• IT-Karriere:
  • Services:

Letzte Sendung

c't magazin.tv wird eingestellt

Aus Kostengründen stellen der Hessische Rundfunk und der Heise Verlag das Computermagazin c't magazin.tv ein.

Artikel veröffentlicht am ,
Aus Kostengründen: Computersendung c't magazin.tv wird eingestellt
Aus Kostengründen: Computersendung c't magazin.tv wird eingestellt (Bild: HR/ Golem.de)

Der Heise Verlag und der Hessische Rundfunk (HR) stellen die gemeinsame Fernsehsendung c't magazin.tv ein. Die Sendung wird am heutigen 25. Juni 2011 zum letzten Mal ausgestrahlt. Als Grund für die Einstellung nannten die beiden Partner Kostengründe.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Phoenix Contact GmbH & Co. KG, Blomberg

Seit 2003 produzierten der HR und der Verlag aus Hannover das Servicemagazin, das sich mit Computerthemen beschäftigte. Die halbstündige Sendung wurde außer im HR auch im Rundfunk Berlin-Brandenburg, bei 3sat und im Digitalsender Eins Plus ausgestrahlt.

In der letzten Sendung geht es unter anderem um die Spuren, die Nutzer im Netz hinterlassen und um Mythen der Technik.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 25€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) - Bestpreis mit Saturn, Vergleichspreis 40€
  2. 18€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) - Vergleichspreis 35,99€
  3. (u. a. Transformers 1-4 und Die Tribute von Panem - The Hunger Games 4K für je 12€ und Football...

kendon 27. Jun 2011

beispiele?

aspo 27. Jun 2011

Was soll bloß noch aus Deutschland werden? Wir lassen uns ja eh schon zu sehr von Werbung...

kendon 27. Jun 2011

dir kann man wirklich nichts mehr vermitteln was du eh schon weisst...

Thread-Anzeige 27. Jun 2011

Dann bitte auf vernünftige Erzählstruktur achten. Bei 1xtra usw. diese Kurzen Berichte...

DrDish 27. Jun 2011

Wenn Heise oder die Macher sich an uns wenden, sind wir natürlich zu Gesprächen bereit...


Folgen Sie uns
       


Galaxy Fold im Test

Das Galaxy Fold ist Samsungs erstes Smartphone mit faltbarem Display. Die Technologie ist spannend, im Alltag nervt uns das ständige Auf- und Zuklappen aber etwas.

Galaxy Fold im Test Video aufrufen
Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  2. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10
  3. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen

Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

    •  /