Abo
  • Services:
Anzeige
Logo Playstation Network
Logo Playstation Network (Bild: Sony)

Sammelklage PSN Hack

Sony-Daten hui, Kundendaten pfui

Logo Playstation Network
Logo Playstation Network (Bild: Sony)

Für den Schutz von Unternehmensdaten hat Sony investiert, in der für Kundendaten zuständigen Abteilung wurde vor dem PSN-Hack massiv gespart - das wirft eine US-Sammelklage dem Konzern vor. Der steht in einem anderen Rechtsstreit angeblich kurz davor, den deutschen Hacker "Graf_Chokolo" ins Gefängnis zu schicken.

Die Rechtsabteilung von Sony ist derzeit gut ausgelastet: In den USA muss sich das Unternehmen seit dem 20. Juni 2011 mit einer Sammelklage auseinandersetzen, die Kunden des Playstation Network (PSN) vor einem Gericht in San Diego eingereicht haben. Einer der Vorwürfe: Während Sony hohe Summen für den Schutz seiner Unternehmensdaten investiert habe, sei es in der Abteilung, die für die persönlichen Informationen der Kunden zuständig gewesen ist, sogar zu Stellenstreichungen gekommen - kurz vor den Angriffen und dem daraus folgenden Abschalten des PSN ab Ende April 2011.

Anzeige

Für eigene Daten habe Sony "adäquate Firewalls, Sperren für IP-Adressen und aktuelle Software" installiert, es aber "rücksichtslos abgelehnt, angemessenen Schutz für die persönlichen Informationen seiner Kunden einzurichten." Beispielsweise soll im Network Operations Center eine hohe Anzahl von Beschäftigten entlassen worden sein. Und das, so die Klageschrift unter Verweis auf namentlich nicht genannte Zeugen, obwohl es frühzeitig eine ganze Reihe von Hinweisen auf Sicherheitslücken gegeben habe.

In einem weiteren Rechtsstreit stehen die Anwälte von Sony angeblich kurz davor, den deutschen "Graf_Chokolo" (Interview) ins Gefängnis zu schicken. Jedenfalls schreibt der Hacker, dass seine finanziellen Mittel aufgebraucht sind und er sich nicht weiter ausreichenden rechtlichen Beistand zur Verteidigung leisten kann. Auf seiner Webseite bittet er um Spenden.


eye home zur Startseite
flasherle 25. Jun 2011

Was? selber schuld wer heutzutage keine Rechtsschutzversicherung hat...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  2. Evonik Resource Efficiency GmbH, Essen, Hanau
  3. Murrplastik Systemtechnik GmbH, Oppenweiler bei Stuttgart
  4. ID-ware Deutschland GmbH, Rüsselsheim


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 59,90€
  2. 1899,00€

Folgen Sie uns
       


  1. HTTPS

    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen

  2. Antec P110 Silent

    Gedämmter Midi-Tower hat austauschbare Staubfilter

  3. Pilotprojekt am Südkreuz

    De Maizière plant breiten Einsatz von Gesichtserkennung

  4. Spielebranche

    WW 2 und Battlefront 2 gewinnen im November-Kaufrausch

  5. Bauern

    Deutlich über 80 Prozent wollen FTTH

  6. Linux

    Bolt bringt Thunderbolt-3-Security für Linux

  7. Streit mit Bundesnetzagentur

    Telekom droht mit Ende von kostenlosem Stream On

  8. FTTH

    Bauern am Glasfaserpflug arbeiten mit Netzbetreibern

  9. BGP-Hijacking

    Traffic von Google, Facebook & Co. über Russland umgeleitet

  10. 360-Grad-Kameras im Vergleich

    Alles so schön rund hier



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
King's Field 1 (1994): Die Saat für Dark Souls
King's Field 1 (1994)
Die Saat für Dark Souls
  1. Blade Runner (1997) Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
  2. SNES Classic Mini im Vergleichstest Putzige Retro-Konsole mit suboptimaler Emulation

Amazon Video auf Apple TV im Hands on: Genau das fehlt auf dem Fire TV
Amazon Video auf Apple TV im Hands on
Genau das fehlt auf dem Fire TV
  1. Amazon Verkaufsbann für Apple TV bleibt bestehen
  2. Smartphone-Speicherkapazität Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
  3. Mate 10 Pro im Test Starkes Smartphone mit noch unauffälliger KI

Twitch, Youtube Gaming und Mixer: Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
Twitch, Youtube Gaming und Mixer
Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
  1. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  2. Roboter Megabots kündigt Video vom Roboterkampf an
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

  1. Re: Technisch gesehen

    x2k | 21:03

  2. Re: Sich zu verstecken nutzt auch nichts

    flow77 | 21:03

  3. Re: Also kein Problem

    Faksimile | 21:02

  4. Re: "eine Lösung im Sinne der Kunden"

    DerDy | 21:00

  5. Re: Telekom und ihre Preisgestaltung (in anderen...

    sofries | 21:00


  1. 17:47

  2. 17:38

  3. 16:17

  4. 15:50

  5. 15:25

  6. 15:04

  7. 14:22

  8. 13:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel