Abo
  • Services:
Anzeige
FTC-Chef Jon Leibowitz
FTC-Chef Jon Leibowitz (Bild: Chip Somodevilla/Getty Images)

Federal Trade Commission

Großes Wettbewerbsverfahren gegen Google geplant

FTC-Chef Jon Leibowitz
FTC-Chef Jon Leibowitz (Bild: Chip Somodevilla/Getty Images)

Google soll seine Vormachtstellung bei der Internetsuche missbrauchen, um andere Produkte vor der Konkurrenz zu positionieren. Die Federal Trade Commission holt offenbar zu einem großen Schlag gegen den Internetkonzern aus.

Die US-Wettbewerbsaufsicht FTC (Federal Trade Commission) plant eine umfassende Wettbewerbsuntersuchung gegen Google. Dem Internetkonzern wird Missbrauch seiner Vormachtstellung auf dem Suchmaschinenmarkt vorgeworfen. Das hat das Wall Street Journal aus informierten Kreisen erfahren. Die FTC werde dem Internetkonzern Vorladungen zu einem möglichen Wettbewerbsverfahren zustellen. Andere Unternehmen würden später aufgefordert, der Behörde Unterlagen zur Verfügung zu stellen.

Anzeige

Die Untersuchung könnte über ein Jahr dauern. Ob es wirklich zu Sanktionen gegen Google kommt, sei jedoch unklar. Zwischen FTC und Justizministerium habe es einen Streit darum gegeben, wer für die Wettbewerbsuntersuchung zuständig ist. Die FTC durchleuchtet seit Monaten die Geschäftspraktiken Googles und habe sich bereits an mehrere IT-Unternehmen gewandt. Vertreter der Rechtsabteilung des Internetkonzerns trafen sich mehrfach mit der FTC, berichtet das Wall Street Journal.

Bislang hatte Google nur bei größeren Übernahmen Konflikte mit den Wettbewerbsbehörden ausgetragen. Es ist das erste Mal, dass sich eine Auseinandersetzung um das Kerngeschäft mit der Suchmaschine entwickelt. Beobachter gehen laut Wall Street Journal davon aus, dass das mögliche Verfahren dieselbe Bedeutung wie der Wettbewerbsprozess gegen Microsoft in den neunziger Jahren bekommen könnte.

Eine Monopolstellung ist Konzernen in den USA nicht untersagt, nur der gesetzwidrige Aufbau eines Monopols und der Missbrauch der dominierenden Stellung. Google könnte von der FTC vorgeworfen werden, dass der Konzern seine Vormachtstellung bei Suchmaschinen missbraucht, um eine führenden Position mit seinen anderen Produkten zu erreichen. Google würde die Trefferlisten in seiner Suchmaschine ausnutzen, um eigenen Produkte einen Vorteil vor Wettbewerbern zu verschaffen, so Fairsearch.org, eine Gruppe von Google-Konkurrenten, zu denen Microsoft und die Onlinereiseunternehmen Expedia, Kayak.com und Sabre Holdings gehören.

Andere werfen Google vor, dass der Konzern ihre Inhalte nutze, ohne dafür zu bezahlen. In den USA kontrolliert Google zwei Drittel der Suchmaschinenabfragen.

Bei Google Places können Unternehmen Brancheneinträge erstellen. Der Eintrag erscheint daraufhin in den Suchergebnissen. Wettbewerber sehen hier einen Missbrauch der Marktposition Googles, weil ihre Branchenbuchangaben nicht gleichwertig in den Suchergebnissen gelistet würden, beklagte Citygrid-Media-Chef Jay Herratti. Der Betreiber von Citysearch.com gehört zu dem Internetkonzern Interactivecorp.

Andere Firmen werfen Google vor, dass sich der Konzern durch seine Vormachtstellung bei Suchmaschinen Vorteile auf dem Markt für Mobiltelefone verschaffe.

In der Europäischen Union läuft bereits seit November 2010 eine Kartellbeschwerde gegen Google, in die sich Microsoft im März 2011 einschaltete.


eye home zur Startseite
BasAn 24. Jun 2011

Bei den neuen Blackberrys werden Microsoft-Dienste wie Bing sogar tief ins Betriebssystem...

BasAn 24. Jun 2011

Google wurde doch mittlerweile von Facebook abgelöst. Du hast doch Linux installiert...

Anonymer Nutzer 24. Jun 2011

Wenn man "google" eingibt, erhält man auf der ersten Seite abgesehen von einem Wikipedia...

BasAn 24. Jun 2011

Vielleicht weigert sich ja Google gegen diverse "Eingriffe" von staatlicher Seite etc...

Neoz 24. Jun 2011

Was für eine absurde Klage bzw. die Androhung einer selbigen. Sucht mal bei Google nach...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Teambank AG, Nürnberg
  2. inovex GmbH, verschiedene Standorte
  3. Basler AG, Ahrensburg
  4. Ratbacher GmbH, Frankfurt


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 119,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 57,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Search Light

    Google testet schlanke Such-App

  2. 3D-Drucker

    Neues Verfahren erkennt Manipulationen beim 3D-Druck

  3. AVS Device SDK

    Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards

  4. Adblock Plus

    OLG München erklärt Werbeblocker für zulässig

  5. Streaming

    Netflix plant 7 Milliarden US-Dollar für eigenen Content ein

  6. Coffee Lake

    Core i3 als Quadcores und Core i5 als Hexacores

  7. Starcraft Remastered im Test

    Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998

  8. KB4034658

    Anniversary-Update-Update macht Probleme mit WSUS

  9. Container

    Githubs Kubernetes-Cluster überlebt regelmäßige Kernel-Panic

  10. Radeon RX Vega

    Mining-Treiber steigert MH/s deutlich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  2. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos
  3. Waymo Autonomes Auto zerstört sich beim Unfall mit Fußgängern

LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

Windows 10 S im Test: Das S steht für schlechtes Marketing
Windows 10 S im Test
Das S steht für schlechtes Marketing
  1. Microsoft Neugierige Nutzer können Windows 10 S ausprobieren
  2. Surface Diagnostic Toolkit Surface-Tool kommt in den Windows Store
  3. Malware Der unvollständige Ransomware-Schutz von Windows 10 S

  1. Re: Crashtests

    ArcherV | 17:21

  2. Re: Update? Wo denn? k.t.

    Phantom | 17:20

  3. Re: Warum ich die Golem Werbung blocke ..

    nille02 | 17:20

  4. Re: USP: möglichst lange Updates

    Widdl | 17:20

  5. Re: streaming ist alles andere als live...

    Peter Brülls | 17:16


  1. 17:02

  2. 15:55

  3. 15:41

  4. 15:16

  5. 14:57

  6. 14:40

  7. 14:26

  8. 13:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel