Bild: Youtube.com)

Seit Mai 2011 arbeitet George 'Geohot' Hotz für Facebook, wie er unter anderem auf seiner eigenen Facebook-Seite bestätigt. Angeblich hat er auch schon den ersten Hackathon hinter sich gebracht.

 
Video: George Geohot Hotz rappt gegen Sony

Stellenmarkt
  1. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld
  2. MED-EL Medical Electronics, Innsbruck (Österreich)

In den ersten paar Monaten 2011 sorgte Hotz regelmäßig für Schlagzeilen in der digitalen Welt, weil er sich nach seinem Hack der Playstation 3 einen Rechtsstreit mit Sony lieferte und dabei auch keine Hemmungen hatte, seinen Gegner in einem Rapvideo zu beschimpfen; im April 2011 haben sich die beiden Seiten außergerichtlich geeinigt.

Welche Aufgabe Hotz übernommen hat, ist offiziell nicht bekannt. Gerüchten zufolge arbeitet er an einer Facebook-App, die speziell auf das iPad 2 zugeschnitten ist.

Hotz hatte in der Vergangenheit immer wieder mit Hacks für Aufsehen gesorgt, etwa im Oktober 2010 mit einem Jailbreak für Apples iOS-Geräte auf Bootrom-Ebene. 2008 hatte Hotz bei Google als Praktikant gearbeitet, unter anderem an Google Street View.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  4. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)

watcher 28. Jun 2011

Alles etwas wirr zusammengewürfelt.. ;)

Trollversteher 28. Jun 2011

Ja, implizit hast Du es behauptet - falsche Signale können nur von einem Novum gesetzt...

Anonymer Nutzer 27. Jun 2011

ist er doch gut aufgehoben. Die werden sicher nicht (noch mehr) missbraucht werden, die...

White Rabbit 27. Jun 2011

^^

7hyrael 27. Jun 2011

also um dauch nochmal kurz etwas dazu zu schreiben: Der für Sony wichtigste Grund ihn...


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9370) - Fazit

Dells neues XPS 13 ist noch dünner als der Vorgänger. Der Nachteil: Es muss auf USB-A und einen SD-Kartenleser verzichtet werden. Auch das spiegelnde Display nervt uns im Test. Gut ist das Notebook trotzdem.

Dell XPS 13 (9370) - Fazit Video aufrufen
P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

    •  /