Abo
  • Services:

Apple

Mac OS X 10.6.8 macht Snow Leopard bereit für Lion

Apple hat ein Update von Mac OS X 10.6 alias Snow Leopard veröffentlicht. Dadurch soll das Betriebssystem fit für das Update auf die nächste Generation 10.7 alias Lion gemacht werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Hintergrundbild Mac OS X Snow Leopard
Hintergrundbild Mac OS X Snow Leopard (Bild: Apple)

Das Update auf Mac OS X 10.6.8 aktualisiert den Mac App Store, damit der Mac das Upgrade auf Mac OS X Lion verarbeiten kann. Es wird ausschließlich auf dem elektronischen Vertriebsweg angeboten und soll im Juli 2011 erscheinen.

Stellenmarkt
  1. Württembergische Versicherung AG, Stuttgart
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach

Mac OS X 10.7 ist ungefähr ein 4 GByte großer Download. Die Installation erfolgt nach dem Download automatisch. Das neue Betriebssystem kostet 23,99 Euro. Die Serverversion von Mac OS X 10.7 kann nach dem Kauf von Lion ebenfalls über den App Store erworben werden. Sie kostet zusätzlich 39,99 Euro.

Außerdem soll die neue Snow-Leopard-Version einen Fehler beseitigen, durch den das Programm "Vorschau" plötzlich geschlossen wurde. Darüber hinaus wurde die Unterstützung von IPv6 verbessert und die Stabilität von VPN-Verbindungen verbessert, teilte Apple mit.

Mit im Update ist eine aktualisierte Routine zum Identifizieren und Entfernen bekannter Varianten des Schädlings Mac Defender. Weitere Änderungen hat Apple in seiner Knowledgebase veröffentlicht. Das Update auf Mac OS X 10.6.8 kann über die Softwareaktualisierung von Mac OS X eingespielt werden und ist ungefähr 275 MByte groß.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (nur für Prime-Mitglieder)

Raven 24. Jun 2011

Coole Sache, nach dem Aufwachen wird eine PPTP-Verbindung nun (nach kurzer Zeit...


Folgen Sie uns
       


Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live

Nach der EU-Kommission und den Mitgliedstaaten sprach sich am Mittwoch in Brüssel auch der Rechtsausschuss des Europaparlaments für ein Recht aus, das die digitale Nutzung von Pressepublikation durch Informationsdienste zustimmungspflichtig macht. Ein Uploadfilter, der das Hochladen urheberrechtlich geschützter Inhalte verhindern soll, wurde ebenfalls auf den Weg gebracht. Doch was bedeutet diese Entscheidung am Ende für den Nutzer? Und wer verfolgt eigentlich welche Interessen in der Debatte?

Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /