Abo
  • Services:

Externe Festplatten

Lacie und Porsche Design arbeiten wieder zusammen

Vor einigen Jahren gab es bereits externe Festplatten, die Lacie zusammen mit Porsche entwickelt hat. Diese alte Partnerschaft wird nun wieder zum Leben erweckt. Herausgekommen ist eine Desktop- und eine mobile Serie mit USB 3.0 in einem Aluminiumgehäuse.

Artikel veröffentlicht am ,
P9000-Serie von Lacie und Porsche Design
P9000-Serie von Lacie und Porsche Design (Bild: Lacie)

Lacie hat zusammen mit Porsche Design eine neue Festplattenserie mit dem Namen P9000 vorgestellt. Es gibt zwei Bauarten. Die P9230 genannten Festplatten sind externe Festplatten im 3,5-Zoll-Format. Die Kapazität liegt bei entweder 1 oder 2 TByte. Wer eine mobile Festplatte braucht, hat das Modell P9220 zur Auswahl. Hier gibt es die Speicherkapazitäten 500 GByte, 750 GByte und 1 TByte. Die mobilen Festplatten werden ohne Netzteil betrieben.

Stellenmarkt
  1. BTC Europe GmbH, Monheim am Rhein
  2. ttransact Elektronische Zahlungssysteme GmbH dba. epay, Martinsried bei München

Die Festplatten sind recht schlicht im Design. Es wird gebürstetes Aluminium verwendet, das nicht so schnell Kratzspuren zeigt und gleichzeitig die Abwärme der Festplatten abführt.

  • Die mobile Version von Lacies P9000er Serie (Bilder: Andreas Sebayang)
  • P9220 ist der exakte Name.
  • Als Schnittstelle wird USB 3.0 in der Micro-Variante benutzt. Im Zweifelsfall lässt sich auch ein USB-2.0-Kabel verwenden.
  • P9230 (links) und P9220
  • Die P9230 braucht ein Netzteil und den großen USB-B-Stecker.
Die mobile Version von Lacies P9000er Serie (Bilder: Andreas Sebayang)

Für Lacie ungewöhnlich ist die alleinige Konzentration auf die Schnittstelle USB 3.0. Das ist sowohl bei den mobilen Platten als auch bei den Desktopplatten der Fall. Mac-Nutzer können die hohen Plattengeschwindigkeiten nicht ausnutzen, da Apple kein USB 3.0 verbaut und die Festplatten keinen Anschluss per Firewire erlauben. Obwohl die Designerfestplatte mit Mac-Software bespielt ist, ist das Speichermedium wohl eher für PC-Nutzer gedacht.

Selbst kleine und ältere mobile 2,5-Zoll-Festplatten sind mittlerweile für die USB-2.0-Schnittstelle zu schnell. Eine ältere Seagate Freeagent Goflex mit 250 GByte erreicht bereits etwa 50 MByte/s schreibend und lesend. Das neue Modell von Porsche konnten wir bereits kurz testen. Fast 90 MByte/s konnten wir an einem Expresscard-Adapter lesend messen. Der von uns verwendete Adapter wird von Seagate verkauft und ist mit einem NEC-Chip bestückt.

Beim Schreiben sind die Werte geringer und erreichen nur 67 MByte/s. Etwas bessere Werte erreichten wir an einem Renesas-Controller (Onboard). Hier waren es 89 MByte/s lesend und 81 MByte/s schreibend. Die Seagate-Festplatte war nahezu identisch bei der Geschwindigkeit.

Die Festplatten der Lacie-Serie P9000 sollen in Kürze verfügbar sein. Das kleinste Modell (2,5 Zoll, 500 GByte) kostet rund 100 Euro. Zu den anderen Modellen konnte Lacie auf Nachfrage noch keine Preise angeben. Eine Besonderheit gilt für das 750-GByte-Modell: Diese Variante wird ausschließlich über die Porsche Design Stores verfügbar sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 499€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 75,90€ + Versand

elgooG 28. Jun 2011

Das "Design" ist so schlicht und minimalistisch, dass man es explizit mit "Porsche...

Thread-Anzeige 27. Jun 2011

USB3 benutzt angeblich 5 Datenleitungen mehr. Da Fotos irgendwie bei Wikipedia verpönt...

red creep 27. Jun 2011

Mir gefällts. Schlichtes Design, sinnvolle, hochwertige Materialien und robust...


Folgen Sie uns
       


Windows 10 on Snapdragon - Test

Wir schauen uns Windows 10 on ARM auf zwei Snapdragon-Notebooks an.

Windows 10 on Snapdragon - Test Video aufrufen
Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  2. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden
  3. Quartalsbericht Netflix verfehlt eigene Prognosen um 1 Million Neukunden

IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

Matebook X Pro im Test: Huaweis zweites Notebook ist klasse
Matebook X Pro im Test
Huaweis zweites Notebook ist klasse

Mit dem Matebook X Pro veröffentlicht Huawei sein zweites Ultrabook. Das schlanke Gerät überzeugt durch ein gutes Display, flotte Hardware samt dedizierter Grafikeinheit, clevere Kühlung und sinnvolle Anschlüsse. Nur die eigenwillig positionierte Webcam halten wir für fragwürdig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Android Huawei stellt zwei neue Tablets mit 10-Zoll-Displays vor
  2. Smartphones Huawei will Ende 2019 Nummer 1 werden
  3. Handelskrieg Huawei-Chef kritisiert Rückständigkeit in den USA

    •  /