Abo
  • Services:

Jon von Tetzchner

Opera-Gründer verlässt das Unternehmen

Opera-Gründer Jon von Tetzchner hört zum 1. Juli 2011 auf. Grund für den Weggang sind offensichtlich Unstimmigkeiten über die Ausrichtung von Opera.

Artikel veröffentlicht am ,
Jon von Tetzchner: Der  Gründer verlässt Opera
Jon von Tetzchner: Der Gründer verlässt Opera (Bild: John Schults/Reuters)

Jon von Tetzchner verlässt Opera. "Wir hatten viel Spaß in all den Jahren ", bedauerte Lars Boilesen, seit 2010 Chef von Opera, den Weggang seines Vorgängers.

Stellenmarkt
  1. amedes Medizinische Dienstleistungen GmbH, Hamburg
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt

Ganz so gut scheint die Stimmung indes nicht mehr gewesen zu sein: In letzter Zeit gab es offenbar Spannungen zwischen Tetzchner und der Unternehmensführung. Das geht aus einer E-Mail Tetzchners an die Opera-Mitarbeiter hervor, die das US-Blog Techcrunch veröffentlicht hat.

Es habe sich gezeigt, dass der Verwaltungsrat, die Unternehmensleitung und er unterschiedliche Vorstellungen über die Ausrichtung von Opera hätten. Er habe das Gefühl gehabt, dass beide vor allem auf die Quartalsberichte hingearbeitet hätten. Deshalb habe er sich entschlossen, Opera zu verlassen.

Tetzchner war 1995 einer der Gründer des Unternehmens, das er bis Anfang 2010 leitete. Anfang vergangenen Jahres gab er die Führung an Boilesen ab. Er verlässt Opera zum 1. Juli 2011. Er habe schon neue Projekte im Kopf, heißt es aus dem Unternehmen. Es sei aber noch zu früh, um etwas darüber zu verraten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

YoungManKlaus 27. Jun 2011

hm, abwarten und tee trinken würd ich sagen. vielleicht baut er ja jetzt ein...

Anonymer Nutzer 26. Jun 2011

Tja.. ich habe keines der besagten Produkte. Aber nett zu Wissen ;)

Pitti 25. Jun 2011

Sicher das war die Überschrift dieses Artikels. Jetzt stellt sich für mich als...

Neuschwabenland 25. Jun 2011

Ohne Ivarsøy gäbe es heute keinen Opera Browser und Tetzchner wäre immer noch ein...


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /