Open-Source-Groupware

Evolution-Plugin für Kolab

Für die Groupware Kolab haben Entwickler ein Evolution-Plugin veröffentlicht. Ein Kolab-Frontend für Gnome gab es bislang nicht. Das Plugin lässt sich gegenwärtig nur unter Ubuntu 10.04 installieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Open-Source-Groupware: Evolution-Plugin für Kolab
(Bild: Evolution-Kolab)

Für die Groupware Kolab ist ein Plugin zur Integration in Gnomes PIM-Software Evolution erschienen. Bislang mussten Gnome-Benutzer über das bereitgestellte Webfrontend auf einen Kolab-Server zugreifen. Das Plugin integriert neben den E-Mail-Funktionen auch den Zugriff auf Kontakt-, Notiz-, Termin- und Kalenderdaten.

  • Das Kolab-Plugin im Evolution-Kalender
Das Kolab-Plugin im Evolution-Kalender

Bislang lässt sich das Plugin nur unter Ubuntu 10.04 installieren. Dafür muss das dort vorhandene Evolution 2.28 auf eine spezielle Version 2.30.3 aktualisiert werden. Zudem verwendet das Plugin eine eigene Variante von Libcurl3 7.19.7 mit NSS-Unterstützung. Die komplette Installation erfolgt über entsprechende PPA-Repositories.

Wer das Plugin aus dem Sourcecode erstellt, kann es laut Entwicklern unter Umständen auch unter Debian 6.0 verwenden. Getestet wurde diese Version allerdings offiziell noch nicht. Geprüft wurde das Plugin bislang ausschließlich mit Kolab Server 2.2.4.

Eine ausgiebige Dokumentation steht auf der Sourceforge-Webseite des Projekts zum Download bereit. Dort ist auch der Quellcode des Plugins verfügbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Grüner Wasserstoff
Neues Verfahren erzeugt Wasserstoff aus Salzwasser

Wo es Sonne gibt, um Wasserstoff zu erzeugen, fehlt es oft an Süßwasser. Ein neu entwickelter Elektrolyseur kann das im Überfluss vorhandene Meerwasser verarbeiten.

Grüner Wasserstoff: Neues Verfahren erzeugt Wasserstoff aus Salzwasser
Artikel
  1. Ukrainekrieg: Palantir für die militärische Zielauswahl verantwortlich
    Ukrainekrieg
    Palantir für die militärische Zielauswahl verantwortlich

    Das US-Unternehmen Palantir ist mit Software am Kriegsgeschehen in der Ukraine beteiligt. Auch die hiesige Polizei setzt Software des Unternehmens ein.

  2. Streaming: Netflix streicht Funktion aus drei Abomodellen
    Streaming
    Netflix streicht Funktion aus drei Abomodellen

    Künftig gibt es 3D-Raumklang alias Spatial Audio nur noch im teuersten Netflix-Abo. Wirbel entfacht eine Filmveröffentlichung in Japan.

  3. Software: Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden
    Software
    Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden

    Es gibt zahlreiche Arten von Softwarefehlern. Wir erklären, welche Testverfahren sie am zuverlässigsten finden und welche Methoden es gibt, um ihnen vorzubeugen.
    Von Michael Bröde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G5 Curved 27" WQHD 260,53€ • Graka-Preisrutsch bei Mindfactory • Samsung Galaxy S23 jetzt vorbestellbar • Philips Hue 3x E27 + Hue Bridge -57% • PCGH Cyber Week • Dead Space PS5 -16% • PNY RTX 4080 1.269€ • Bis 77% Rabatt auf Fernseher • Roccat Kone Pro -56% [Werbung]
    •  /