Facebook

Und ewig grüßen die Winklevosse

Gerade haben sie von einen Rechtsstreit mit Facebook gelassen, da kündigen die ehemaligen Partner von Mark Zuckerberg die nächste Klage an: Die Winklevoss-Brüder und Divya Narendra wollen vor Gericht prüfen lassen, ob Facebook bei der außergerichtlichen Einigung 2008 Informationen vorenthalten hat.

Artikel veröffentlicht am ,
Cameron (l.) und Tyler Winklevoss nach einer Anhörung vor dem Berufungsgericht in San Francisco im Januar 2011
Cameron (l.) und Tyler Winklevoss nach einer Anhörung vor dem Berufungsgericht in San Francisco im Januar 2011 (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Die Brüder Tyler und Cameron Winklevoss und Divya Narendra haben angekündigt, erneut gegen Facebook vor Gericht zu ziehen, berichtet das Wall Street Journal. Sie wollen gerichtlich prüfen lassen, ob ihnen Facebook-Gründer Mark Zuckerberg im Vorfeld einer außergerichtlichen Einigung im Jahr 2008 absichtlich oder versehentlich Beweismaterial vorenthalten hat.

ConnectU und Facebook

Stellenmarkt
  1. Senior Cloud Engineer Azure - Cloud Engineer
    über grinnberg GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  2. Process Engineer (m/f/d) PLC
    Hays AG, Viernheim
Detailsuche

Der Streit dreht sich um den Anfang von Facebook, der auch Thema des Films The Social Network aus dem Jahr 2010 ist: Die Winklevoss-Zwillinge und Narendra werfen Zuckerberg vor, ihre Idee, eine Onlinekontaktbörse für Harvard-Studenten einzurichten, gestohlen zu haben. Die drei hatten Zuckerberg engagiert, um das Angebot namens ConnectU zu programmieren. Zuckerberg jedoch habe den von ihm geschriebenen Code und das Geschäftsmodell dazu genutzt, Facebook zu gründen.

Paul Ceglia, ein anderer ehemaliger Geschäftspartner, der ebenfalls einen Rechtsstreit um Facebook mit Zuckerberg führt, hatte Teile seiner Korrespondenz mit Zuckerberg vorgelegt. Zuckerberg soll darin geschrieben haben, dass einige seiner Kommilitonen in Harvard an einem ähnlichen Projekt wie Ceglia und er arbeiteten. Zuckerberg riet zur Eile und versprach, die anderen derweil aufzuhalten. Narendra und die Winklevoss-Brüder sind der Meinung, dass sie bei den Verhandlungen mit Facebook besser abgeschnitten hätten, wenn diese Korrespondenz vorgelegen hätte.

Facebook zahlte

2008 einigten sich die beiden Parteien außergerichtlich. Facebook zahlte eine Abfindung in Höhe von 65 Millionen US-Dollar an die drei Kläger - 20 Millionen in bar und 45 Millionen in Aktien. Das Aktienpaket soll inzwischen mehr als das Doppelte wert sein.

Golem Karrierewelt
  1. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    14.11.2022, Virtuell
  2. Adobe Photoshop Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die drei akzeptierten zunächst. Später behaupteten die Winklevoss-Zwillinge jedoch, Facebook habe den Wert des Unternehmens heruntergespielt. Ihnen stehe deshalb eine höhere Abfindung zu. Ein Berufungsgericht in San Francisco hatte diesen Einspruch im April 2011 zurückgewiesen. Die drei erwogen zunächst einen Einspruch. Sie hatten jedoch gerade bekanntgegeben, davon abzusehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anonymer Nutzer 24. Jun 2011

Falsch. Du sprichst vom sogenannten "deaktivieren" des Accounts, wobei Facebook alle...

Keridalspidialose 24. Jun 2011

Es gibt in dem Umfeld echt Leute die sind noch unsympatischer als der Zuckerberg.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wissenschaft
LHC hat drei neue exotische Teilchen entdeckt

Der sogenannte Teilchenzoo der Physik ist noch größer geworden. Die Wissenschaft hofft auf Bestätigung der Modelle zu deren internen Aufbau.

Wissenschaft: LHC hat drei neue exotische Teilchen entdeckt
Artikel
  1. Superior Continuous Torque: E-Motor von Mahle für Dauerbetrieb unter Stress
    Superior Continuous Torque
    E-Motor von Mahle für Dauerbetrieb unter Stress

    Mahle hat einen neuen Auto-Elektromotor entwickelt, der unbegrenzt lange unter hoher Last betrieben werden kann. Dies wird durch ein neues Kühlkonzept im Motor erreicht.

  2. Security: BSI beginnt Zertifizierung für 5G-Komponenten
    Security
    BSI beginnt Zertifizierung für 5G-Komponenten

    Eine schnelle und zuverlässige IT-Sicherheitsaussage für die geprüften Produkte, das verspricht das BSI. Doch welche Produkte sind betroffen?

  3. VW.OS: VW-Software soll einfach updatefähig und bezahlbar sein
    VW.OS
    VW-Software soll "einfach updatefähig" und bezahlbar sein

    Mit seiner Softwaresparte Cariad will VW ein einheitliches System mit vereinfachter Architektur erstellen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • HP HyperX Gaming-Headset -40% • Corsair Wakü 234,90€ • Samsung Galaxy S20 128GB -36% • Audible -70% • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 948€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC • CM 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ [Werbung]
    •  /