Abo
  • Services:

Wegen Model S

Tesla stellt den Roadster ein

Nur noch etwa zwei Monate lang können Kunden den Elektrosportwagen Tesla Roadster bestellen. Danach will sich Hersteller Tesla Motors auf den Pkw Model S konzentrieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Tesla Roadster: Ende in Sicht
Tesla Roadster: Ende in Sicht (Bild: wp)

Der US-Elektroautohersteller Tesla Motors hat angekündigt, den Sportwagen Tesla Roadster einzustellen, berichtet der US-Nachrichtensender MSNBC. Danach wollen sich die Kalifornier auf das neue Modell, den Personenwagen Model S, konzentrieren.

Noch 100 Roadster

Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München
  2. Comp-Pro Systemhaus GmbH, Bremen, Oldenburg, Drakenburg

Tesla will nur noch etwa zwei Monate lang Bestellungen für den Elektrosportwagen annehmen. Dann ist Schluss. In der vergangenen Woche hatte Tesla eine Änderung der Verträge mit dem britischen Sportwagenhersteller Lotus bekanntgegeben. Danach wird Lotus Teile für weitere 100 Tesla Roadster liefern.

Das ermögliche es Tesla, den Elektrosportwagen, der auf dem Lotus Elise basiert, noch bis Mitte 2012 zu verkaufen. Die Lieferverträge laufen bis Ende Januar 2012. Am Ende wird Tesla 2.500 Roadster gebaut haben. Anfang Mai 2011 gab das Unternehmen bekannt, dass über 1.650 Tesla Roadster verkauft wurden.

Straßentests

Model S ist der erste Personenwagen von Tesla Motors. Das Auto bietet Platz für sieben Personen. Die Höchstgeschwindigkeit soll bei 195 km/h liegen. Seit Anfang des Jahres testet Tesla Motors das Model S auf der Straße.

Tesla wird das Model S mit drei verschieden großen Akkus anbieten, die Reichweiten von rund 260, 370 oder gut 480 Kilometern ermöglichen. Die Ausführung mit dem großen Akku soll 77.400 US-Dollar kosten. Für das Fahrzeug mit dem kleinsten Akku wird der Kunde voraussichtlich 57.400 US-Dollar bezahlen müssen. Das Modell mit dem mittleren Akku wird rund 10.000 US-Dollar teurer.

Erst 2012 in Mitteleuropa

Tesla wird zunächst das Modell mit dem großen Akku bauen und Mitte 2012 in den USA auf den Markt bringen. Ende 2012 will Tesla ein Modell für den Linksverkehr auf den Markt bringen. Die Ausführung für den Rechtsverkehr auf dem europäischen Kontinent und in Asien wird erst Mitte 2013 erhältlich sein. Die Ausführungen für Links- und Rechtsverkehr werden ebenfalls zunächst mit dem großen Akku ausgeliefert.

  • Model S ist Teslas Elektrolimousine (Foto: Tesla Motors)
  • In dem Auto sollen 5 Erwachsene und 2 Kinder Platz finden (Foto: Tesla Motors)
  • Das Auto hat zwei Kofferräume: einen vorn... (Foto: Tesla Motors)
  • ... den anderen hinten (Foto: Tesla Motors)
  • Tesla nimmt ab sofort Bestellungen für das Fahrzeug entgegen (Foto: Tesla Motors)
  • Produktionsstart soll aber erst 2012 sein (Foto: Tesla Motors)
  • Model S und der Tesla Roadster (Foto: Tesla Motors)
Model S ist Teslas Elektrolimousine (Foto: Tesla Motors)

Für die Produktion des Model S hat Tesla im vergangenen Jahr eigens eine Fabrik gekauft. Dort können 20.000 Fahrzeuge pro Jahr gebaut werden. Diese Kapazität wird allerdings erst 2013 erreicht. 2012 will Tesla 5.000 Model S bauen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (Prime Video)

Guttroll 26. Jun 2011

Jo, ganz ansehnlich. Vor allem die Felgen gefallen mir sehr gut. Die hätte ich gerne für...

flasherle 25. Jun 2011

ein malermeister wird auch keinen normal wagen fahren sondern ein "busle".

Anonymer Nutzer 24. Jun 2011

Würde mich mal interessieren wer hier oberflächlich war?


Folgen Sie uns
       


Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme)

Sony hatte während der Übertragung der Pressekonferenz der E3 2018 massive technische Probleme. Abseits davon waren die gezeigten Spiele aber sehr gut. Trotzdem empfehlen wir, den Abschnitt nach The Last of Us bis zu Ghost of Tsushima zu überspringen. (Minute 40-50)

Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme) Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt @Astro_Alex musiziert mit Kraftwerk
  2. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  3. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu

    •  /