Abo
  • Services:

Freie Entwicklungsumgebung

Eclipse 3.7 für Tester und parallele Entwicklung

Unter dem Namen Indigo haben die Entwickler die Open-Source-IDE und Werkzeugsammlung Eclipse 3.7 freigegeben. Künftig gibt es Versionen speziell für Tester, für die Businessplattform Scout sowie für die Entwicklung mit mehreren Programmiersprachen.

Artikel veröffentlicht am ,
Freie Entwicklungsumgebung: Eclipse 3.7 für Tester und parallele Entwicklung
(Bild: Eclipse)

Die jährliche Ausgabe der quelloffenen IDE Eclipse ist unter dem Codenamen Indigo freigegeben worden. Zu den neuen, speziell angepassten Versionen zählt unter anderem eine für Tester, die mit Jubula für das Prüfen von Java- und HTML-Anwendungen ausgestattet ist. Außerdem hat das Eclipse-Team dort Mylyn integriert, das Code-Überwachung durch Hudson unterstützt.

Stellenmarkt
  1. ETAS, Stuttgart
  2. Neoperl GmbH, Müllheim

Zudem wird es eine Variante für die Entwicklung mit mehreren Programmiersprachen (Parallel Application Developers) geben, die unter anderem C/C++ sowie Fortran, Unified Parallel C (UPC) sowie die Parallel Tools Platform (PTP) unterstützt. Außerdem gibt es eine spezielle Eclipse-Variante für Entwickler der Businessplattform Scout.

Zu den neuen Projekten, die in Eclipse integriert worden sind, gehört beispielsweise Jubula, mit dem Java- und HTML-Benutzeroberflächen getestet werden können und das in der Ausgabe für Tester integriert ist. Ferner steht Egit zur Verfügung, über welches das Eclipse-eigene Git-Repository gleichen Namens eingebunden werden kann. Google stellte Windowsbuilder zur Verfügung, mit dem Benutzeroberflächen in Java erstellt werden können.

Mit Xtext 2.0 lassen sich domänenspezifische Sprachen über einige neue Funktionen erstellen, etwa mit eingebetteten, Java-ähnlichen Ausdrücken. Xtext bietet mit Xtend eine Template-Sprache, mit der Code einfacher in die Eclipse-Umgebung eingebunden werden kann.

Eclipselink 2.3 unterstützt künftig mehrere JPA-Instanzen und kann somit auch zur Erstellung von SaaS-Anwendungen verwendet werden. Das Framework für OSGi-Dienste Equinox 3.7 unterstützt dessen Spezifikationen in Version 4.3. Riena 3.0 kann für die Erstellungen von Browserapplikationen mit Eclipse Rich Ajax Platform eingesetzt werden.

Insgesamt hat sich die Anzahl der in Indigo integrierten Projekte von 39 auf 62 fast verdoppelt. Laut Ohloh, der Website zur Katalogisierung von Open-Source-Softwareprojekten, umfasst das gesamte Projekt inzwischen 46 Millionen Codezeilen. Die verschiedenen Varianten von Eclipse Indigo stehen für Linux, Mac OS X und Windows in 32- und 64-Bit-Versionen zum Download bereit.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

elgooG 27. Jun 2011

Naja, der Bugreport scheint nur PDT zu betreffen. Das ist bei mir nicht installiert und...


Folgen Sie uns
       


Vampyr - Fazit

Vampyr überzeugt uns relativ schnell im Test. Nach einer Weile flacht die Blutsaugerei aber wegen langweiliger Gespräche und Probleme mit der Kameraführung ab.

Vampyr - Fazit Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /