Abo
  • Services:

Romain Jerome

Luxusuhr für Space Invaders

"Game Over" für Rolex oder Patek Philippe: Leidenschaftliche Spieler oder Spielentwickler schnallen sich stattdessen die von Taito lizenzierte Space-Invaders-Luxusuhr ans Handgelenk. Deren Zifferblatt besteht aus einem Elektronikbauteil, Teile des Gehäuses aus der Mondlandefähre Apollo 11.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Space-Invaders-Uhr
Die Space-Invaders-Uhr (Bild: Romain Jerome)

Immerhin seit 1978 konnten Fans von Space Invaders sparen, um sich für das damals aktuelle Arcade-Spiel die passende, jetzt angekündigte Armbanduhr leisten zu können. Vermutlich einen fünfstelligen Betrag dürfte das Schmuckstück der Schweizer Manufaktur Romain Jerome kosten, das offiziell vom japanischen Entwicklerstudio Taito lizenziert ist.

  • "Day"-Variante der Space-Invaders-Uhr
  • "Night"-Variante der Space-Invaders-Uhr
"Night"-Variante der Space-Invaders-Uhr
Stellenmarkt
  1. MailStore Software GmbH, Viersen
  2. Diamant Software GmbH & Co. KG, Bielefeld

Wegen des Erscheinungsjahrs kommt der Edelwecker in zwei Varianten mit einer Auflage von jeweils 78 Stück auf den Markt. In der einen Version sind die Space Invaders bunt dargestellt, in der anderen aus dem bei Dunkelheit leuchtenden Farbstoff Superluminova. Das Zifferblatt besteht laut Hersteller aus einem geschwärzten Die, im Edelstahl des Gehäuses sind angeblich Fragmente der Mondlandefähre Apollo 11 verschmolzen.

Nicht ganz passend ist das Uhrwerk: Es verwendet keine Halbleiter, stattdessen kommt ein mechanisches Automatikkaliber zum Einsatz. Offizielle Angaben zum Erscheinungstermin oder zum Preis gibt es noch nicht - Brancheninsider gehen im aktuellen Fall von 10.000 bis 15.000 US-Dollar aus.

So merkwürdig das alles klingen mag für eine Branche, deren Merchandising-Abteilungen sonst froh sind, wenn sie T-Shirts für 20 Euro verkaufen können: Die Uhr kann auch als Anzeichen dafür gesehen werden, dass die Spieler von damals inzwischen älter und entsprechend etabliert im Beruf sind. Und dass sich einige Gamer solche Gimmicks eben auch mal leisten können.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Kein Kostverächter 27. Jun 2011

Das Landegestell wurde zurückgelassen. Die Fähre wurde wie das Servicemodul vor dem...

chuck 26. Jun 2011

Die hätte ich mir gerne gekauft... Was auch immer das über mich aussagen soll :-)

Emulex 24. Jun 2011

... gibts dann ne Uhr mit Farmville - auf die werd ich noch warten !!!!! Emulex

yeppi1 24. Jun 2011

Danke dahana, du hast eben meine ungestellte Frage nach der Zielgruppe geklärt...


Folgen Sie uns
       


Tolino Shine 3 - Hands on

Der Shine 3 ist der neue E-Book-Reader der Tolino-Allianz. Das neue Modell bietet einen kapazitiven Touchscreen und erhält die Möglichkeit, die Farbtemperatur des Displaylichts zu verändern. Der Shine 3 ist für 120 Euro verfügbar.

Tolino Shine 3 - Hands on Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


    Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
    Künstliche Intelligenz
    Wie Computer lernen

    Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
    Von Miroslav Stimac

    1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
    2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
    3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

      •  /