• IT-Karriere:
  • Services:

Sammelklage PSN Hack

Sony-Daten hui, Kundendaten pfui

Für den Schutz von Unternehmensdaten hat Sony investiert, in der für Kundendaten zuständigen Abteilung wurde vor dem PSN-Hack massiv gespart - das wirft eine US-Sammelklage dem Konzern vor. Der steht in einem anderen Rechtsstreit angeblich kurz davor, den deutschen Hacker "Graf_Chokolo" ins Gefängnis zu schicken.

Artikel veröffentlicht am ,
Logo Playstation Network
Logo Playstation Network (Bild: Sony)

Die Rechtsabteilung von Sony ist derzeit gut ausgelastet: In den USA muss sich das Unternehmen seit dem 20. Juni 2011 mit einer Sammelklage auseinandersetzen, die Kunden des Playstation Network (PSN) vor einem Gericht in San Diego eingereicht haben. Einer der Vorwürfe: Während Sony hohe Summen für den Schutz seiner Unternehmensdaten investiert habe, sei es in der Abteilung, die für die persönlichen Informationen der Kunden zuständig gewesen ist, sogar zu Stellenstreichungen gekommen - kurz vor den Angriffen und dem daraus folgenden Abschalten des PSN ab Ende April 2011.

Stellenmarkt
  1. Kassenzahnärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe, Münster
  2. SIZ GmbH, Bonn

Für eigene Daten habe Sony "adäquate Firewalls, Sperren für IP-Adressen und aktuelle Software" installiert, es aber "rücksichtslos abgelehnt, angemessenen Schutz für die persönlichen Informationen seiner Kunden einzurichten." Beispielsweise soll im Network Operations Center eine hohe Anzahl von Beschäftigten entlassen worden sein. Und das, so die Klageschrift unter Verweis auf namentlich nicht genannte Zeugen, obwohl es frühzeitig eine ganze Reihe von Hinweisen auf Sicherheitslücken gegeben habe.

In einem weiteren Rechtsstreit stehen die Anwälte von Sony angeblich kurz davor, den deutschen "Graf_Chokolo" (Interview) ins Gefängnis zu schicken. Jedenfalls schreibt der Hacker, dass seine finanziellen Mittel aufgebraucht sind und er sich nicht weiter ausreichenden rechtlichen Beistand zur Verteidigung leisten kann. Auf seiner Webseite bittet er um Spenden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 47€
  2. (u. a. NieR Automata für 13,99€ und PSN Card 25 Euro [DE] für 21,99€ - Bestpreise!)
  3. (u. a. 3 Spiele für 49€ und SanDisk Ultra 400 GB microSDXC + Adapter für 47€)
  4. 77,90€ (Bestpreis!)

flasherle 25. Jun 2011

Was? selber schuld wer heutzutage keine Rechtsschutzversicherung hat...


Folgen Sie uns
       


Google Stadia - Test

Beim Test haben wir verschiedene Spiele auf Stadia von Google ausprobiert und uns mit der Einrichtung und dem Zugang beschäftigt.

Google Stadia - Test Video aufrufen
Concept One ausprobiert: Oneplus lässt die Kameras verschwinden
Concept One ausprobiert
Oneplus lässt die Kameras verschwinden

CES 2020 Oneplus hat sein erstes Konzept-Smartphone vorgestellt. Dessen einziger Zweck es ist, die neue ausblendbare Kamera zu zeigen.
Von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth LE Audio Neuer Standard spielt parallel auf mehreren Geräten
  2. Streaming Amazon bringt Fire TV ins Auto
  3. Thinkpad X1 Fold im Hands-off Ein Blick auf Lenovos pfiffiges Falt-Tablet

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

    •  /