Abo
  • Services:

Exhacker

George "Geohot" Hotz arbeitet jetzt für Facebook

Er gilt als einer der bekanntesten Hacker, jetzt klinkt sich George 'Geohot' Hotz täglich in interne Datenbanken von Facebook ein - ganz legal, schließlich arbeitet er seit kurzem für das Unternehmen. Gerüchten zufolge ist er mit der Entwicklung einer App für das iPad 2 beschäftigt.

Artikel veröffentlicht am ,
"Geohot" in Anti-Sony-Rapvideo
"Geohot" in Anti-Sony-Rapvideo (Bild: Youtube.com)

Seit Mai 2011 arbeitet George 'Geohot' Hotz für Facebook, wie er unter anderem auf seiner eigenen Facebook-Seite bestätigt. Angeblich hat er auch schon den ersten Hackathon hinter sich gebracht.

 
Video: George Geohot Hotz rappt gegen Sony

Stellenmarkt
  1. Mondi Halle GmbH, Halle/Westfalen
  2. Dataport, verschiedene Standorte

In den ersten paar Monaten 2011 sorgte Hotz regelmäßig für Schlagzeilen in der digitalen Welt, weil er sich nach seinem Hack der Playstation 3 einen Rechtsstreit mit Sony lieferte und dabei auch keine Hemmungen hatte, seinen Gegner in einem Rapvideo zu beschimpfen; im April 2011 haben sich die beiden Seiten außergerichtlich geeinigt.

Welche Aufgabe Hotz übernommen hat, ist offiziell nicht bekannt. Gerüchten zufolge arbeitet er an einer Facebook-App, die speziell auf das iPad 2 zugeschnitten ist.

Hotz hatte in der Vergangenheit immer wieder mit Hacks für Aufsehen gesorgt, etwa im Oktober 2010 mit einem Jailbreak für Apples iOS-Geräte auf Bootrom-Ebene. 2008 hatte Hotz bei Google als Praktikant gearbeitet, unter anderem an Google Street View.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,49€
  2. (-8%) 54,99€
  3. 24,99€
  4. 32,95€

watcher 28. Jun 2011

Alles etwas wirr zusammengewürfelt.. ;)

Trollversteher 28. Jun 2011

Ja, implizit hast Du es behauptet - falsche Signale können nur von einem Novum gesetzt...

Anonymer Nutzer 27. Jun 2011

ist er doch gut aufgehoben. Die werden sicher nicht (noch mehr) missbraucht werden, die...

White Rabbit 27. Jun 2011

^^

7hyrael 27. Jun 2011

also um dauch nochmal kurz etwas dazu zu schreiben: Der für Sony wichtigste Grund ihn...


Folgen Sie uns
       


Honor View 20 - Test

Das View 20 von Honor ist ein interessantes Smartphone: Für unter 600 Euro bekommen Käufer hochwertige Hardware im Oberklassebereich und eine der besten Kameras am Markt.

Honor View 20 - Test Video aufrufen
Überwachung: Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert
Überwachung
Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert

Videokameras, Wanzen, GPS-Tracker, Keylogger - es gibt viele Möglichkeiten, mit denen Firmen Mitarbeiter kontrollieren können. Nicht wenige tun das auch und werden dafür mitunter bestraft. Manchmal kommen sie aber selbst mit heimlichen Überwachungsaktionen durch. Es kommt auf die Gründe an.
Von Harald Büring

  1. Österreich Bundesheer soll mehr Daten bekommen
  2. Datenschutz Chinesische Kameraüberwachung hält Bus-Werbung für Fußgänger
  3. Überwachung Infosystem über Funkzellenabfragen in Berlin gestartet

Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
Tom Clancy's The Division 2 im Test
Richtig guter Loot-Shooter

Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
Von Jan Bojaryn

  1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
  2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

Display-Technik: So funktionieren Micro-LEDs
Display-Technik
So funktionieren Micro-LEDs

Nach Flüssigkristallanzeigen (LCD) mit Hintergrundbeleuchtung und OLED-Bildschirmen sind Micro-LEDs der nächste Schritt: Apple arbeitet daran für Smartwatches und Samsung hat bereits einen Fernseher vorgestellt. Die Technik hat viele Vorteile, ist aber aufwendig in der Fertigung.
Von Mike Wobker

  1. AU Optronics Apple soll Wechsel von OLEDs zu Micro-LEDs vorbereiten

    •  /