• IT-Karriere:
  • Services:

Externe Festplatten

Lacie und Porsche Design arbeiten wieder zusammen

Vor einigen Jahren gab es bereits externe Festplatten, die Lacie zusammen mit Porsche entwickelt hat. Diese alte Partnerschaft wird nun wieder zum Leben erweckt. Herausgekommen ist eine Desktop- und eine mobile Serie mit USB 3.0 in einem Aluminiumgehäuse.

Artikel veröffentlicht am ,
P9000-Serie von Lacie und Porsche Design
P9000-Serie von Lacie und Porsche Design (Bild: Lacie)

Lacie hat zusammen mit Porsche Design eine neue Festplattenserie mit dem Namen P9000 vorgestellt. Es gibt zwei Bauarten. Die P9230 genannten Festplatten sind externe Festplatten im 3,5-Zoll-Format. Die Kapazität liegt bei entweder 1 oder 2 TByte. Wer eine mobile Festplatte braucht, hat das Modell P9220 zur Auswahl. Hier gibt es die Speicherkapazitäten 500 GByte, 750 GByte und 1 TByte. Die mobilen Festplatten werden ohne Netzteil betrieben.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. Weleda AG, Schwäbisch Gmünd

Die Festplatten sind recht schlicht im Design. Es wird gebürstetes Aluminium verwendet, das nicht so schnell Kratzspuren zeigt und gleichzeitig die Abwärme der Festplatten abführt.

  • Die mobile Version von Lacies P9000er Serie (Bilder: Andreas Sebayang)
  • P9220 ist der exakte Name.
  • Als Schnittstelle wird USB 3.0 in der Micro-Variante benutzt. Im Zweifelsfall lässt sich auch ein USB-2.0-Kabel verwenden.
  • P9230 (links) und P9220
  • Die P9230 braucht ein Netzteil und den großen USB-B-Stecker.
Die mobile Version von Lacies P9000er Serie (Bilder: Andreas Sebayang)

Für Lacie ungewöhnlich ist die alleinige Konzentration auf die Schnittstelle USB 3.0. Das ist sowohl bei den mobilen Platten als auch bei den Desktopplatten der Fall. Mac-Nutzer können die hohen Plattengeschwindigkeiten nicht ausnutzen, da Apple kein USB 3.0 verbaut und die Festplatten keinen Anschluss per Firewire erlauben. Obwohl die Designerfestplatte mit Mac-Software bespielt ist, ist das Speichermedium wohl eher für PC-Nutzer gedacht.

Selbst kleine und ältere mobile 2,5-Zoll-Festplatten sind mittlerweile für die USB-2.0-Schnittstelle zu schnell. Eine ältere Seagate Freeagent Goflex mit 250 GByte erreicht bereits etwa 50 MByte/s schreibend und lesend. Das neue Modell von Porsche konnten wir bereits kurz testen. Fast 90 MByte/s konnten wir an einem Expresscard-Adapter lesend messen. Der von uns verwendete Adapter wird von Seagate verkauft und ist mit einem NEC-Chip bestückt.

Beim Schreiben sind die Werte geringer und erreichen nur 67 MByte/s. Etwas bessere Werte erreichten wir an einem Renesas-Controller (Onboard). Hier waren es 89 MByte/s lesend und 81 MByte/s schreibend. Die Seagate-Festplatte war nahezu identisch bei der Geschwindigkeit.

Die Festplatten der Lacie-Serie P9000 sollen in Kürze verfügbar sein. Das kleinste Modell (2,5 Zoll, 500 GByte) kostet rund 100 Euro. Zu den anderen Modellen konnte Lacie auf Nachfrage noch keine Preise angeben. Eine Besonderheit gilt für das 750-GByte-Modell: Diese Variante wird ausschließlich über die Porsche Design Stores verfügbar sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

elgooG 28. Jun 2011

Das "Design" ist so schlicht und minimalistisch, dass man es explizit mit "Porsche...

Thread-Anzeige 27. Jun 2011

USB3 benutzt angeblich 5 Datenleitungen mehr. Da Fotos irgendwie bei Wikipedia verpönt...

red creep 27. Jun 2011

Mir gefällts. Schlichtes Design, sinnvolle, hochwertige Materialien und robust...


Folgen Sie uns
       


DJI Robomaster S1 - Test

Was fährt da auf dem Flur entlang? Der Robomaster S1 ist ein flinker Roboter, mit dem wir Rennen fahren oder gegen andere Robomaster im Duell antreten können. Das macht einen Riesenspaß und ist auch ein guter Einstieg ins Programmieren.

DJI Robomaster S1 - Test Video aufrufen
Elektromobilität: Ein Besuch im tschechischen Grünheide
Elektromobilität
Ein Besuch im tschechischen Grünheide

Der Autohersteller Hyundai fertigt einen Teil seiner Kona Elektros jetzt in der EU. Im tschechischen Nošovice rollen pro Jahr bis zu 35.000 Elektroautos vom Band - sollte es keine Corona-bedingten Unterbrechungen geben. Ein Werksbesuch.
Von Dirk Kunde

  1. Coronakrise Autobranche will Lockerung der CO2-Ziele
  2. Crossover-Elektroauto Model Y fährt effizienter als Model 3
  3. Wohnungseigentumsgesetz Regierung beschließt Anspruch auf private Ladestelle

Microsoft Teams im Alltag: Perfektes Werkzeug, um Effizienz zu vernichten
Microsoft Teams im Alltag
Perfektes Werkzeug, um Effizienz zu vernichten

Wir verwenden Microsofts Chat-Dienst Teams seit vielen Monaten in der Redaktion. Im Alltag zeigen sich so viele Probleme, dass es eigentlich eine Belohnung für alle geben müsste, die das Produkt verwenden.
Von Ingo Pakalski

  1. Microsoft Investition in Entwickler von Gesichtserkennung soll enden
  2. Adobe-Fontbibliothek Font-Sicherheitslücke in Windows ohne Fix
  3. Microsoft Trailer zeigt neues Design von Windows 10

Disney+ im Test: Ein Fest für Filmfans
Disney+ im Test
Ein Fest für Filmfans

Wir haben Disney+ vor dem Deutschlandstart getestet und sind begeistert. Das Abo ist perfekt für Familien mit Schulkindern. Filmfans können sich über Bonusmaterial freuen, das Amazon Prime Video, Netflix und Sky gar nicht kennen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Disney+ The Mandalorian gibt es in Deutschland im Wochenturnus
  2. Rabatte für Disney+ Disney erlaubt Aussetzen des vergünstigten Jahresabos
  3. Netflix-Konkurrenz Disney+ für Telekom-Kunden ein halbes Jahr gratis

    •  /