Abo
  • Services:
Anzeige
Team Fortress 2
Team Fortress 2 (Bild: Valve Software)

Team Fortress 2

Die Kugeln fliegen jetzt kostenlos

Team Fortress 2
Team Fortress 2 (Bild: Valve Software)

Erst kündigt Valve an, dass Steam auch Free-to-play unterstützt - ein paar Tage später stellt das Entwicklerstudio das Geschäftsmodell von Team Fortress 2 auf "grundsätzlich kostenlos" um. Wer den Multiplayershooter schon gekauft hat, bekommt als Ausgleich einen Premium-Account.

Das ursprünglich 2007 im Rahmen des Orange-Box-Pakets veröffentlichte Team Fortress 2 nutzt Valve immer wieder mal für Experimente wie den zwischenzeitlich eingeführten Itemshop. Jetzt geht das Unternehmen einen Schritt weiter: Ab sofort entfallen die Anschaffungskosten für den Multiplayershooter, stattdessen kommt das Geschäftsmodell Free-to-play zum Einsatz. Erst Mitte Juni hatte Valve bekanntgegeben, mit seinem Onlineshop Steam auch das "Grundsätzlich kostenlos"-Prinzip technisch und logistisch zu unterstützen.

Anzeige

Wer sich Team Fortress 2 schon gekauft hat, es sich jetzt noch zulegt - die Orange Box kostet im Handel weiterhin rund 20 Euro - oder bereits im Itemshop eingekauft hat, bekommt von Valve einen Premium-Account. Der unterscheidet sich laut Hersteller-FAQ vom Free-Account dadurch, dass er im Inventar Platz für 300 statt 50 Gegenstände bietet. Außerdem haben Premium-Kunden neben dem Zugriff auf Standardobjekte auch die Möglichkeit, seltene und kosmetische Gegenstände zu verwenden. Weitere kleine Unterschiede gibt es beim Crafting, beim Ingame-Handel und bei den Möglichkeiten, anderen etwas zu schenken. Spielerisch soll es sonst keine Unterschiede geben. Einsteiger sollen, bevor sie sich in Gefechte mit anderen wagen, in einem Tutorial und in Maps mit computergesteuerten Gegnern die Grundzüge von Team Fortress 2 lernen können. Gleichzeitig mit der Umstellung hat Valve das umfangreiche "Über-Update" mit zahlreichen Neuerungen und Änderungen veröffentlicht.

Die Finanzierung des Titels soll ausschließlich über den Itemshop erfolgen, an Werbung oder anderen Möglichkeiten hat Valve nach eigenen Angaben derzeit kein Interesse. Dass viele Spieler künftig vollständig kostenlos antreten, ist angeblich kein Problem - schließlich brauche man eine große Community. Zu Gerüchten, dass das auch in der Entwicklung befindliche Dota 2 als Free-to-play-Spiel erscheint, hat Valve sich nicht geäußert.


eye home zur Startseite
IrgendeinNutzer 29. Jun 2011

Ich glaube schon dass das Beispiel verstanden wurde nur fand das nicht jeder "schön...

IrgendeinNutzer 29. Jun 2011

Der Itemüberfluss regt mich aber auch langsam auf. Durch neue Updates wurden neue Waffen...

IrgendeinNutzer 29. Jun 2011

Hüte, Items, das ganze Zeug was es da noch so gibt... Ursprünglich war es ungefähr 6 - 8...

IrgendeinNutzer 29. Jun 2011

Ich will mal was nachtragen: Ich hatte manchmal auch keine Serverliste, nur die Liste der...

spanther 28. Jun 2011

Eben. NICHTS! Das ist die Sache mit diesem DRM und Account "nur Abonnements, keine...


PHUTiLiTY / 24. Jun 2011

Team Fortress 2 ab jetzt kostenlos



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Kommunale Informationsverarbeitung Baden-Franken, Heilbronn, Freiburg, Karlsruhe
  2. Zühlke Engineering GmbH, Eschborn bei Frankfurt am Main
  3. MediaMarktSaturn Retail Concepts, Ingolstadt
  4. Bundeskriminalamt, Wiesbaden


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 8,99€
  2. kaufen und 5€-Gutschein erhalten
  3. 59,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Messenger-Dienste

    Bundestag erlaubt großflächigen Einsatz von Staatstrojanern

  2. Zahlungsabwickler

    Start-Up Stripe kommt nach Deutschland

  3. Kaspersky

    Microsoft reagiert auf Antivirus-Kartellbeschwerde

  4. EA Sports

    NHL 18 soll Hockey der jungen Spielergeneration bieten

  5. Eviation

    Alice fliegt elektrisch

  6. Staatstrojaner

    Dein trojanischer Freund und Helfer

  7. OVG NRW

    Gericht stoppt Vorratsdatenspeicherung

  8. Amazon Echo

    Erinnerungsfunktion noch nicht für alle Alexa-Geräte

  9. PowerVR

    Imagination Technologies steht zum Verkauf

  10. Internet der Dinge

    Samsungs T200 ist erster Exynos für IoT



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mario Odyssey angespielt: Die feindliche Übernahme mit dem Schnauz
Mario Odyssey angespielt
Die feindliche Übernahme mit dem Schnauz
  1. Nintendo Firmware 3.00 bringt neue Funktionen auf die Switch
  2. Nintendo Switch Metroid Prime 4, echtes Pokémon und Rocket League kommen
  3. Arms im Test Gerade statt Aufwärtshaken

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

Stehpult ausprobiert: Aufstehen gegen Rückenschmerzen
Stehpult ausprobiert
Aufstehen gegen Rückenschmerzen
  1. Stellenmarkt Softwareentwickler haben nicht die bestbezahlten IT-Jobs
  2. Looksee Wellington Neuseeland zieht mehr IT-Experten an
  3. Jobs Deutschland kann seinen IT-Fachkräftemangel selbst lösen

  1. Re: Sieht aus wie ein Surface Pro

    nakamura | 06:49

  2. Re: ++

    divStar | 06:49

  3. Re: Start-up ... 2011

    Squirrelchen | 06:45

  4. Re: Da geht die Vertragsfreiheit dahin (kwt)

    picaschaf | 06:24

  5. Re: Eruierung von Technik und Gegenmaßnahmen

    le_watchdoge | 06:14


  1. 19:16

  2. 18:35

  3. 18:01

  4. 15:51

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:28

  8. 13:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel