Abo
  • Services:
Anzeige
Freie Entwicklungsumgebung: Eclipse 3.7 für Tester und parallele Entwicklung
(Bild: Eclipse)

Freie Entwicklungsumgebung

Eclipse 3.7 für Tester und parallele Entwicklung

Freie Entwicklungsumgebung: Eclipse 3.7 für Tester und parallele Entwicklung
(Bild: Eclipse)

Unter dem Namen Indigo haben die Entwickler die Open-Source-IDE und Werkzeugsammlung Eclipse 3.7 freigegeben. Künftig gibt es Versionen speziell für Tester, für die Businessplattform Scout sowie für die Entwicklung mit mehreren Programmiersprachen.

Die jährliche Ausgabe der quelloffenen IDE Eclipse ist unter dem Codenamen Indigo freigegeben worden. Zu den neuen, speziell angepassten Versionen zählt unter anderem eine für Tester, die mit Jubula für das Prüfen von Java- und HTML-Anwendungen ausgestattet ist. Außerdem hat das Eclipse-Team dort Mylyn integriert, das Code-Überwachung durch Hudson unterstützt.

Anzeige

Zudem wird es eine Variante für die Entwicklung mit mehreren Programmiersprachen (Parallel Application Developers) geben, die unter anderem C/C++ sowie Fortran, Unified Parallel C (UPC) sowie die Parallel Tools Platform (PTP) unterstützt. Außerdem gibt es eine spezielle Eclipse-Variante für Entwickler der Businessplattform Scout.

Zu den neuen Projekten, die in Eclipse integriert worden sind, gehört beispielsweise Jubula, mit dem Java- und HTML-Benutzeroberflächen getestet werden können und das in der Ausgabe für Tester integriert ist. Ferner steht Egit zur Verfügung, über welches das Eclipse-eigene Git-Repository gleichen Namens eingebunden werden kann. Google stellte Windowsbuilder zur Verfügung, mit dem Benutzeroberflächen in Java erstellt werden können.

Mit Xtext 2.0 lassen sich domänenspezifische Sprachen über einige neue Funktionen erstellen, etwa mit eingebetteten, Java-ähnlichen Ausdrücken. Xtext bietet mit Xtend eine Template-Sprache, mit der Code einfacher in die Eclipse-Umgebung eingebunden werden kann.

Eclipselink 2.3 unterstützt künftig mehrere JPA-Instanzen und kann somit auch zur Erstellung von SaaS-Anwendungen verwendet werden. Das Framework für OSGi-Dienste Equinox 3.7 unterstützt dessen Spezifikationen in Version 4.3. Riena 3.0 kann für die Erstellungen von Browserapplikationen mit Eclipse Rich Ajax Platform eingesetzt werden.

Insgesamt hat sich die Anzahl der in Indigo integrierten Projekte von 39 auf 62 fast verdoppelt. Laut Ohloh, der Website zur Katalogisierung von Open-Source-Softwareprojekten, umfasst das gesamte Projekt inzwischen 46 Millionen Codezeilen. Die verschiedenen Varianten von Eclipse Indigo stehen für Linux, Mac OS X und Windows in 32- und 64-Bit-Versionen zum Download bereit.


eye home zur Startseite
elgooG 27. Jun 2011

Naja, der Bugreport scheint nur PDT zu betreffen. Das ist bei mir nicht installiert und...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ROMA KG, Burgau
  2. über Ratbacher GmbH, Karlsruhe
  3. KNECHT Kellerbau GmbH über Tauster GmbH, Metzingen
  4. TAMPOPRINT® AG, Korntal-Münchingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 179,99€
  2. 120,99€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. Arrow Launcher 3.0

    Microsofts Android-Launcher braucht weniger Energie und RAM

  2. Die Woche im Video

    Angeswitcht, angegriffen, abgeturnt

  3. Hardlight VR Suit

    Vibrations-Weste soll VR-Erlebnis realistischer machen

  4. Autonomes Fahren

    Der Truck lernt beim Fahren

  5. Selektorenaffäre

    BND soll ausländische Journalisten ausspioniert haben

  6. Kursanstieg

    Bitcoin auf neuem Rekordhoch

  7. Google-Steuer

    Widerstand gegen Leistungsschutzrecht auf EU-Ebene

  8. Linux-Kernel

    Torvalds droht mit Nicht-Aufnahme von Treibercode

  9. Airbus A320

    In Flugzeugen wird der Platz selbst für kleine Laptops knapp

  10. Urheberrecht

    Marketplace-Händler wegen Bildern von Amazon bestraft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  2. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom
  3. Intuos Pro Wacom verbindet Zeichentablet mit echtem Papier

Bundesnetzagentur: Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
Bundesnetzagentur
Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
  1. My Friend Cayla Eltern müssen Puppen ihrer Kinder zerstören
  2. Matoi Imagno Wenn die Holzklötzchen zu dir sprechen
  3. Smart Gurlz Programmieren lernen mit Puppen

  1. Eine Generation verwöhnter Idioten

    pool | 12:18

  2. Re: warum ist eure hauptseite nicht erreichbar?

    gs (Golem.de) | 12:18

  3. Re: SHA1 Kollision

    Astorek | 12:09

  4. Re: First World Problems

    pool | 12:03

  5. Re: Anscheinend gibt es keine gesetzlichen Vorgaben.

    pool | 11:52


  1. 11:57

  2. 09:02

  3. 18:02

  4. 17:43

  5. 16:49

  6. 16:21

  7. 16:02

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel